02.04.2019 | Campus-Meldung

Öko-Feld­ta­ge in Fran­ken­hau­sen am 3. und 4. Ju­li

Am 3. und 4. Juli wird die Staatsdomäne Frankenhausen zum Treffpunkt der ökologischen Landwirtschaft, wenn die bundesweiten Ökofeldtage zum zweiten Mal stattfinden. Sie zeigen, was Ökolandbau alles kann, und bieten eine Mischung aus Praxis und Forschung.

Bild: Sonja Rode/Lichtfang.

Mehr als 300 Unternehmen, Verbände und Organisationen stellen ihre Innovationen aus den Bereichen Saatgut, Landtechnik, Betriebs- und Futtermittel vor und präsentieren in über 50 Maschinenvorführungen die neueste Technik direkt auf dem Acker.

Auch die Tiere spielen auf den Öko-Feldtagen eine große Rolle. Es gibt einen Schwerpunkt „Tier“ auf der Ausstellungsfläche mit integriertem Forum sowie die Züchtertagung zum Deutschen Schwarzbunten Niederungsrind.

Fachforen zu aktuellen Themen aus Pflanzenbau und Tierhaltung sowie ein attraktives Kulturprogramm und kulinarische regionale Köstlichkeiten runden das Veranstaltungsformat ab.

Die Öko-Feldtage werden von der FiBL Projekte GmbH, dem Hessischen Landwirtschaftsministerium, der Universität Kassel mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und der Stiftung Ökologie und Landbau veranstaltet.