13.03.2019 | Campus-Meldung

Hoch­schul­rek­to­ren-Kon­fe­renz ruft zur Be­tei­li­gung an der Eu­ro­pa-Wahl auf

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ruft alle Studierenden auf, sich an der Wahl zum Europaparlament am 26. Mai 2019 zu beteiligen. Als Mitglied der HRK unterstützt die Universität Kassel den Aufruf.

HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt startete die Initiative mit dem Titel: „Grenzenlos studieren. Europa wählen!“ gestern (12. März) im Rahmen des HRK-Senats in Berlin. „Europa ist kein Selbstläufer“, erläuterte er heute vor der Presse. „Wir möchten deutlich machen, wie wichtig diese Wahl für die Zukunft des Einzelnen werden kann. Jeder soll sich selbst befragen, in welchem Europa er oder sie künftig leben will und dann seine oder ihre Stimme abgeben. Im HRK-Senat ist sehr deutlich geworden, dass die Hochschulen tief besorgt sind über den gewachsenen Einfluss populistischer und nationalistischer Kräfte in Europa. Unsere Hoffnung ist, dass die Studierenden sich diesem Trend bei der Wahl aktiv entgegenstellen.“

Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident des deutschen Studentenwerks, das den Aufruf  mitträgt, erklärte: „Die Studierenden sind eine wichtige Stimme gegen Wissenschaftsfeindlichkeit und Populismus in Europa. Sie tun gut daran, diese EU-Wahl sehr ernst zu nehmen und sich für ein Europa des Austauschs und der Vernunft einzusetzen.“ Auch die Studentenwerke würden sich zu Weltoffenheit und Toleranz bekennen.“