Bachelor-Studiengang Geschichte

Was ist Geschichtswissenschaft?

Mit wissenschaftlich nachvollziehbaren Methoden erforscht die Geschichtswissenschaft jeden Aspekt der zurückliegenden gesellschaftlichen Entwicklung des Menschen und seiner Gemeinschaften. Alltag, Kunst und Wissenschaft, politische Beziehungen und Ereignisse, aber auch Gefühls- und Gedankenwelt unserer Vorfahren werden analysiert. Ziel ist es, unser Bild von der Vergangenheit und früheren Vorstellungswelten genauer zu umreißen. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen nicht nur zurückliegende Ereignisse einzuordnen, sondern auch die Gegenwart zu verstehen. Sie ermöglichen das Verständnis von Identitäten, Haltungen, Beziehungen und Prozessen und beeinflussen künftiges menschliches Handeln.

Der Zeitrahmen, mit dem sich die Geschichtswissenschaft auseinandersetzt, reicht von der Entstehung der Schrift bis in die Gegenwart. Schriftliche Überlieferungen (Quellen) bilden die Grundlage, anhand derer Strukturen, Beziehungen, Zusammenhänge und Kausalitäten ergründet werden. Durch veränderte Blickwinkel, neue kritische Denkansätze und Fragestellungen sowie Forschungsresultate anderer Wissenschaften lassen sich auch aus bereits bekannten Quellen neue Erkenntnisse schöpfen.

Um eine systematische Forschung sicherzustellen, wird die Vergangenheit gegliedert - je nach Forschungsgegenstand nach Region, Sachverhalt oder Zeitabschnitten (Epochen). Die Geschichtslehre folgt dabei der klassischen Einteilung in Epochen: Alte Geschichte beschäftigt sich mit der griechischen und römischen Ära, die Mittelalterliche Geschichte widmet sich dem Zeitabschnitt des Früh-, Hoch- und Spätmittelalters von circa 500 n.Chr. bis 1500 n.Chr.  Die Neuzeit (die sich in "Frühe Neuzeit" und "Neuere- und "Neuste Geschichte" untergliedert), betrachtet die Spanne von der Reformation bis in die Gegenwart.

In ihren Arbeitsfeldern besitzt die Geschichtswissenschaft zahlreiche Schnittstellen zu anderen Disziplinen wie Soziologie, Anthropologie, Archäologie oder allen Literaturwissenschaften und bezieht deren Erkenntnisse in die Forschung ein.

Essenzieller Bestandteil der Geschichtswissenschaft sind die wissenschaftlichen Arbeitstechniken, zu denen u.a. die Recherche, das kritische Analysieren und Bewerten von Quellen sowie das Darstellen und Vermitteln von Forschungsergebnissen zählt.

Inhalte und Spezialisierung

Das Bachelorstudium Geschichte an der Universität Kassel ist als Kombibachelor konzipiert: Geschichte wird als Hauptfach mit einem wählbaren Nebenfach studiert. Dieser Aufbau ermöglicht einen weitgefassten Überblick über alle Epochen der europäischen Geschichte. Studierende erwerben umfangreiches Grundlagenwissen und vielfältige Methodenkompetenzen.

In Epochen-bezogenen Modulen werden Studierende in die wichtigsten Quellengattungen eingeführt und lernen diese voneinander abzugrenzen, zu analysieren, kritisch zu reflektieren, auszuwerten, zu interpretieren und darzustellen. Sie eignen sich Kenntnisse über gängige Hilfsmittel und wissenschaftliche Arbeitsstandards an. Vermittelt werden auch Fertigkeiten, wie das Lesen verschiedener alter Schriften, die in Urkunden, Inschriften und Büchern seit der Antike angewendet wurden. Module zu aktuellen Forschungsprojekten bieten Studierenden die Gelegenheit, eigene Argumentationen zu entwickeln und Einblicke in aktuelle Themen zu erhalten.

Das Bachelorstudium Geschichte ist in hohem Maße praxisorientiert. Neben Veranstaltungen, die sich z.B. der Museumspädagogik widmen, Exkursionen und Übungen, ist ein Praktikum fester Bestandteil des Studiums.

