Um­­gang mit dem Corona-Virus

0. Ak­tua­li­sier­te FAQ's

Alle Meldungen

1. Öff­nungs­zei­ten und Er­reich­bar­keit

  • Die Gebäude sind aktuell für den Publikumsverkehr noch weitgehend geschlossen.
  • Beschäftigte haben Zugang mit der CampusCard. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Corona-Informationsseite für Beschäftigte (Organisatorisches - Gebäudezugang mit der CampusCard). 
  • Studierende: Der Zutritt zu ggf. stattfindenden Präsenzveranstaltungen und der Ausgang aus dem Gebäude wird bis auf Weiteres gesteuert (Abholung und Auslass an der Eingangstür).
  • Eine weitere Öffnung der Zugangsregelung ist für Mitte/Ende Oktober geplant (voraussichtlich ab dem 19. Oktober 2020). 

Die Beratungsangebote und Sprechstunden der Hochschulverwaltung, der Fachbereiche und der zentralen Einrichtungen werden derzeit überwiegend nicht persönlich angeboten. Dies betrifft unter anderem das Studierendensekretariat, die Studienberatung, das International Office und die Prüfungsverwaltungen in den Fachbereichen sowie den Career Service und die Promotionsgeschäftsstelle. Die Infotheke der Information Studium ist derzeit ebenfalls geschlossen.

Bitte kontaktieren Sie diese Einrichtungen gegebenenfalls telefonisch, per E-Mail oder per Post.

Liste der Serviceeinrichtungen

Öffnungszeiten

Gebäude:

  • Campusbibliothek: Montag bis Freitag von 10-18 Uhr
  • Murhardsche Bibliothek:  Montag bis Freitag 10-15 Uhr
  • Standort Witzenhausen: Montag bis Freitag 10-15 Uhr

Die Standorte Kunsthochschule, Wilhelmshöher Alle und Oberzwehren bleiben vorerst geschlossen. Benötigte Medien können Sie über den internen Leihverkehr bestellen.

Die Semesterapparate der Kunsthochschulbibliothek sind derzeit in der Campusbibliothek am HoPla untergebracht (Gebäudeteil B, Ebene 2). 

Servicetheke:

  • Campusbibliothek: Montag bis Freitag 10-16 Uhr
  • Murhardsche Bibliothek: Montag bis Freitag 10-15 Uhr
  • Witzenhausen: Montag bis Freitag 10-15 Uhr

Allgemeiner Kontakt:
Sie erreichen uns außerdem Montag bis Freitag von 10-16 Uhr per E-Mail oder telefonisch:  info@bibliothek.uni-kassel.de | +49 561 804-7711


Ausleihe und Rückgabe

An den offenen Standorten können Sie frei zugängliche Medien selbst entnehmen und ausleihen. Medien von derzeit geschlossenen Standorten können über den internen Leihverkehr bestellt werden. Ebenso können Medien bestellt werden, die sich nicht am eigenen Standort befinden. Während der oben angegebenen Öffnungszeiten können Sie Medien in der Campusbibliothek, in der Murhardschen Bibliothek und am Standort Witzenhausen zurückgeben.


Aufenthalt in der Bibliothek

  • Die offenen Buchbereiche sind frei zugänglich. Weiterhin gesperrt sind: die beiden Lounges, der Zeitungslesebereich und die Dachterrasse.
  • Die Corona-bedingt geltenden Regeln der Universität sind zu beachten. Während des Aufenthalts in der Bibliothek ist ein Mund- Nasen-Schutz zu tragen. 
  • An den geöffneten Standorten Campusbibliothek, Murhardsche Bibliothek und Witzenhausen steht ein Teil der vorhandenen Lernplätze wieder zur Verfügung. Die Plätze sind über ein Buchungssystem online reservierbar. Die Maskenpflicht besteht nicht am Lernplatz.

    - Es können nur Plätze für Einzelarbeit gebucht werden.
    - Die Reservierung ist in 2-Stunden-Einheiten möglich.
    - Der Ausdruck der Reservierung muss am Platz liegen.
    - Der Ausdruck ersetzt die Einlasskarte.
    - Nur reservierte und gekennzeichnete Plätze können genutzt werden.
    - Nicht benötigte Plätze bitte wieder stornieren.

    Hier geht es zur Platzbuchung

    Weitere Informationen rund um das Thema Bibliotheksnutzung finden Sie auf der Webseite der Universitätsbibliothek

Informationen zu den Öffnungszeiten und Regelungen finden Sie auf der Webseite des Studierendenwerks Kassel. 

