04.04.2019 | Pressemitteilung

Erst­mals in Hes­sen: Lan­des­wett­be­werb „Schüler ex­pe­ri­men­tie­ren“ an der Uni Kas­sel

Der erste hessische Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ findet an der Uni Kassel statt. Am 12. und 13. April 2019 treten Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen mit spannenden Experimenten gegeneinander an. Der Wettbewerb „Schüler experimentieren“ ist die Juniorsparte des bekannten Schüler-Wettbewerbs „Jugend forscht“ für Jungforscherinnen und -forscher im Alter von acht bis 14 Jahre. Mit dabei ist die Moderatorin Shary Reeves. Gastgeber ist der Fachbereich Elektrotechnik/Informatik der Universität Kassel, der zusammen mit der cdw Stifung die Patenschaft für den Wettbewerb übernommen hat.

Bild: Jugend forscht.
Schüler experimentieren.

„Dass der erste hessische Landeswettbewerb nach Kassel kommt, ist großartig“, sagt Prof. Dr.-Ing. Axel Bangert, Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik. Der Fachbereich ist Veranstalter des Wettbewerbs. „Die Bedeutung der MINT-Fächer – besonders als Wirtschaftsfaktor – ist nicht hoch genug einzuschätzen“, so der Elektroingenieur. Umso wichtiger sei es, den interessierten Nachwuchs zu unterstützen und zu motivieren. Die MINT-Fächer umfassen die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Bei der Siegerehrung wird es prominent: Moderatorin des Wettbewerbs ist Shary Reeves – bekannt aus der KIKA-Wissenschaftssendung „Wissen macht Ah!“.

Gekürt werden Siegerinnen und Sieger in sieben Disziplinen: Physik, Mathematik/Informatik, Arbeitswelt, Technik, Chemie, Biologie sowie Geo- und Raumwissenschaften. „Die Universität Kassel engagiert sich, um junge Talente aus dem MINT-Bereich nachhaltig zu fördern“, sagt Bangert. „‘Schüler experimentieren‘ ist dafür ein wichtiger Beitrag.“

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs, die sich als Beste in den sieben hessischen Regionalwettbewerben für den Landeswettbewerb qualifiziert haben, bearbeiten Projekte zu selbst gewählten Fragen. Sie präsentieren einer Wettbewerbsjury ihre Ergebnisse zunächst mit einer schriftlichen Arbeit. Es folgen beim Wettbewerb selbst ein mündlicher Vortrag und eine Befragung durch eine Fachjury. Zudem gestalten die Jungforscherinnen und -forscher einen Stand, auf dem sie ihre Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren. „Besucher sind herzlich willkommen!“, sagt Bangert. Der Eintritt ist frei.

Die Projekte sind vielfältig. Die Jungforscherinnen und -forscher stellen den Zuschauern spannende Fragen wie beispielsweise:  Toast ohne Toaster - geht das? Wie lernen Katzen? Und wie und wie schnell verdirbt Milch wirklich? Sie beschäftigen sich mit Dingen, die jeden auch im Alltag angehen wie etwa: Phosphat in Lebensmitteln - Wie leckeres Essen gefährlich werden kann. Aber auch mit solchen, die jenseits unserer sinnlichen Erfahrung liegen, wie die Bestimmung der Jupitermasse.

Der Wettbewerb steht unter dem Motto: „Frag dich.“ und will damit Kinder und Jugendliche zum eigenständigen Denken und wissenschaftlichen Arbeiten anregen.

Der Wettbewerb Schüler experimentieren ist eine Veranstaltung der Stiftung Jugend forscht. Erstmals gibt es nun einen Landeswettbewerb für das Land Hessen. Er findet am 12. und 13. April 2019 auf dem Campus des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik in der Wilhelmshöher Allee 73 statt – Zugang über Eingang C. Die Öffentlichkeit ist zur Präsentation der Projekte am Samstag, den 13. April 2019, ab 13 Uhr sowie zur Siegerehrung um 15 Uhr herzlich eingeladen.

Weitere Informationen:

www.uni-kassel.de/go/schueler_experimentieren

Unter dem Slogan „Wir suchen die Forscher von morgen!“ rief 1965 der damalige STERN-Chefredakteur und Herausgeber Henri Nannen 1965 zur ersten Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht“ auf. Seine Vision war es, Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und ihre Talente frühzeitig zu fördern.

Die cdw Stiftung steht für regionales Engagement und globale Verantwortung. Unter dem Motto energy in ideas entwickelt die Stiftung Initiativen und fördert Maßnahmen, die eine wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Weiterentwicklung Nordhessens unterstützen. Global setzt sich die Stiftung mit den Menschen vor Ort für eine Entwicklung des ländlichen Raums auf Basis regenerativer Energiesysteme ein.

Der Fachbereich Elektrotechnik/Informatik zeichnet sich aus durch ein breites Themenspektrum in der Spitzenforschung mit Partnern im In- und Ausland sowie durch die Ausbildung hochqualifizierter Ingenieurinnen und Ingenieure sowie Informatikerinnen und Informatiker. Das Studienangebot des Fachbereichs umfasst die Bachelor- und Masterstudiengänge in Elektrotechnik und Informatik sowie die englischsprachigen internationalen Masterstudiengänge Electrical Communication Engineering (ECE), Renewable Energy and Energy Efficiency for the Middle East and North Africa Region (REMENA) und Functional Safety Engineering (FUSE). Ein weiterer Masterstudiengang in Environmental Informatics (ENVICS) ist geplant.

Kontakt:

Prof. Dr. Axel Bangert
Universität Kassel
Dekan des Fachbereichs 16 Elektrotechnik/Informatik
E-Mail: bangert@uni-kassel.de
Tel.: +49 561 804-6366

David Wüstehube
Universität Kassel
Stabsstelle Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: david.wuestehube@uni-kassel.de
Tel.: +49 561 804-1961