FAQs

Wie­so, wes­halb, war­um ins Aus­land?

5 gute Gründe für einen Auslandsaufenthalt

Freiräume nutzen

Das Studium ist einer der besten Zeiträume, um für längere Zeit ins Ausland gehen. Sie sind beruflich noch nicht so stark verankert, haben wahrscheinlich noch keine Hypothek zu zahlen und sind auch familiär weniger gebunden.* Nach dem Studium wird es wesentlich schwieriger, einen längeren Auslandsaufenthalt mit dem Rest Ihres Lebens zu koordinieren.

Gleichzeitig ist ein Auslandsaufenthalt eine hervorragende Chance, neue Erfahrungen zu sammeln, etwas über sich selbst zu lernen und Klarheit zu erlangen, wohin es nach dem Studium gehen könnte.

*Selbst wenn, gibt es dafür z.B. Sonderförderungen über Erasmus.

Eine Sprache verbessern, wo sie gesprochen wird

Mehrere Sprachen zu sprechen, heißt immer auch, mit mehr Menschen kommunizieren zu können. Ob privat oder beruflich – das ist immer ein Vorteil.

Durch die Zeit im Ausland und die vielfältigen Kontakte mit Menschen aus aller Welt wird außerdem Ihre interkulturelle Kompetenz gestärkt. Eine Eigenschaft, die Sie später im Berufsleben gut gebrauchen können.

Neue Inhalte & Perspektiven fürs Studium gewinnen

Haben Sie sich mit Leib und Seele einem Thema verschrieben oder gehen vollkommen in Ihrem Studiengang auf? Ein Auslandssemester oder eine Summer School bietet die Möglichkeit das Studienprofil zu vertiefen und zu ergänzen z.B. durch das Belegen von Kursen, die es in dieser Form oder Kombination in Kassel nicht gibt.

Aber auch die Lehrformen können sich unterscheiden. So wird im Ausland oftmals anwendungsorientiertes Arbeiten großgeschrieben, wodurch Sie einige praktische Erfahrung mit nach Hause nehmen können.

Freunde fürs Leben, Kontakte für den Job

Im Ausland lernt man Menschen kennen, die zu guten Freunden werden können. Es entstehen Freundschaften, die oft ein Leben lang halten. Denn das gemeinsame Erleben der besonderen Zeit im Ausland schweißt zusammen und – Sozialer Netzwerke sei Dank – hat oftmals dauerhaft Bestand.

Aber nicht nur die Erinnerungen, Erfahrungen und Kompetenzen bleiben auf Dauer erhalten. Darüber hinaus können Sie Kontakte knüpfen, die Ihnen neue Zukunftsperspektiven eröffnen.

Karrierechancen steigern

Wohin auch immer Sie gehen und was immer Sie im Ausland vorhaben – Auslandserfahrung ist mehr als nur ein Pluspunkt im Lebenslauf. Kein Wunder, für den Arbeitgeber signalisiert ein Auslandsaufenthalt neben Fremdsprachenkenntnissen das Vorhandensein von Selbstständigkeit, Flexibilität und Offenheit.

Er belegt zudem Fähigkeiten wie Planung, Organisation, Budgetierung und Kommunikation sowie sich auf neue Herausforderungen einstellen zu können und das Überwinden von Hürden. Alles Dinge, die im Arbeitsalltag meist unerlässlich sind, die Sie aber auch in Ihrem Leben unbedingt brauchen werden.

Aus­lands­auf­ent­halt – Wie funk­tio­niert das?

An der Universität Kassel stehen Ihnen eine ganze Reihe unterschiedlicher Auslandsaufenthalte offen. Falls Sie sich unsicher sind, können Sie auch unseren Selbsttest machen.

Auslandssemester

Sie können für ein oder zwei Semester an einer Universität im Ausland studieren. An Partneruniversitäten zahlen Sie keine Studiengebühren. Die Kurse aus dem Ausland können Sie sich in der Regel in Kassel anerkennen lassen.

Auslandspraktikum

Sie haben auch die Möglichkeit, freiwillige oder Pflichtpraktika im Ausland zu absolvieren. Auch Praktika nach dem Abschluss sind möglich. Den Praktikumsplatz können Sie sich flexibel selber suchen.

Summer School

Summer Schools sind kurze Studienaufenthalte, ähnlich wie Blockkurse, die von vielen Universitäten im Ausland angeboten werden. Auslandserfahrung, internationale Kontakte und die Möglichkeit, Credits zu erwerben, kommen hier zusammen.