2. Erst­se­mes­ter - Stu­di­en­start im Winter­semester 2020/21

  • Die Einführungsveranstaltungen für das Wintersemester 2020/21 finden Mitte bis Ende Oktober statt.
  • Die genauen Termine werden auf den jeweiligen Studiengangsseiten (Einführung und Studienstart - Wichtige Termine) voraussichtlich ab Anfang September 2020 veröffentlicht. 
  • Einführungsveranstaltungen werden in der Regel digital angeboten.
  • Einzelne Veranstaltungen für kleine Gruppen können in Präsenz stattfinden.

3. Erst­se­mes­ter aus dem Aus­land / Aus­tausch­stu­die­ren­de

Kann ich mei­nen Aus­lands­auf­ent­halt in Kassel an­tre­ten?

Für Personen aus Drittstaaten (nicht EU) kann die Einreise beschränkt sein. Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten des Innenministeriums. In einigen Studiengängen kann eine Bescheinigung einer Präsenzpflicht erteilt werden, um die Beantragung eines Visums zu unterstützen, solange die Botschaften hierfür einen Nachweis der Hochschule fordern.

Wenn Ihre Botschaft bei der Visumsbeantragung nach solch einer Bescheinigung fragt, wenden Sie sich bitte an studieren[at]uni-kassel[dot]de. Austauschstudierende, die von der Botschaft solch eine Bescheinigung für die Einreise nach Deutschland benötigen, wenden sich bitte an exchange[at]uni-kassel[dot]de. Für jeden Studiengang wird daraufhin individuell geprüft, ob eine Präsenz an der Universität Kassel erforderlich ist.

Bitte verfolgen Sie regelmäßig die aktuellen Informationen und Empfehlungen des Auswärtigen Amtes bezüglich der Einreise nach Deutschland.

 


Muss ich mich nach der Ein­rei­se in Qua­ran­tä­ne be­ge­ben?

Wer aus einer Region einreist, in der die Neuinfizierten-Zahl mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage aufweist, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben, vgl. die Liste des RKI zu den ausgewiesenen Risikogebieten.


 

Die Orientierungswoche für internationale Studierende findet in der Zeit vom 23. bis zum 25. Okober 2020 primär digital statt.  

  • Das kommende Wintersemester 2020/2021 wird (wieder) einen hohen Anteil digitaler Lehre enthalten. Wegen der weiterhin geltenden Abstands- und Hygieneregeln können nur ungefähr 20% der Sitzplätze an der Universität genutzt werden. Diese Kapazitäten sollen vermehrt für Präsenzangebote genutzt werden.   
  • Als Grundregel gilt, dass es in allen Modulen ein digital nutzbares Angebot gibt, damit Studierende von zuhause aus studieren können. 
  • Optional wird es Präsenzangebote geben, bei denen Studierende (wieder) mit Lehrenden persönlich ins Gespräch kommen können. 
  • Als Grundregel gilt auch, dass Studierende nicht verpflichtet werden, alle Präsenzangebote zu nutzen, und Lehrende nicht verpflichtet werden, neben ihren digitalen Angeboten auch Präsenz anbieten zu müssen. 
  • Die Planung und Umsetzung erfolgt in den Fachbereichen und Fächern. Bei der Planung wird darauf geachtet, dass Präsenzveranstaltungen und digitale Angebote aufeinander abgestimmt sind. 

Kann ich meine Zulassung für ein Austauschsemester in ein zukünftiges Semester verschieben?

Wir werden unser Bestmögliches tun, um Ihren Auslandsaufenthalt in das nächste akademische Jahr 2020/21 zu verschieben. Bitten Sie das International Office Ihrer Heimatuniversität, diesbezüglich mit uns in Kontakt zu treten. Wenn Sie Fragen zur Finanzierung und zu Stipendien haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Heimatuniversität oder Ihren Stipendiengeber

4. Lehr­ver­an­stal­tun­gen und Se­mi­na­re

Die Lehrveranstaltungen des kommenden Wintersemesters beginnen am 2. November 2020
Die veranstaltungsfreie Zeit beginnt am 19. Dezember 2020 und endet am 3. Januar 2021.
Die Lehrveranstaltungen enden am 19. Februar 2021

  • Das kommende Wintersemester 2020/2021 wird (wieder) einen hohen Anteil digitaler Lehre enthalten. Wegen der weiterhin geltenden Abstands- und Hygieneregeln können nur ungefähr 20% der Sitzplätze an der Universität genutzt werden. Diese Kapazitäten sollen vermehrt für Präsenzangebote genutzt werden.   
  • Als Grundregel gilt, dass es in allen Modulen ein digital nutzbares Angebot gibt, damit Studierende von zuhause aus studieren können. 
  • Optional wird es Präsenzangebote geben, bei denen Studierende (wieder) mit Lehrenden persönlich ins Gespräch kommen können. 
  • Als Grundregel gilt auch, dass Studierende nicht verpflichtet werden, alle Präsenzangebote zu nutzen, und Lehrende nicht verpflichtet werden, neben ihren digitalen Angeboten auch Präsenz anbieten zu müssen. 
  • Die Planung und Umsetzung erfolgt in den Fachbereichen und Fächern. Bei der Planung wird darauf geachtet, dass Präsenzveranstaltungen und digitale Angebote aufeinander abgestimmt sind. 

