8. Ita­li­en­tag: Ita­lie­ni­sche Bi­blio­the­ken – Räu­me des Wis­sens

Umberto Eco hat in seinem Roman Il nome della rosa (1980) die Geschichte einer verschollenen mittelalterlichen Handschrift mit mysteriösen Todesfällen verbunden. Verbotene Leidenschaften, kriminelle Energien und geheimes Wissen prägen das Geschehen, das um die kostbare Bibliothek einer mittelalterlichen Benediktinerabtei kreist. Bis heute fasziniert Ecos Roman, der philosophische, theologische und literarische Diskurse der Zeit verhandelt und die Forschung in Geschichte, Kunst und Literatur stimulierte.

Der achte Italientag der Universität Kassel weitet den Blick von dieser fiktiven Bibliothek auf reale Bibliotheken in Italien als Räume des Wissens. Thematisiert werden außer Ecos in doppelter Weise vielbeachteten Bibliothek die reichhaltigen Bestände zur Wissenschaftsgeschichte in Brescia, die bildliche Ausstattung italienischer Bibliotheken und die Bibliothek im Königlichen Palast von Neapel.

Zu den wissenschaftlichen Vorträgen aus Kunst- und Architekturgeschichte, Geschichts- und Literaturwissenschaft sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen:
8. Italientag

Verwandte Links