Studienreise

In der Regel werden Studienreisen im Rahmen eines Seminars angeboten. Es handelt sich dabei um Exkursionen ins Ausland, die den theoretischen Inhalt des Seminars mit praktischen Erfahrungen ergänzen.

Sprachkurse

Sie können Ihre Sprachkenntnisse bei einem Sprachkurs im Ausland verbessern.

Promotion

Wenn Sie promovieren, können Sie verschiedene Auslandsaufenthalte wie Kongress- und Vortragsreisen, Fortbildungen, Lehraufenthalte oder Auslandspraktika wahrnehmen.

Auslandssemester

Überlegen Sie zunächst, welche Länder und Regionen Sie interessieren. Wir empfehlen zur Inspiration die Erfahrungsberichte anderer Studierender zu lesen. Überlegen Sie auch, welche Fremdsprachen Sie beherrschen. Englisch reicht in den meisten Fällen aus. 

Zur konkreten Wahl der Universität haben Sie mehrere Möglichkeiten:

(1) Sie können an eine Partneruniversität Ihres Fachbereichs gehen z.B. mit Erasmus. Austauschplätze gibt es unter dem Link.

(2) Als Student*in der Uni Kassel können Sie außerdem über die Hessenprogramme ein Semester studiengebührenfrei in den USA oder Australien studieren.

(3) Wenn Sie keine passende Partneruniversität finden, können Sie sich eigenständig als sogenannter Freemover bei Ihrer Wunschuni bewerben.

Auslandspraktikum

Sie können Ihr Auslandspraktikum im Prinzip überall machen, wo Sie einen studienrelevanten Praktikumsplatz finden. Ob Sie Ihre Suche länder-/regionenspezifisch eingrenzen oder länderunabhängig nach einem bestimmten Arbeitsbereich suchen, bleibt Ihnen überlassen. Auch hier empfehlen wir, zur Inspiration die Erfahrungsberichte anderer Studierender zu lesen.

Summer Schools

Bei Summer Schools entscheidet der Veranstaltungsort, wohin es geht. Suchen Sie zunächst nach Summer Schools, die Sie thematisch interessieren, und schauen dann, wo diese Angeboten werden.

Studienreise

Der Zielort wird normalerweise von dem*der Dozent*in festgelegt, der*die die Studienreise plant.

Sprachkurs

Wir empfehlen, den Sprachkurs in einem Land zu machen, wo die Sprache auch gesprochen wird.

Ja, das ist möglich.

Sie können über einen anderen Fachbereich gehen, wenn Ihre Wunschuniversität mit einem anderen Fachbereich an der Universität Kassel kooperiert. Die Voraussetzung dafür ist, dass Ihre Wunschuni Veranstaltungen entsprechend Ihres Fachprofils anbietet. Sprechen Sie den zuständigen Kooperationsbeauftragten an, ob Sie sich fachfremd für die vereinbarten Plätze bewerben können. Sofern auch die Partneruniversität einer fachfremden Betreuung zustimmt, steht Ihrem Auslandssemester nichts mehr im Wege.

Sollten Sie nicht über einen anderen Fachbereich gehen, können Sie sich alternativ als Freemover eigenständig an Ihrer Wunschuniversität bewerben.

Sie können im Semester, in den Semesterferien oder auch noch nach dem Abschluss ins Ausland gehen. Das hängt davon ab, welche Art von Aufenthalt sie absolvieren möchten.

Viele Fachbereiche sehen ein sogenanntes Mobilitätsfenster für Auslandsaufenthalte in einem bestimmten Semester vor. Informieren Sie sich also rechtzeitig in Ihrem Fachbereich und berücksichtigen Sie die Vorgaben in Ihrer Prüfungs- oder Studienordnung.

Wenn Sie Ihren Auslandsaufenthalt bereits zu Beginn Ihres Studiums absolvieren, haben Sie die Möglichkeit Ihre interkulturellen Erfahrungen in Ihr weiteres Studium einzubinden. 

Die Möglichkeit, nach dem Abschluss ins Ausland zu gehen, ist v.a. bei Auslandspraktika über Erasmus gegeben sowie bei einigen Programmen des DAAD.

Das kommt darauf an, welche Art von Aufenthalt Sie absolvieren:

Ein Auslandssemester ist in der Regel 4-6 Monate lang.

