Pro­dukt­de­sign (Di­plom)

Bild: Paavo Blafield

Das Studium ist inhaltlich in drei Bereiche gegliedert: dem Entwerfen, dem künstlerischen/wissenschaftlichen Bereich und der Arbeit in den Werkstätten.

Die Entwurfsaufgaben der ersten Semester sind noch nicht auf einen bestimmten Schwerpunkt ausgerichtet. Später stehen den Studierenden vier Bereiche zur Verfügung, in denen sie nach ihren Interessen mit ihren Entwurfsprojekten weiter entwickelt können: Industriedesign, Ausbau- und Möbeldesign, Design textiler Produkte, Systemdesign. Im künstlerischen/wissenschaftlichen Bereich werden Wissen und Fertigkeiten vermittelt, die zur Bearbeitung unterschiedlicher Entwurfsaufgaben befähigen. Es umfasst u.a. Kenntnisse in Bereichen des analogen und digitalen Modellbaus, ergonomisches Wissen, Methoden der Psychologie und des Marketings, künstlerisches und gestalterisches Arbeiten, Kenntnisse über Materialien und Fertigungsprozesse. Nach Abschluss ihrer Ausbildung sollen die Absolventinnen und Absolventen in der Lage sein, selbständig und kompetent Designprobleme hoher Komplexität zu lösen und dabei die künstlerischen, wissenschaftlichen und technischen Methoden des Designs entsprechend ihrer Schwerpunktsetzung professionell einzusetzen.


Auf ei­nen Blick

Studiengangsname: Pro­dukt-De­sign


Abschluss: Diplom


Studienbeginn: Wintersemester


Dauer/Umfang: 9 Semester


Unterrichtssprache: Deutsch

Handwerkliches Vorpraktikum von 9 Monaten, von dem mindestens zwei Monate bei Studienbeginn nachzuweisen sind. Eine entsprechende Ausbildung kann angerechnet werden.


Zu­­las­­sungs­­vor­­aus­­se­t­zu­n­­g

Einen guten Überblick über die verschiedenen Abschlüsse und deren Unterschiede finden Sie auf der Informationsseite "Zugangsvoraussetzungen" des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.


Vor­prak­ti­kum

Studienbewerberinnen und -bewerber müssen ein handwerkliches Vorpraktikum von 9 Monaten nachweisen. Sie sollten mindestens zwei Monate des Praktikums vor dem Studienbeginn (Mitte Oktober) absolviert haben. Wer bereits eine handwerkliche Ausbildung in den Bereichen der Holz-, Metall- oder Textilverarbeitung abgeschlossen hat, muss kein Praktikum mehr absolvieren.


Auf­nah­me­prü­fung

Zum Bewerbungsverfahren für alle künstlerischen und gestalterischen Studiengänge gehört die Teilnahme an einer Aufnahmeprüfung. Sie können sich erst nach der bestandenen Aufnahmeprüfung für diesen Studiengang einschreiben. 

Hinweis:
Eine Zulassung ist ggf. auch ohne ein Zeugnis der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife möglich, wenn in der Eignungsprüfung eine überragende künstlerische Begabung festgestellt wurde.

An­mel­de­frist für die Auf­nah­me­prü­fung


Nach der Auf­nah­me­prü­fung

Nach der bestandenen Aufnahmeprüfung müssen Sie sich bei uns formal zum Studium anmelden (Einschreibung). Über die weiteren Schritte informieren wir Sie schriftlich. Einen Überblick über das Gesamtverfahren erhalten Sie hier:


Wei­te­re In­for­ma­tio­nen


Stu­di­en­be­ginn - Jetzt geht es los!

Im Briefkasten lag der Zulassungsbescheid und viele Studienanfängerinnen und Studienanfänger machen sich nun Gedanken über einen guten Start ins Studium. 

 

Ein­füh­rungs­ter­mi­ne

Wintersemester 2018/19

Einführungstermine: Mehr Infos

In­fo­tag Pro­dukt­de­sign

Der Studiengang Produktdesign veranstaltet jedes Jahr einen Infotag. Der Termin findet in der Regel Mitte/Ende Januar statt und wird auf der Webseite der Kunsthochschule veröffentlicht.

Infotag Produktdesign: Mehr lesen