Si­byl­le Le­witscharoff

„In ihrer Literatur vereint sie Ironie, Witz und poetische Weltzugänge, wie wir sie in der deutschen Literatur seit der Romantik so nicht mehr finden konnten“. Die 1954 in Stuttgart als Tochter eines aus Bulgarien stammenden Vaters und einer deutschen Mutter geborene Schriftstellerin veröffentlichte seit 1994 vor allem Romane, Erzählungen und Essays. Ihr bislang einziges Drama „Vor dem Gericht“ erlebte seine Uraufführung im Mai 2012 am Mannheimer Nationaltheater. Ihr viel beachteter Roman, „Blumenberg“ erschien 2011 und handelt von einem fiktiven Löwen des Münsteraner Philosophen Hans Blumenberg. Immer wieder hat Lewitscharoff ihr poetisches Schaffen theoretisch reflektiert, so zuletzt in „Vom Guten. Wahren und Schönen – Frankfurter und Züricher Poetikvorlesungen“ (2012). Daneben hat die Autorin auch als Illustratorin eigener Werke Anerkennung gefunden.

Im Sommersemester 2013 hielt die Kasseler „Grimm-Professorin“ ihre Veranstaltungen vom Dienstag, den 11.6., bis Donnerstag, den 13.6., jeweils 18:00 Uhr. [Das Seminar am Mittwoch den 10.6. fand um 16 Uhr statt] Am 11.6. sprach sie über ihr neues „Dante“-Projekt, am Mittwoch leitete sie ein Seminar über Stilfragen und ethische Prinzipien des Schreibens, am Donnerstag las sie aus dem Roman „Blumenberg“. Alle Veranstaltungen waren öffentlich und fanden im Hörsaal der Kunsthochschule (34121 Kassel, Menzelstraße 13, Nordbau) statt.

Prei­se und Aus­zeich­nun­gen (Aus­wahl):

  • 2007 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
  • 2008 Marie-Luise-Kaschnitz-Preis
  • 2009 Preis der Leipziger Buchmesse 
  • 2010 Mitglied der Akademie der Künste (Berlin)
  • 2011 Frankfurter Poetik-Vorlesungen
  • 2011 Zweifel am Guten, Wahren, Schönen, Zürcher Poetikvorlesungen
  • 2011 Kleist-Preis
  • 2011 Ricarda-Huch-Preis
  • 2011 Marieluise-Fleißer-Preis
  • 2011 Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 
  • 2011/2012 Stipendiatin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg
  • 2013 Stipendiatin der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo
  • 2013 Georg-Büchner-Preis