Ein Auslandspraktikum kann 1-12 Monate dauern.

Kurzaufenthalte wie Summer Schools oder Studienreisen liegen meist im Zeitrahmen von 1-2 Wochen.

Sprachkurse können von uns im Zeitrahmen von 1-4 Wochen gefördert werden.

Das Studium verlängert sich nicht unbedingt durch einen Auslandsaufenthalt. Kürzere Aufenthalte wie Praktika oder Summer Schools können in den Semesterferien absolviert werden. Längere Aufenthalte wie Auslandssemester können in den Studienverlauf integriert werden, da die im Ausland absolvierten Kurse in Kassel in aller Regel problemlos anerkannt werden.

Möglicherweise kommt auch eine Beurlaubung während des Auslandsaufenthaltes für Sie in Frage. Bitte informieren Sie sich hierzu bei Ihrem zuständigen Prüfungsamt. 

Was kos­tet die Welt?

Wenn Sie über eine Partneruniversität ins Auslands gehen, fallen für Sie keine Studiengebühren an. Studierende der Universität Kassel können dadurch ohne zusätzliche Belastung von Studiengebühren wertvolle Erfahrungen sammeln.

Die Lebenshaltungskosten in den meisten Ländern sind durchaus vergleichbar mit denen in Deutschland. Erfahrungsgemäß entstehen jedoch durch Reisekosten und die neue Umgebung zusätzliche Kosten.

Nur im Rahmen des Erasmus Programms erhalten Sie mit der Zusage des Studienplatzes automatisch ein monatliches Stipendium. Andere Studienaufenthalte können über unterschiedlichste Stipendienprogramme finanziert werden. Je nach Art und Dauer erhalten Sie Reisekosten und/oder monatliche Zuschüsse.

Die Universität Kassel unterstützt die Auslandsvorhaben ihrer Studierenden in jeder Hinsicht. Die Chancen einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt zu absolvieren, stehen daher sehr gut. Beispielsweise liegt die Förderquote bei den Stipendienprogrammen Promos und Shosta bei über 90 % aller Bewerber*innen.

Bei der Bewerbung geht es schon lange nicht mehr nur um herausragende Leistungen. Im Gegenteil: Noten spielen eher eine untergeordnete Rolle. Engagement, Motivation und die Biografie der Studierenden sind heutzutage weitaus wichtiger. Die Stipendiengeber berücksichtigen bei der Auswahl das jeweilige Profil der Bewerber*innen 

Nutzen Sie unser Beratungsangebot zur Optimierung Ihrer Bewerbung. Das International Office der Universität Kassel bietet z.B. regelmäßig Workshops zum Verfassen von Motivationsschreiben an. 

Sollte Ihr Wunschvorhaben trotz allem nicht realisierbar sein, beraten wir Sie gerne zu möglichen Alternativen.

Auslands-BAföG ist eine hervorragende Finanzierungsmöglichkeit für Auslandsaufenthalte während des Studiums. Wer dem Grunde nach einen Anspruch auf BAföG im Inland hat, kann meistens auch BAföG für einen Ausbildungsaufenthalt im Ausland erhalten.

Darüber hinaus ist Auslands-BAföG auch für diejenigen interessant, die als Grenzfall gelten und knapp kein Inlands-BAföG bekommen. Da die Bemessungsgrenzen für das Ausland anders gesetzt sind, haben solche Student*innen oft die Chance, für das Studium im Ausland angepasste Zuschüsse zu erhalten.

Finanziert werden sowohl Auslandssemester als auch Pflichtpraktika. Zuschüsse gibt es zu den Lebenshaltungs- und Reisekosten. Falls Studiengebühren anfallen, werden diese bis zu einer bestimmten Summe übernommen.

Auslands-BAföG ist außerdem mit vielen Stipendien wie Erasmus oder Promos kombinierbar.

Sprach­kennt­nis­se

Kenntnisse der Landessprache erleichtern den Auslandsaufenthalt. Sprachkenntnisse in Englisch reichen aber in vielen Fällen bereits aus. 

An den meisten Universitäten besteht ein ausreichendes und gutes Angebot an englischsprachigen Kursen. Bei Auslandspraktika ist oftmals Englisch die Arbeitssprache.