Veranstaltungen wie Laborpraktika, Exkursionen u.ä., bei denen eine Anwesenheit z.B. wegen der Nutzung von Geräten vor Ort zwingende Voraussetzung für das Erreichen der Lernziele ist,  können nach Begründung der besonderen Notwendigkeit und der Vorlage eines Hygienekonzepts genehmigt werden.

Hierfür sind die entsprechenden Formulare zu nutzen:

Checkliste Veranstaltungen (Gefährdungsbeurteilung Corona)

Anmeldung von Präsenzveranstaltungen mit besonderer Notwendigkeit

Bei Exkursionen ist zudem weiterhin das übliche Genehmigungsverfahren einzuhalten (s. www.uni-kassel.de/go/exkursion [intern]).

Die Prüfungsausschüsse können ggf. alternative Formen für entsprechende Studienbestandteile festlegen.

 

5. Prü­­fun­­­gen

  • Klausuren des Sommersemesters 2020 sollen im Wesentlichen ab dem 17. August 2020 durchgeführt werden.
  • Ein erster Termin soll nach Möglichkeit bis zum 30. September angeboten werden, Nachhol- und Ersatztermine ggf. bis zum 23. Oktober. 

Mündliche Prüfungen sind - unter Berücksichtigung der Hygienekonzepte - grundsätzlich möglich. 

Die Prüfungsausschüsse der Fachbereiche können im Wintersemester 2020/21 besondere Prüfungsformen zulassen, beispielsweise Videokonferenzen. Bei Videokonferenzen muss u.a. sichergestellt sein, dass alle Beteiligten mit dieser Prüfungsform einverstanden sind, die Identität des Prüflings durch einen Ausweis festgestellt werden kann, dass er sich alleine im Raum befindet und keine unzulässigen Hilfsmittel verwendet.

Wenn Prüfer oder Studierende einer Risikogruppe angehören oder wegen Betreuungsaufgaben nicht anwesend sein können oder andere wichtige Gründe vorliegen, besteht die Möglichkeit, (sofern vom zuständigen Prüfungsausschuss gebilligt) die mündliche Prüfung als Videokonferenz durchzuführen. Dabei ist sicherzustellen, dass alle Beteiligten mit dieser Prüfungsform einverstanden sind, dass die Videokonferenz seitens des/der Prüfenden verwaltet und mittels eines sicheren Dienstes durchgeführt wird, dass die Identität des Prüflings durch Videobild und Zeigen des amtlichen Ausweisdokuments festgestellt werden kann, dass er sich allein im Raum befindet und keine nicht zugelassenen Hilfsmittel verwendet werden und dass ein Prüfungsprotokoll in üblicher Weise erstellt wird. Die Erläuterung der Prüfungsbewertung gegenüber dem Prüfling erfolgt mündlich im Rahmen der Videokonferenz. Bei Nichtbestehen bestätigt der Prüfling mündlich, dass ihm die Bewertung erläutert wurde. Für den Fall, dass die Prüfung aus technischen Gründen abgebrochen werden muss, gilt die Prüfung als nicht unternommen. Dies stellt der/die Prüfende bzw. der/die Vorsitzende der Prüfungskommission fest. Falls dieses Verfahren nicht gewünscht wird, muss gegebenenfalls die Prüfung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

 

 

