Vor­­­trag / Run­d­gang / Ver­­­kos­­tung: „Mais – das Ge­­mü­­se des Jah­­res“

Wie jedes Jahr veranstaltet das Tropengewächshaus zum Jahresgemüse einen Themennachmittag. Wir laden Sie herzlich ein, am Sonntag, 4. September viel Neues über das Gemüse des Jahres, den Mais, zu erfahren.
Er ist mehr als Biogas, Tierfutter und Tapetenkleister – er ist eine uralte Kulturpflanze, die es in unzähligen Sorten gibt. Er ist weltweit gesehen das wichtigste Getreide noch vor Weizen und Reis: über eine Milliarde Tonnen werden produziert! Bei uns sieht man Mais vorwiegend als großflächige Monokultur mit hohem Pestizid- und Düngerbedarf. Rund zwei Drittel des Maises landen im Futtertrog; in vielen Regionen der Erde ist Mais aber Grundnahrungsmittel und gehört zur täglichen Nahrungsversorgung dazu. Der überwiegende Teil der hier angebauten Maissorten, nämlich 90%, sind sogenannte „Hybriden“. Aus den Körnern kann man nicht selbst Saatgut gewinnen. Wir zeigen Ihnen, wie man selbst Saatgut produzieren kann und was man dafür tun muss.
Mais trat ab dem 16. Jahrhundert von Südamerika aus seinen Siegeszug um die Welt an. Kennen Sie schon die drei Schwestern aus der „Milpa“? In dieser Mischkultur aus Südamerika gedeihen Mais, Kürbis und Bohnen miteinander. Dies ist ökologisch gesehen ein sehr vorteilhaftes, standortgerechtes, nachhaltiges Anbausystem. Die drei Arten ergänzen sich im Bodenanspruch, in der Raumnutzung und bezogen auf die Ernährung.
Dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. (VEN) ist es ein ganz besonderes Anliegen, die beachtliche Sortenvielfalt, die durch den Massenanbau bedroht ist, einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Der VEN möchte zur Erhaltung und Verbreitung wenig bekannter Wildarten sowie kultivierter Sorten mit besonderen Eigenschaften beitragen und lobte den Gemüsemais – junge, in der Milchreife geerntete Kolben - zum Gemüse der Jahre 2021/22 aus.
Es gibt einen Vortrag „Streifzug durch die Maisvielfalt“ aus der Erhaltergruppe des VEN und einen praxisnahen Rundgang im Garten mit der Agraringenieurin und Gemüsegärtnerin Cathrin Merx. Hier lernen Sie die verschiedenen Varietäten wie Gemüse-, Popcorn-, und Stärkemais kennen und sehen eine bunte Vielfalt an Sorten wie z.B. `Bloody Butcher‘ `Oaxacan Green‘ und `Painted Mountain‘.
In einer kleinen Verkostung bringen wir Ihnen verschiedene Gemüsemais-Sorten auch kulinarisch näher.


Universität Kassel / Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen

Eintritt 5€. Anmeldung bis 31. August unter tropengewaechshaus[at]uni-kassel[dot]de oder 05542-981231

Verwandte Links