20.09.2018 | Pressemitteilung

Po­di­ums­dis­kus­si­on an der Universität Kas­sel zu Hoch­schul­bau und Bau­un­ter­halt

Am 27. September findet im Gießhaus der Universität Kassel eine Podiumsdiskussion zum Thema Hochschulbau und Infrastruktur statt. Vertreterinnen und Vertreter der im hessischen Landtag vertretenen Parteien diskutieren unter dem Motto „Bröckelnde Hörsäle oder zukunftsweisende Investitionen?“ Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Reihe der Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) statt. Beginn ist 17 Uhr.

Bild: Knut Wiarda

Bauen, Sanieren, Erhalten sind nicht erst seit heute brisante Themen an hessischen Universitäten. Gute Forschungsinfrastrukturen, neue Gebäude, ausreichend Räume und Labore sowie moderne Ausstattung bilden die Basis exzellenter Forschung und Lehre. An die Landespolitik haben die Hochschulen Erwartungen gestellt und in Wahlprüfsteinen für die Landtagswahl formuliert, darunter die Forderung nach mehr Geld für den Hochschulbau und die Instandhaltung.

In der öffentlichen Podiumsdiskussion nehmen folgende Vertreterinnen und Vertreter der derzeit im hessischen Landtag vertretenen politischen Parteien dazu Stellung: Eva Kühne-Hörmann, CDU, Gernot Grumbach MdL, SPD, Daniel May MdL, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Marjana Schott, stellvertretende Fraktionsvorsitzende DIE LINKE, und Christian Kuschel, Vorsitzender Junge Liberale Kassel.

Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Reiner Finkeldey, Präsident der Universität Kassel, wird es einen Impulsvortrag von Frank Kupfer geben, Kanzler der Europa-Universität Flensburg und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschulbau der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten Deutschlands. Es folgt eine Podiumsdiskussion. Die Moderation übernimmt die Kasseler Journalistin Petra Nagel.

Zentrale Aspekte der Diskussion sollen zum einen die seit 2007 existierenden Hochschul-Bauprogramme Heureka I und II und deren Auswirkungen auf Bauvorhaben und Bauerhalt an hessischen Universitäten sein. Dabei wird auch der große Sanierungsstau thematisiert sowie der Finanzrahmen, der aus Sicht der Hochschulen für Verbesserungen notwendig ist. Zum anderen stellt sich an die Vertreter der Parteien die Frage, wie die hessische Landespolitik die Bau-Investitionsprogramme weiterentwickeln und verstetigen will.
 
Veranstaltungsort: Gießhaus der Universität Kassel, Mönchebergstraße 5, 34127 Kassel
Zeit: 27. September 2018, 17 Uhr.

 

Kontakt:
Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de