Ein­lass, Auf­ent­halt, Aus­lass im E-As­sess­ment­cen­ter

  • Halten Sie die Hygienevorschiften ein: Häufiges Händewaschen, in die Armbeuge niesen oder husten etc. Nach jedem Prüfungsdurchgang werden von uns Tischoberflächen, Eingabegeräte und Bildschirme desinfiziert.
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz. Setzen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz auf, bevor Sie das E-Assessmentcenter betreten. Sie können hierfür einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wie Sie ihn auch zum Einkaufen nutzen.
  • Die Spinde stehen nicht zur Verfügung. Aus diesem Grund muss auf Gepäck verzichtet werden. Zugelassen ist lediglich eine kleine Tasche oder Daypack, die im Prüfungsraum an den Außenwänden oder hinter den Prüfungsplätzen abgelegt werden. Schalten Sie Ihr Mobiltelefon oder Ihre Smartwatch gleich aus und verstauen Sie sie in Ihrer Tasche, das spart Zeit. Sie dürfen ein Getränk mitbringen. Achten Sie darauf, ein verschließbares Gefäß (z. B. Flasche mit Schraubverschluss) zu nutzen. Das Getränk können Sie dann neben sich auf den Boden stellen.
  • Es wird einen Einzeleinlass im E-Assessmentcenter geben. Betreten Sie das E-Assessmentcenter nur einzeln und nach Aufforderung. Beachten Sie auch hier die Abstandsregeln zu Ihren Kommiliton*innen und den Mitarbeiter*innen. Bei Schlangenbildung im Eingangsbereich und vor dem Gebäude ebenfalls den Abstand von 1,5 – 2 Meter einhalten, Markierungen am Boden beachten.
  • Im E-Assessmentcenter nehmen Sie sich am Tresen ein Papier-Etikett mit Ihrem Nachnamen, Vornamen und Kennwort. Das Kennwort benötigen Sie später für die Anmeldung im Klausursystem. Sollte Ihr Etikett nicht bereitliegen, obwohl Sie sich für die Prüfung angemeldet haben, wenden Sie sich bitte an die Klausuraufsicht.
  • Gehen Sie dann in den Klausurraum. Im Klausurraum wird nur jeder zweite Platz besetzt. Ihnen wird ein freier Platz zugewiesen. Bitte bleiben Sie an dem Ihnen zugewiesenen Platz. Warten Sie mit der Anmeldung am Rechner, bis Sie dazu aufgefordert werden.
  • Legen Sie Ihre Immatrikulationsbescheinigung bzw. Ihren Studierendenausweis und Ihren Lichtbildausweis auf Ihren Tisch. Diese Dokumente sind für die Identitätsprüfung während der Klausur erforderlich.
  • Ein*e Vertreter*in Ihres Fachgebietes wird eine inhaltliche Einführung zu Ihrer Klausur geben. Im Anschluss erhalten Sie eine kurze Einweisung in die Nutzung des E-Klausursystems durch die Mitarbeiter*innen des Servicecenters Lehre. Danach können Sie sich anmelden und Ihre Prüfung beginnen.
  • Bleiben Sie nach der elektronischen Abgabe Ihrer Klausur an Ihrem Platz sitzen. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie mit der Bearbeitung Ihrer Klausur vor Ablauf des Zeitlimits fertig geworden sind.
  • Es wird einen Einzelauslass aus dem E-Assessmentcenter geben. Verlassen Sie das E-Assessmentcenter erst, wenn Sie individuell hierzu aufgefordert werden. Grundsätzlich werden Sie das E-Assessmentcenter einzeln und mit mindestens 1,5 Metern Abstand zur vorausgehenden Person verlassen. Der Auslass erfolgt über eine separate Tür.
  • Die Prüfung beginnt erst, wenn alle sicher auf ihrem Platz sitzen. Durch sich eventuell bildende Warteschlangen entsteht Ihnen kein Nachteil.

Ein­log­gen und Klau­sur schrei­ben

Erst nach Aufforderung loggen Sie sich in das Klausursystem ein. Dazu benötigen Sie Ihre Matrikelnummer und das Passwort, welches Sie auf Ihrem Etikett finden. Nun können Sie mit der Klausur starten. Beachten Sie hierbei folgende Informationen:

  • Es ist möglich, dass Ihr/e Dozent*in in der Klausur ein Zeitlimit eingestellt hat, nach dessen Ablauf Ihre Klausur automatisch abgeschickt wird. Hat eine Klausur eine Zeitbegrenzung, so werden Sie darauf zu Beginn der Klausur hingewiesen. Die noch verfügbare Zeit können Sie jederzeit auf Ihrem Prüfungsrechner nachvollziehen, da diese auf dem Bildschirm dargestellt wird.
  • Während der gesamten Klausur können Sie jederzeit Ihre eingegebenen Antworten verändern, ergänzen oder korrigieren. Achtung! Es gibt E-Klausuren, die aus mehreren Blöcken bestehen. Bei diesen Klausuren können Sie Antworten nur innerhalb eines Aufgabenblocks ändern. Sobald der Aufgabenblock abgeschlossen ist, können Sie die gegebenen Antworten nicht mehr verändern. Besteht eine Klausur aus verschiedenen abgeschlossenen Blöcken, so wird darauf zu Beginn hingewiesen. Auf dem Bildschirm wird zudem dargestellt, in welchem Block Sie sich gerade befinden.
  • Wie bei einer Papierklausur gilt: einmal abgegeben, können Sie die Klausur nicht zurückfordern. Wenn Sie im Klausursystem auf „Klausur abgeben“ klicken und noch nicht alle Fragen bearbeitet haben, dann erscheint eine Sicherheitsfrage, die Sie zuerst bestätigen müssen. Bestätigen Sie diese mit „ja“ wird die Klausur abgeschickt und kann nicht zurückgeholt werden.