Weiterer Baustein des Studiums ist der Erwerb von Schlüsselkompetenzen und Zusatzqualifikationen. Diese liefern das Fundament für eine weiterführende wissenschaftliche Laufbahn und fördern das effiziente Anwenden von Wissen im Berufsleben. Studienbegleitend können z. B. Sprachkenntnisse erworben werden, die für ein anschließendes Masterstudium relevant sind (Latein). Studierende erarbeiten Strategien zum Zeitmanagement, erlernen Präsentations- und Moderationstechniken oder machen mit den Regeln fachwissenschaftlicher Kommunikation vertraut. Zusatzqualifikationen wie die Online-Recherche wissenschaftlicher Texte und Quellen oder der Umgang mit Datenbanken vergrößern das Kompetenzspektrum.

Ein individuelles Kompetenzprofil erarbeiten sich Studierende durch die Wahl des Nebenfachs. Es ist frei wählbar aus den Fächern English and American Studies, Französisch, Germanistik, Kunstwissenschaft, Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie, Spanisch, Statistik, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften.

Praktikum

Gelegenheit, erworbene Kompetenzen und Kenntnisse anzuwenden, bietet ein achtwöchiges Praktikum. Es zählt zum Pflichtteil des Studiums und verschafft Studierenden direkten Einblick in die Arbeitsfelder der Geschichtswissenschaft. In Unternehmen, Verlagen, Museen oder wissenschaftlichen Einrichtungen arbeiten sie an konkreten Projekten und gewinnen so eine erste Orientierung für die spätere berufliche Tätigkeit. Ein im Vorfeld selbst gewählter Praktikumsbetreuer/in (Dozentin/ Dozent) unterstützt die Planungsphase des Praktikums und berät in fachlichen Fragen. Nach Abschluss des Praktikums reflektieren Studierende noch einmal ihre Erfahrungen in einem Praktikumsbericht, der anschließend benotet wird.

Kasseler Profil

Die Universität Kassel zählt zu den wenigen deutschen Hochschulen, die für den Studiengang Geschichtswissenschaften einen Kombinations-Bachelor anbieten: Das Hauptfach wird durch ein Nebenfach ergänzt. Studierende profitieren von einer breiteren geschichtswissenschaftlichen Ausbildung, da für das Hauptfach mehr Zeit zur Verfügung steht. Der Fokus in Forschung und Lehre liegt auf der Geschichte Europas seit der Antike, Westeuropas im 19. und 20 Jh., der Geschichte Großbritanniens und Nordamerikas sowie der Fachdidaktik. Aus der Vernetzung mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen wie Soziologie, Politikwissenschaften, Germanistik, Anglistik und Romanistik resultieren interdisziplinäre Forschungsprojekte. Kleine Studiengruppen gewährleisten ein gutes Betreuungsverhältnis und ermöglichen eine Ausbildung auf hohem Niveau. Innovative Studienangebote, wie ein spezielles eLearning-Programm für das Mittelalter, unterstützen selbstorganisiertes Lernen.

Studienanforderungen

Die Geschichtswissenschaft bezieht ihre Erkenntnisse überwiegend aus schriftlichen Quellen. Das Studium ist daher in hohem Maße mit lesen, analysieren, vergleichen und präsentieren der Ergebnisse verbunden. Studieninteressierte sollten daher keine Scheu im Umgang mit schwer verständlichen Texten haben und gern viel lesen. Stilsicheres Ausdrucksvermögen und eine analytische, vernetzte Denkweise, die es erlaubt, auch komplexe Zusammenhänge zu erkennen, sind die Basis für ein erfolgreiches Studium. Zudem sind sichere Fremdsprachenkenntnisse in der Arbeit mit englischsprachigen Quellen erforderlich.

Studienverlauf

Das Studium kann zum Winterhalbjahr aufgenommen werden und ist auf sechs Semester angelegt. Zum Erreichen des akademischen Titels "Bachelor of Arts" sind insgesamt 180 Credits aus dem Pflicht- und Wahlpflichtmodulangebot zu erbringen. Ein Credit ist das international anerkannte Maß für den studentischen Arbeitsaufwand und entspricht 30 Stunden. Das Nebenfach wird parallel zum Hauptfach studiert.

