Be­rufs­fel­der

Die Forschungsorientierung des Masterstudiengangs „Philosophie: Umwelt – Gesellschaft – Kritik” eröffnet berufliche Perspektiven in den vielfältigen umweltrelevanten und gesellschaftsanalytischen Forschungsfeldern an Hochschulen und Forschungsinstituten.

Mit seinem hohen Anteil an interdisziplinären Angeboten führt er die Studierenden früh an unterschiedliche methodische Verfahren, disziplinäre Denkstile und metatheoretische Verfahren heran. Sie erwerben so fundierte Kompetenzen für die diversen interdisziplinären Berufsfelder und die fachliche Vernetzung, die im Kontext der aktuellen Debatten um einen zukunftsfähigen Naturumgang und angemessene Gesellschaftsverhältnisse erforderlich sind.

Darüber hinaus gewinnen sie einschlägige Fähigkeiten in den Bereichen der Mediation und Koordination interdisziplinärer Forschungszusammenhänge. Erworbene integrierte und additive Schlüsselkompetenzen befördern berufliche Perspektiven auf dem außeruniversitären Arbeitsmarkt. Durch die thematische Ausrichtung des Studiengangs sind insbesondere Umweltverbände, politische Parteien und NGO’s als mögliche Berufsfelder angesprochen.