Wenn Sie Ihre Klausur abgegeben haben, dann loggen Sie sich bitte aus dem System aus.

Klau­su­r­er­geb­nis­se und Klau­su­r­ein­sicht

Ob und mit welcher Note Sie bestanden haben, erfahren Sie von Ihrer Dozentin / Ihrem Dozenten. Je nach Aufbau der Prüfung und der Art der verwendeten Aufgabentypen kann dies wenige Tage bis zu einigen Wochen dauern.

Ihr/e Dozent*in informiert Sie auch darüber, wann und wo Sie Einsicht in Ihre Klausur nehmen können.
 

Um­gang mit E-Klau­su­r­um­ge­bung ken­nen ler­nen

Hier haben Sie die Möglichkeit, die E-Klausurumgebung näher kennen zu lernen und einen Probetest zu schreiben.

Gehen Sie dazu auf folgende Seite: uni-kassel.de/go/self-assessment

Name: Gast
Kennwort: Gast

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich ein Video zum E-As­sess­ment­cen­ter anzuschauen.

Für die Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master wie auch für die Lehramtsstudiengänge hat der Senat am 8. Juli 2020 eine Freiversuchsregel beschlossen. Im Sommersemester 2020 bis einschließlich 31.10.2020 nicht bestandene Prüfungen mit Ausnahme von Abschlussarbeiten gelten als nicht unternommen. Im Sommersemester 2020 bestandene Prüfungen können einmalig zur Notenverbesserung wiederholt werden. Im Falle der Wiederholung zählt das bessere Ergebnis. Prüfungen, die aufgrund von Täuschung oder Ordnungswidrigkeiten nicht bestanden wurden, fallen nicht unter diese Regelung. Etwaige in den Fachprüfungsordnungen vorgesehene darüberhinausgehende Regelungen bleiben unberührt. Ebenfalls unberührt bleibt die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Ergänzungsprüfung gem. § 18a. Die Prüfungsanmeldung zur Notenverbesserung einer im Sommersemester 2020 bestandenen Prüfung muss bis spätestens zum 30.09.2021 erfolgen, danach verfällt diese Möglichkeit. Für nach diesen Bestimmungen zukünftig wiederholte Prüfungen besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Beibehaltung des gewählten Prüfungsformats.

Folgende Erläuterungen und Hinweise erscheinen hierzu wichtig: Ausgangspunkt der Regelung ist der Zeitpunkt der Prüfung. Sie gilt daher auch für in den genannten Zeitraum verschobene Prüfungen des Wintersemesters 2019/20. Die mündliche Ergänzungsprüfung gem. § 18a der Allgemeinen Bestimmungen für Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master unterfällt dieser Regelung nicht; sie kann nicht wiederholt werden. ‚Abschlussarbeiten‘ im Sinne der Regelungen sind die Bachelor- und Masterarbeiten sowie die wiss. Hausarbeit in den Staatsexamensstudiengängen.

Ansprechbar sind die Prüfungsverwaltungen der Studiengänge in den Fachbereichen.

6. Or­ga­­­ni­­­sa­­­to­­­ri­­­sche Fra­­­gen

Das Land Hessen hat mit Blick auf die Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 auf die Höchstförderdauer gem. BAFöG geregelt, dass „abweichend von den in den Prüfungsordnungen festgelegten Regelstudienzeiten nach § 19 des Hessischen Hochschulgesetzes […] für die im Sommersemester 2020 in einem Hochschulstudiengang oder in einem Studiengang, der mit einer staatlichen oder kirchlichen Prüfung abgeschlossen wird, immatrikulierten Studierenden eine um ein Semester erhöhte individuelle Regelstudienzeit festgesetzt [wird].“ (Verordnung zur Bewältigung der Auswirkungen der SARSCoV2-Pandemie im Hochschulbereich vom 1. Juli 2020, veröffentlicht im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 14. Juli 2020, S. 499).

Die Hochschule klärt derzeit, in welcher Form eine Bescheinigung hierzu über den eCampus zur Verfügung gestellt wird und ob die betreffende Regelung auch für im Sommersemester 2020 beurlaubte Studierende gelten soll. Für Fragen der Hochschulstatistik und der Hochschulfinanzierung ist diese Regelung nicht wirksam. Die entsprechenden Informationen werden ergänzt, wenn diese Fragen weitergehend geklärt sind. Hinsichtlich des BAFöG ist das Studierendenwerk zuständig (siehe: https://www.studierendenwerk-kassel.de/info-covid19/)

Umfassende Informationen zum Thema Bafög und Studienfinanzierung gibt es auf der Webseite des Studierendenwerks: https://www.studierendenwerk-kassel.de/info-covid19/

7. Ins Aus­land ge­hen

Sofern Sie sich dazu entscheiden, einen Auslandsaufenthalt anzutreten, informieren Sie sich bitte laufend über die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen Ihres Gastlandes sowie über die Anforderungen und Rahmenbedingungen Ihrer Gasthochschule. Die Lage ist angesichts der Pandemie sehr dynamisch und kann zu sehr kurzfristigen Änderungen führen.

