Post­doc-UNI­KAT-Fel­lowship fi­nan­ziert durch die B. Braun Melsun­gen AG

Die Universität Kassel schreibt in regelmäßigen Abständen ein Postdoc-UNIKAT-Fellowship gefördert durch die B. Braun Melsungen AG für herausragende anwendungsbezogene Forschung an der Universität Kassel zur Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen aus. Das Postdoc-UNIKAT-Fellowship gibt die Möglichkeit, auf der Basis der eigenen Forschungsergebnisse neuartige gesellschaftliche Anwendungen zu entwickeln. Dies können technische, soziale, ökologische oder auch kulturelle Innovationen sein, die z.B. in innovative Produkt-, Dienstleistungs-, Organisations- oder Geschäftskonzepte überführt werden. Die Ergebnisse sollen Grundlage für Unternehmensgründungen, Vermarktungsaktivitäten oder Kooperationen mit Unternehmen oder Organisationen sein.

Antragsberechtigt sind Postdoktorand:innen der Universität Kassel, deren Promotion maximal 24 Monate zurückliegt, sowie Promovierende, die ihre Dissertation in der Promotionsgeschäftsstelle bzw. beim zuständigen Promotionsausschuss eingereicht haben. Zum Zeitpunkt des Stellenantritts am 1. April eines Jahres muss die Dissertation bereits verteidigt und die mündliche Prüfung bestanden worden sein.

Das Postdoc-UNIKAT-Fellowship umfasst eine Vollzeitstelle EG 13 TV-H für den Zeitraum von bis zu zwölf Monaten sowie Sachmittel in Höhe von einmalig 5.000 Euro. Die Stelle ist ab 01.04. eines Jahres zu besetzen.

Ein Kuratorium aus Vertreter:innen der Professorenschaft, der Universitätsgesellschaft e.V. und der B. Braun Melsungen AG entscheidet über die Vergabe der Fellowships nach Qualität und Erfolgsaussichten. Das Kuratorium holt zur Unterstützung seiner Entscheidung externe Gutachten aus der Praxis ein.

Die Bewerbung erfolgt in elektronischer Form. Die elektronischen Unterlagen sind als PDF-Datei (1 Datei!) per E-Mail zu senden an: bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de. Die Nominierung in deutscher oder englischer Sprache umfasst folgende Unterlagen:

  • das Online-Anmeldeformular unter http://www.uni-kassel.de/go/obf-formular-fellowship 
  • ein kurzes Motivationsschreiben mit Karriereplänen und –perspektiven (max. eine Seite),
  • eine allgemein verständliche Zusammenfassung des Vorhabens (max. eine Seite),
  • eine Projektskizze inklusive Arbeits- und Zeitplan (insgesamt max. acht Seiten), die neben den notwendigen Angaben zur Weiterentwicklung der eigenen Forschungsergebnisse auch die Anwendung und gesellschaftliche Relevanz (z.B. wirtschaftlich, sozial oder kulturell) sowie Perspektiven der nachhaltigen Anwendung beinhaltet, mindestens eine Seite Darstellung des Geschäftsmodells (siehe dazu Beratungstermin bei der UNIKAT-Gründungsberatung),
  • Empfehlungsschreiben eines:einer Professor:in der Universität Kassel (Mentor:in) mit Betreuungs- und Unterstützungszusage inklusive der Zusage zur Nutzung der für die Durchführung des Vorhabens erforderliche Infrastruktur des Fachgebiets (eine intensive Betreuung der Arbeit bei Bewilligung des UNIKAT-Fellowships wird vorausgesetzt und durch das Unterstützungsschreiben des:der Mentor:in bestätigt),
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • die Hochschulzeugnisse und ggf. die Promotionsurkunde,
  • bei Personen, die noch nicht promoviert sind: die Bescheinigung über die Einreichung der Doktorarbeit beim zuständigen Promotionsausschuss

Mit Erhalt der Förderung verpflichten sich die Fellows, den aktuellen Stand der Arbeit bzw. ihre Ergebnisse der B. Braun Melsungen AG nach Abschluss der Förderzeit vorzustellen und an der Öffentlichkeitsarbeit für den Otto-Braun-Fonds mitzuwirken.

Vereinbarung zwischen der B. Braun Melsungen AG und der Universität Kassel zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses an der Universität Kassel in Form des Otto-Braun-Fonds vom 10. Juli 2019

Kon­takt

Ref. Förderung d. wiss. Nachwuchses (EWN)
Casimira Neumann
+49 561 804 2263