Im Mittelpunkt der Grundphase des Studiums steht eine solide methodische Ausbildung und die Einführung in die Epochen der europäischen Geschichte. Bis zum dritten Semester erwerben Studierende ein breites Grundlagenwissen über die Antike, das Mittelalter und die Neuzeit in Europa. In epochenbezogenen Modulen lernen sie die für den jeweiligen Zeitraum relevanten Quellen und Quellenarten kennen, wie diese voneinander abgegrenzt und in einen historischen Kontext eingeordnet werden. Mit Hilfe der Quellenkritik setzen sie sich mit den Entstehungsbedingungen und der Motivation der Autoren von historischen Quellen auseinander und prüfen damit die Aussagekraft von Texten. Alle Module bieten einen hohen Praxisbezug. So beinhalten insbesondere Veranstaltungen zur Antike und zum Mittelalter Anteile zur Museumspädagogik, Exkursionen und praktische Übungen zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Bibliothek und im Internet.

Parallel erwerben Studierende in den Modulen essenzielle Techniken wissenschaftlichen Arbeitens wie das Recherchieren, Exzerpieren oder das Interpretieren von Quellen, Zitierregeln und Bibliographieren oder den professionellen Einsatz von Informationstechnologien.

Das Hauptstudium (4. bis 6. Semester) widmet sich der aktuellen Forschung zur Geschichte Europas und der Welt in der Antike, im Mittelalter und in der Neuzeit. Studierende setzen Quellen, wissenschaftliche Theorien und Forschungsfragen in Bezug zueinander und entwickeln darauf basierend eine eigenständige wissenschaftliche Argumentationskette. Fachspezifische Methodenkompetenzen werden weiter gefestigt. Das Modul "Didaktik der Geschichte und Praxisfelder" bereitet im vierten Semester Studierende auf die Praxisphase des Studiums vor und gibt Einblick in Geschichtskulturen, Praxisfelder und unterschiedliche Intentionen der Geschichtsforschung. Im sich anschließenden achtwöchigen Praktikum haben Studierenden dann die Möglichkeit, erworbenes Wissen und Methodenkompetenzen in geeigneten Praktikumsstellen im In-und Ausland anzuwenden.

Im Zentrum des sechsten Semesters steht die Bachelorarbeit, in der eigene Forschungsfragen oder Hypothesen bearbeitet werden. Mit dem Bestehen aller Modulprüfungen und dem Verfassen der Bachelorarbeit endet das Studium. Absolventinnen und Absolventen erwerben hierdurch den berufsqualifizierenden, akademischen Titel "Bachelor of Arts". Sie können anschließend direkt in die berufliche Praxis starten oder ein weiterführendes Masterstudium aufnehmen Ein exemplarischer Studienplan, der die Verteilung der Module im Studium zeigt, befindet sich im Modulhandbuch. Es ist Bestandteil der Prüfungsordnung und beschreibt ausführlich Inhalte und Lernziele aller Module.

Berufsfelder

Das Tätigkeitsspektrum für Geschichtswissenschaftlerinnen und Geschichtswissenschaftler ist weit gefasst. Fachspezifische Aufgabengebiete eröffnen sich - je Studienschwerpunkt und gewähltem Nebenfach - in Museen, Gedenkstätten, Archiven, Bibliotheken oder Verlagen. Doch auch abseits der traditionell mit Geschichte assoziierten Berufe bietet sich ein breites Berufsfeld in Stiftungen, im Kulturmanagement, in der Politikberatung und in politischen Organisationen, in den Medien oder Unternehmen. Zielgerichtete Praktika und Kontakte erleichtern dabei den Übergang in den Beruf.
Mit dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums sind Absolventinnen und Absolventen optimal vorbereitet auf ein Masterstudium und eine anschließende Promotion.

Passt dieser Studiengang zu mir? 
Hier eine Möglichkeit, wie Sie den Studiengang vorab besser kennenlernen können: Starte den Online-Kurs "Geschichtswissenschaft in Kassel studieren".