Mitarbeitende sollten sich zusätzlich über die Vorgaben der Universität zu Dienstreisen informieren.

Wir empfehlen Ihnen, sich regelmäßig auf den Seiten des Auswärtigen Amts und auf der Website Ihrer aufnehmenden Institution zu informieren.

Eine Verschiebung des Aufenthalts ist in den meisten Fällen möglich. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an das International Office.

Muss ich mein Sti­pen­di­um zu­rück­be­zah­len, wenn ich mei­nen Aus­lands­auf­ent­halt früh­zei­tig ab­bre­che oder nicht an­tre­te? Das ist im Einzelfall zu prüfen bzw. abhängig von den Vorgaben der jeweiligen Stipendiengeber. Das International Office unterstützt und berät Sie diesbezüglich gerne.

Kann ich virtuelle Lehrangebote der Gastinstitution nutzen?

Sofern Sie sich erfolgreich für einen Austauschplatz beworben haben, können Sie die Online-Angebote der Gastuniversität nutzen. Auch eine Verknüpfung von Präsenz- und Online-Lehre ist in vielen Fällen möglich und kann finanziell unterstützt werden. Das International Office möchte Sie ausdrücklich ermutigen dies in Erwägung zu ziehen. Für Fragen und individuelle Beratung steht das Team des International Office gerne zur Verfügung.

Die Prüfungsausschüsse können ggf. alternative Formen für entsprechende Studienbestandteile festlegen.

8. In­for­ma­tio­nen für Lehrende

Für die Planungen zur Durchführung von Präsenzveranstaltungen in speziellen Labor-, Werkstatt oder Arbeitsräume werden auf die räumlichen Verhältnisse angepasste Konzepte erstellt, die die vorgenannten Hygiene- und Schutzmaßnahmen berücksichtigen und konkrete Festlegung zur Einhaltung des Sicherheitsabstands, der Zutrittssteuerung und zur Vermeidung von Gruppenbildung beinhalten. Verantwortlich für diese Planungen sind die Fachgebiete, Lehreinheiten, Lehrwerkstätten etc. Die Maßnahmen wie Abtrennung durch Schutzscheiben und ggf. Absperrungen, Markierungen oder Zugangsregelungen müssen auf die Tätigkeiten und Raumverhältnisse angepasst werden.


Wer unterstützt bei der Vorbereitung von Räumen?

Für die Planung und Vorbereitung gibt es zentrale Unterstützungsangebote: Eine sicherheitstechnische Beratung kann über Gruppe Arbeitssicherheit und Umweltschutz angefordert werden. Unterstützung bei der Bereitstellung von Material für Markierungen und Wegeführungen durch Absperrständer, Flatterband und/oder Bodenbeklebungen können bei der örtlichen Hausmeisterei nachgefragt werden. Sofern Abtrennungen durch Schutzscheiben erforderlich sind, können diese in Abstimmung mit dem zuständigen Immobilienmanagement angefertigt und installiert werden. Ansprechpartner Herr Dietmar Günter (Durchwahl 2434).

 

9. In­for­ma­tio­nen für Gast­wis­sen­schaft­ler*in­nen

Kann ich mei­nen Aus­lands­auf­ent­halt in Kassel an­tre­ten?

Für Personen aus Drittstaaten (nicht EU) kann die Einreise beschränkt sein. Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten des Innenministeriums.


Muss ich mich nach der Ein­rei­se in Qua­ran­tä­ne be­ge­ben?

Wer aus einer Region einreist, in der die Neuinfizierten-Zahl mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage aufweist, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben, vgl. die Liste des RKI zu den ausgewiesenen Risikogebieten.

Kann ich mei­nen For­schungs- oder Gast­do­zen­ten­auf­ent­halt an der Universität Kassel ver­schie­ben und was pas­siert mit mei­nem Sti­pen­di­um?

Das ist im Einzelfall zu prüfen. Eine allgemeingültige Antwort kann hier leider nicht gegeben werden. Das International Office versucht jedoch, Sie bestmöglich zu unterstützen und gemeinsam mit den Fachbereichen und Betreuern im Fachbereich sowie mit den Förderinstitutionen eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Sprechen Sie hierzu auch mit Ihrer Heimatuniversität und mit Ihrem Stipendiengeber.


