Vor­trag: „Durch das Vi­deo bricht die Rea­li­tät ins Spiel ein.” Über die mul­ti­moda­le In-Ga­me-In­sze­nie­rung des Do­ku­men­ta­ri­schen

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung: Verspielte Realität. Interdisziplinäre Zugänge zu Videospielen

Referent: Felix Woitkowski

Computerspiele sind heutzutage nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Als Teil der Medienkultur begleiten Sie Menschen jeden Alters und jeder gesellschaftlichen Gruppe. Längst werden Neuerscheinungen in der Games-Branche auch in den Feuilletons der großen deutschen Zeitungen besprochen und die Games-Branche verbucht Umsätze im Milliardenbereich.
Innerhalb der deutschen Forschungslandschaft hat sich eine interdisziplinäre Forschungsgemeinsaft gebildet, welche unter dem Dachbegriff der Game Studies Forscher*innen der unterschiedlichsten Fachdisziplinen versammelt. Innerhalb der Ringvorlesung werden interdisziplinäre Ansätze zu Videospielen unter geistes-, sprach- und literaturwissenschaftlicher sowie didaktischer Perspektive betrachtet. Wöchentlich präsentieren Forscher*innen unterschiedlicher Disziplinen einen thematischen Schwerpunkt vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen theoretischen Ausrichtung. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, das Gelernte an einem konkreten Beispiel auszuprobieren bzw. im Gespräch weiter zu vertiefen.

Die Ringvorlesung findet jeweils mittwochs von 18-20 Uhr statt.

 

Vollständiges Programm unter: https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/meldung/post/detail/News/verspielte-realitaet-interdisziplinaere-zugaenge-zu-videospielen/

Verwandte Links