Lassen Sie sich von sprachlichen Herausforderungen nicht abschrecken. Sehen Sie es lieber als Chance, Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

An der Universität Kassel haben Sie die Möglichkeit sich über viele Angebote sprachlich sehr gut vorzubereiten. Auch im Rahmen des Erasmus Programms können vorab Sprachkurse absolviert werden. 

Für vereinzelte Austauschprogramme sind Sprachkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachzuweisen. 

Sprachen lernen an der Uni Kassel

Internationales Studienzentrum/Sprachenzentrum

Eine gute und relativ preiswerte Möglichkeit, sich sprachlich vorzubereiten, ist die Teilnahme an Sprachkursen des Sprachenzentrums im Internationalen Studienzentrum/Sprachenzentrum der Universität Kassel. Jedes Semester bietet das Sprachenzentrum eine große Auswahl verschiedener Sprachkurse für zahlreiche Sprachen und unterschiedliche Niveaustufen an.

Fremdsprachen anwenden

Das Sprachenzentrum bietet darüber hinaus weitere, zumeist kostenfreie Möglichkeiten, die gelernte Fremdsprache anzuwenden und zu üben, etwa eine Tandem-Initiative, den Treffpunkt "Deutsch" oder die Mediothek. Mehr zu den Angeboten erfahren Sie auf der Homepage des Sprachenzentrums.

Sprachen lernen in der Region

Eine große Auswahl an Sprachkursen bieten auch die Volkshochschulen in Kassel bzw. Ihrem Heimatort. Adressen und Programme der Volkshochschulen in Nordhessen finden Sie unter dem Link.

Für die Bewerbung auf einen Studienplatz an einer ausländischen Hochschule oder ein Stipendium müssen Sprachkenntnisse häufig durch einen Sprachnachweis oder Sprachtest nachgewiesen bzw. erfasst werden. Wie der Nachweis erbracht werden soll, entnehmen Sie bitte der entsprechenden Ausschreibung. 

Sprach­nach­weis

Für die meisten Stipendienprogramme benötigen Sie einen Sprachnachweis. Anhand eines standardisierten Formulars können Sie sich Ihre Kenntnisse der Unterrichtssprache/Landessprache bescheinigen lassen. Dabei wird in der Regel das Hörverstehen, Sprechen, Schreiben und Leseverstehen in der Fremdsprache beurteilt.

An der Universität Kassel können Sie den Test für diesen Sprachnachweis beim Internationalen Studienzentrum/Sprachenzentrum absolvieren.
 

Termine erfragen Sie bitte im Geschäftszimmer des Sprachenzentrums (Mo-Fr 9-11 Uhr; Tel. +49 561-804 3689) Sofern Sie Studierende*r des Fachbereichs 02 (Sprach- und Literaturwissenschaften) sind, können Sie sich an einen der Lektoren*innen des Fachbereichs 02 wenden.

Sprach­test

Viele Hochschulen im Ausland verlangen, dass die Sprachkenntnisse durch einen anerkannten Sprachtest nachgewiesen werden. Diese Tests werden durch verschiedene Institutionen in Deutschland angeboten und sind kostenpflichtig.
Welchen Test Sie für Ihre Bewerbung ablegen müssen, erfahren Sie aus den Bewerbungsunterlagen oder auf der Website der Gasthochschule.

Zu den be­kann­tes­ten Sprach­test ge­hö­ren fol­gen­de:

Prak­ti­sche In­fos: Kran­ken­ver­si­che­rung/Woh­nen/Vi­sum?

Die meisten Krankenversicherungen haben Angebote für Auslandskrankenversicherungen in Ihrem Portfolio. Bitte informieren Sie sich selbstständig.

Wenn Sie ein Auslandssemester an einer ausländischen Universität absolvieren, erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung an der jeweiligen Universität Informationen über potentielle Unterkünfte für Studierende. Für Eilige: Recherchieren Sie eigenständig auf den Seiten Ihrer Gastuniversität.

Für andere studienbezogene Aufenthalte: Bitte bemühen Sie sich selbstständig und rechtzeitig um eine Unterkunft in Ihrem Gastland. Tipps und Hinweise finden Sie häufig in den Erfahrungsberichten anderer Studierender.

Ob ein Visum benötigt wird, hängt vom jeweiligen Gastland ab.

In den meisten Fällen (außer für EU-Bürger in der EU) ist ein Studenten- oder Praktikanten-Visum notwendig. Das Visum wird in der Regel bei der jeweiligen Botschaft beantragt. Sie sollten sich rechtzeitig um ein Visum kümmern.