Was pas­siert mit mei­nem Vi­sum, wenn ich mei­nen Gast­auf­ent­halt nicht oder erst spä­ter an­tre­ten kann?

Die Gültigkeit des Visums ist im Dokument angegeben. Wenn Sie nicht direkt zu Beginn des Gültigkeitszeitraums nach Deutschland einreisen, hat dies keinen Einfluss auf die Gültigkeitsdauer des Visums. Wenn Sie Ihren Aufenthalt an der Universität Kassel verschieben möchten, müssen Sie erneut ein Visum vor der Einreise nach Deutschland beantragen.


Ich be­nö­ti­ge die Un­ter­schrift mei­nes Be­treu­ers, um ei­nen Uni-Ac­count zu be­kom­men. Ist die Un­ter­schrift auch als Scan gül­tig?

Ja. 


Ich ha­be ei­ne Woh­nung re­ser­viert oder ge­mie­tet und rei­se nun doch nicht wie vor­ge­se­hen an. Wird die Mie­te fäl­lig?

Bitte klären Sie mit dem Vermieter/der Vermieterin, ob unter den gegebenen Umständen auf die Zahlung verzichtet wird.


Ich ha­be ei­nen Ter­min bei der Ab­tei­lung für Zu­wan­de­rung und In­te­gra­ti­on im Cam­pus Cen­ter.

Die Zweigstelle der Abteilung für Zuwanderung und Integration in der Universität ist geschlossen. Überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang auf Terminabsagen. Die  Abteilung für Zuwanderung und Integration der Stadt Kassel informiert: "Aufgrund der aktuellen Situation werden nur noch in notwendigen Einzelfällen Termine vergeben. Bitte verzichten Sie auf unangemeldete persönliche Vorsprachen. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder über die Behördenrufnummer 115. Eine Übersicht mit aktuellen Hinweisen zu Ihrem aufenthaltsrechlichen Status finden Sie hier.


Mei­ne Auf­ent­halts­er­laub­nis oder mein Ein­rei­se­vi­sum läuft ab, ich be­nö­ti­ge ei­nen Ter­min bei der Ab­tei­lung für Zu­wan­de­rung.

Bitte nutzen Sie die Behördentelefonnummer 115 oder das Kontaktformular im Internet für Termine und Fragen.


An wen kann ich mich bei wei­­te­­ren Fra­­gen wen­­den?

Schreiben Sie bitte eine E-Mail an: international-office[at]uni-kassel[dot]de


EU­RA­XESS Netz­werk

Siehe auch die Informationen des EURAXESS Netzwerks Deutschland.

10. Ta­gun­gen, Kon­fe­ren­zen und nicht-cur­ri­cu­la­re Ver­an­stal­tun­gen

Veranstaltungen und Bildungsangebote können ab dem 17.08.2020 wieder aufgenommen werden, sofern die besonderen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden und geeignet große Räume zur Verfügung stehen.

Rahmenbedingungen zur Wiederaufnahme von Tagungen, Konferenzen und nicht-curriculare Veranstaltungen:

  • Tagungen und Veranstaltungen bis 50 Personen können grundsätzlich wieder zugelassen werden. Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sollen auch weiterhin vorab zur Freigabe angemeldet werden (arbeitssicherheit[at]uni-kassel[dot]de). Innerhalb der Hochschulgebäude werden größere Veranstaltungen aus Platzmangel voraussichtlich nicht stattfinden können.
  • Für die Erstellung eines Hygienekonzepts wird eine Checkliste Corona-Veranstaltungen sowie persönliche Beratung angeboten.
    Für Fragen zur Erstellung eines Hygienekonzepts können Sie sich mit Herrn Arnoldi (marc.arnoldi[at]uni-kassel[dot]de) abstimmen.
  • Die Verantwortung für die Erstellung und Einhaltung der Hygienekonzepte und Gefährdungsbeurteilung liegt beim Veranstalter.
  • Die Durchführung von schriftlichen Prüfungen des Sommersemesters bis Mitte Oktober, die Einführungsveranstaltungen von Erstsemestern in den letzten beiden Oktoberwochen und die Durchführung von Präsenzlehrveranstaltungen des Wintersemesters ab 02.11.20 haben Priorität bei der Raumnutzung.
  • Durch die begrenzten Raumkapazitäten - es stehen nur rd. 20 % der ursprünglichen Sitzplätze zur Verfügung - ist eine Durchführung an der Universität ggf. nicht immer möglich. Alternativ kann der Veranstalter auf externe Räumlichkeiten/Anmietungen ausweichen.
  • Das weitere Infektionsgeschehen ist nicht absehbar, ggf. ist mit lokalen oder regionalen Lockdownmaßnahmen zu rechnen. Zur Vermeidung von evtl. Kosten, die mit einer kurzfristigen Stornierung verbunden wären, ist eine alternative Planung mit digitalen Formaten anzuraten und dies bei ggf. einzugehenden Verpflichtungen für Raumanmietungen oder Bewirtung zu berücksichtigen.

