Gleichstellung, Familie und Diversity

Die Universität Kassel versteht Gleichstellung als Qualitätsmerkmal in der Wissenschaft. Chancengleichheit der Geschlechter, Abbau von Diskriminierungen und eine Kultur der Wertschätzung von Diversität sind eine wichtige Grundlage für ihre erfolgreiche Entwicklung in Forschung, Lehre und Verwaltung. Die Universität Kassel versteht sich als geschlechtergerechte, familiengerechte, offene, inklusive und interkulturelle Hochschule.

 Gleichstellung und Karriereförderung

Mit zahlreichen familienfreundlichen Maßnahmen möchte die Universität Kassel dazu beitragen, dass Studierende und Beschäftigte die Möglichkeit haben, Studium und Familie bzw. Beruf und Familie zu vereinbaren. Die Universität Kassel ist seit 2006  als familiengerechte Hochschule  zertifiziert. Im September 2016  hat sie die Charta Familie in der Hochschule unterzeichnet, einem Zertifizierungsverfahren, welches stark auf das Hochschul- und Wissenschaftssystem zugeschnitten ist.

Die Universität Kassel begreift die Vielfalt ihrer Mitglieder als produktive Ressource und will Diskriminierung aufgrund persönlicher und sozialer Merkmale unterbinden. Für Studierende und Beschäftigte soll ein förderliches und motivierendes Arbeitsklima geschaffen werden.  2016 hat die Universität Kassel das Zertifikat Diversity Audit "Vielfalt gestalten"  erhalten.

Seit über 25 Jahren gibt es an der Universität Kassel Frauen- und Geschlechterforschung. Als erste Einrichtung in Hessen und als vierte Einrichtung in der Bundesrepublik wurde an der Kasseler Hochschule 1987 die zentrale Forschungseinrichtung Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Frauen- und Geschlechterforschung (IAG FG) gegründet.