Be­ur­lau­bung

Grün­de für ei­ne Be­ur­lau­bung

Sie können auf Antrag aus wichtigem Grund beurlaubt werden, insbesondere

  1. bei einer Mitwirkung als ernannte/r oder gewählte/r Vertreter/in in der akademischen oder studentischen Selbstverwaltung (entsprechender Nachweis ist erforderlich).
  2. bei einer Erkrankung, die ein ordnungsgemäßes Studium ausschließt. Die Erkrankung und ihre voraussichtliche Dauer müssen ärztlich bescheinigt sein.
  3. für die Erfüllung einer Dienstpflicht (z.B. Wehr- bzw. Zivildienst)
  4. für einen studienbedingten Auslandsaufenthalt (Bescheinigung des Fachbereichs ist vorzulegen). Für Auslandsaufenthalte, die laut Prüfungsordnung Bestandteil des Studiums sind (Pflichtsemester) kann keine Beurlaubung beantragt werden.
  5. für die Zeit eines Mutterschafts- oder Erziehungsurlaubs (entsprechender Nachweis ist beizufügen - Geburtsurkunde/ Mutterschaftspass).
  6. aufgrund von Pflege eines Angehörigen (ein Gutachten des medizinischen Dienstes, aus dem der Name, der Stunden- und Tagesanteil des Pflegenden hervorgeht, ist beizufügen).

  7. für die Ableistung einer studienbedingten Praktikantenzeit (kein BPS) - Nachweis des Fachbereichs erforderlich.

Wich­ti­ge Hin­wei­se

Die Beurlaubung setzt die Zahlung des Semesterbeitrages voraus.


Der Antrag auf Beurlaubung muss schriftlich begründet werden.


Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester.


Eine rückwirkende Beurlaubung für ein abgeschlossenes Semester ist ausgeschlossen.


Die Beurlaubung ist nur für volle Semester möglich.


Eine Beurlaubung, außer bei Krankheit, ist nur bis zu sechs Semester möglich. Mutterschutz, Elternzeit und Dienstpflicht werden hier nicht mit angerechnet.


Eine Beurlaubung im ersten Fachsemester ist nur ausnahmsweise (z.B. bei Krankheit) möglich.


Eine Beurlaubung zum Zwecke der Erwerbstätigkeit ist ausgeschlossen.


Der Erwerb von Leistungsnachweisen oder die Ablegung von Prüfungen ist i. d. R. ausgeschlossen. Hiervon gibt es folgende Ausnahmen:

  • generell Wiederholungsprüfungen
  • Beurlaubte wegen Mutterschutz, Elternzeit, Pflege
  • Beurlaubte wegen Gremientätigkeit
  • Beurlaubte wegen Dienstpflicht

Bitte beachten Sie auch, dass ...

  • ... Internationale Studierende die Ausländerbehörde über genehmigte Urlaubssemester informieren müssen. Mehrere Urlaubssemester dienen gegebenenfalls nicht dem "Aufenthaltszweck" (Studieren) und führen zu Problemen bei der Visumsverlängerung.
  • ... die Anzahl der Fachsemester bzw. ein Urlaubsemester Auswirkungen auf BAföG, Kindergeld, Dauer der studentischen Krankenversicherung haben kann. Nähere Auskünfte erteilen die zuständigen Stellen (BAföG-Amt, Kindergeldkasse, Krankenkasse).
  • ... eine "studentische Nebentätigkeit", die keine "geringfügige Beschäftigung" darstellt (Entgeld übersteigt 450,-€), gegebenfalls Auswirkungen auf die Sozialversicherungspflicht haben kann (bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber).

An­trags­frist

für ein Sommersemester: bis 30. April
für ein Wintersemester: bis 31. Oktober