01.11.2019 | Campus-Meldung

Stadt- und Ver­kehrs­pla­ner Hel­mut Holz­ap­fel in die aca­tech auf­ge­nom­men

Am 15. Oktober wurde Prof. Dr.-Ing. Helmut Holzapfel, ehemaliger Hochschullehrer an der Universität Kassel und derzeit Leiter des Zentrums für Mobilitätskultur in Kassel, als neues Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) aufgenommen.

Bild: Holzapfel.
Helmut Holzapfel.

Helmut Holzapfel, 1950 in Göttingen geboren, war bis 2015 als Hochschullehrer an der Universität Kassel und leitet seitdem das Zentrum für Mobilitätskultur in Kassel. Er hat zudem Lehraufträge in London (University College London) und in Wien wahrgenommen und lehrt aktuell an der Universität Dortmund. Holzapfel gilt als einer der profiliertesten deutschen Stadt- und Verkehrsplaner. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf einer ökologisch orientierten Verkehrszukunft. Er ist Herausgeber der Zeitschriften „Verkehr und Technik“ und „World Transport Policy and Practice“. Zusammen mit Experten aus Kopenhagen, Lissabon und Budapest arbeitet er an Forschungsprojekten der Europäischen Kommission, die sich mit einer umweltorientierten Verkehrsplanung befassen. Dabei setzt Holzapfel sich für eine ressourcenschonende, lebenswerte und klimaneutrale urbane Zukunft ein.

 

Die acatech vertritt die deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland in selbstbestimmter, unabhängiger und gemeinwohlorientierter Weise. Sie berät Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Belangen. Ziele der acatech sind nach eigenen Angaben der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie Nachwuchsförderung. Die rund 500 Mitglieder der acatech sind namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Forschung, Lehre und Wirtschaft. Sie werden aufgrund ihrer wissenschaftlichen Leistungen und ihrer Reputation in die Akademie aufgenommen.