11. Hy­gie­­ne- und Schutz­maß­nah­men

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, sich ebenso wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen durch Abstand zu Erkrankten (mindestens 1,5 Meter), regelmäßiges und gründliches Händewaschen sowie Husten- und Nies-Etikette vor einer Übertragung des Corona-Virus zu schützen. Ausführliche Hygiene-Empfehlungen finden Sie unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html.

Räume sind regelmäßig zu lüften. Es reduziert sich dadurch die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener erregerhaltiger, feinster Tröpfchen.

Es ist zu jedem Zeitpunkt ein Mindestabstand zu anderen Personen in alle Richtungen u.a. beim Zugang, beim Sitzen und beim Gehen von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Wo dies auch durch organisatorische Maßnahmen nicht möglich ist, sind alternative Schutzmaßnahmen einzuhalten (siehe Ziffern 3-5). Der Sicherheitsabstand ist in allen universitätseigenen und angemieteten Gebäuden, Gebäudeteilen und auf dem gesamten Gelände der Universität Kassel einzuhalten.

Maßnahmen wie Absperrungen, Markierungen oder Zugangsregelungen sollen die Abstandsregelung gewährleisten. Alle Hochschulmitglieder, Nutzer/-innen und Gäste sind verpflichtet, die Maßnahmen zur Einhaltung des Sicherheitsabstands zu berücksichtigen.

Der Sicherheitsabstand ist auch beim Betreten und Verlassen von Gebäuden und Räumen sowie in Warteschlangen einzuhalten. Gruppenbildungen in Gebäuden und auf dem Gelände sind zu vermeiden.

Mund-Nasen-Bedeckungen sind überall dort zu tragen, wo der Sicherheitsabstand nicht sicher eingehalten werden kann. Dies gilt für alle Bereiche und alle Aktivitäten an der Universität in Gebäuden und auf dem gesamten Gelände.

„Community-Masken“ dienen der Unterbrechung der Infektionswege und vorwiegend dem Fremdschutz. Sie sind als ergänzende Maßnahme zur allgemeinen Hygiene- und Abstandsempfehlung sinnvoll.

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist insbesondere dann verpflichtend, wenn Personenansammlungen nicht vermieden werden können wie zum Beispiel beim Betreten und Verlassen von Gebäuden oder Räumen (Teilnahme an Sitzungen, Besprechungen, Prüfungen oder Lehrveranstaltungen). Entsprechende Hinweise bei der Einladung oder durch Aushänge sind zu beachten. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss so lange getragen werden, bis der Mindestabstand sicher wieder eingehalten werden kann (z.B. am Sitzplatz oder Arbeitsplatz).

Beim Aufenthalt in den Gebäuden und auch dem Gelände ist zu beachten, dass Personen möglichst wenig direkten Kontakt miteinander haben bzw. ihr Kontakt auf ein Minimum reduziert wird. Das Miteinander in Räumen der Hochschule, in Pausen oder bei sonstigen Aktivitäten ist zu entzerren. Auf körperlichen Kontakt z. B. bei Begrüßung und Verabschiedung (etwa Händeschütteln) ist zu verzichten.

An Beratungs- und Informationsplätzen mit Personenkontakt, bei denen der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind Abtrennungen durch Schutzscheiben vorgesehen. Wo solche Abtrennungen nicht vorhanden sind und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, sind Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.

Unterstützung bei der Bereitstellung von Material für Markierungen und Wegeführungen durch Absperrständer, Flatterband und/oder Bodenbeklebungen können bei der örtlichen Hausmeisterei nachgefragt werden. Sofern Abtrennungen durch Schutzscheiben erforderlich sind, können diese in Abstimmung mit dem zuständigen Immobilienmanagement angefertigt und installiert werden. Ansprechpartner Herr Dietmar Günter (Durchwahl 2434).

Druckfähige Vorlagen für Diensträume, Besprechungszimmer, Home Office etc.:


Informationen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration in verschiedenen Sprachen:

Seit dem 16. Juni 2020 steht die Corona-Warn-App zum Download zur Verfügung. Mit der App können Sie anonym und schnell darüber informiert werden, wenn Sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto schneller können in Zukunft Infektionsketten durchbrochen werden. Die wichtigsten Informationen zur App finden Sie auf der folgenden Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/praevention/