Steckbrief

Studienabschluss

Bachelor of Arts

Regelstudienzeit

6 Semester

Veranstaltungssprache

Deutsch

Besonderheiten

Kombi-Bachelor mit wählbarem Nebenfach:

integriertes Praktikum

8 Wochen Praktikum im In- oder Ausland

Zulassungsvoraussetzung

 

Zulassungsbeschränkung

Nein

Prüfungsordnung / Modulhandbuch

Studiengangsseite

Hier finden Sie die Studiengangsseite

Studienbeginn

Wintersemester

Beratung

Rund um das Bewerbungs- und Einschreibverfahren

Erstsemesterinformation

Einführungsveranstaltungen der Studiengänge
und Tipps zum Studienstart

Bewerbungs- und Einschreibverfahren (Wintersemester 2017/18)

Bewerbung mit deutschen Zeugnissen

Frist: 01.06.2017 - 01.09.2017

Für diesen Studiengang bewerben Sie sich über das Online-Bewerbungsportal für Bachelorstudiengänge der Universität Kassel.

Allgemeine Informationen rund um das Thema Bewerbung finden Sie hier: Das sollten Sie vor der Bewerbung wissen.

Bewerbung mit ausländischen Zeugnissen

Frist: 01.03.2017 - 15.07.2017 

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

Möchten Sie sich für einen Bachelor-Studiengang an der Universität Kassel bewerben, läuft die Bewerbung über die zentrale Bewertungsstelle in Berlin, uni-assist.

Wie bewerbe ich mich über uni-assist?

Das Bewerbungsverfahren für Studieninteressierte aus dem Ausland gliedert sich in folgende Schritte:

  1. Nachdem Sie sich online registriert haben, wird Ihnen per Mail ein Aktivierungslink zugeschickt. Jetzt können Sie sich online bewerben.

  2. Füllen Sie zunächst den Antrag „Bewerberdaten“ aus.

  3. Füllen Sie als nächstes den Bewerbungsantrag aus und nennen Sie hier den gewünschten Bachelor-Studiengang. Achten Sie darauf, das Feld „weitere Fragen“ zu beantworten, da hier ergänzende Informationen abgefragt werden.

  4. Drucken Sie den Bewerbungsantrag aus und senden Sie diesen mit Ihren Zeugnissen postalisch an uni-assist.

  5. Reichen Sie den Online-Antrag digital bei uni-assist ein, indem Sie „Antrag elektronisch übermitteln“ auswählen.

  6. Überweisen Sie das Bewerbungsentgelt an uni-assist
    -> Informationen zum Bewerbungsentgelt

Damit Ihre Bewerbung geprüft und an die Universität Kassel weitergeleitet wird, muss diese vollständig und fristgerecht bei uni-assist eingehen.

Welche Unterlagen muss ich bei uni-assist einreichen?

  1. Das Zeugnis, das Sie in Ihrem Heimatland zum Studium berechtigt.

  2. Zeugnisse, Notenübersichten oder Transkripte über Ihr bisheriges Studium der besuchten Hochschule.

  3. Nachweise über deutsche Sprachkenntnisse.

  4. Nachweise über englische Sprachkenntnisse, sollten Sie sich für einen Bachelor-Studiengänge mit englischen Sprachvoraussetzungen bewerben.

  5. Je nachdem, für welchen Bachelor-Studiengang Sie sich interessieren, müssen weitere Unterlagen eingereicht werden. Lesen Sie bitte aufmerksam die Hinweise zu den Zulassungsvoraussetzungen im Steckbrief auf dieser Seite. 

  6. BewerberInnen aus der VR China, Mongolei und Vietnam müssen darüber hinaus ein APS vorlegen.

uni-assist benötigt diese Unterlagen in zwei Versionen: einmal in amtlich beglaubigter Fotokopie und einmal in amtlich beglaubigter deutscher Übersetzung. Bitte reichen Sie keine Originale ein! Digital eingegangene Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

Wie geht es nach der Bewerbung weiter?

uni-assist prüft, ob Sie die formalen Voraussetzungen für eine Studienaufnahme an der Universität Kassel erfüllen.

  • Sollten Unterlagen für die Prüfung fehlen, kontaktiert Sie uni-assist per E-Mail. Sie erhalten dann eine weitere Nachreichfrist.

  • Sollten Sie die formalen Voraussetzungen nicht erfüllen oder berechtigt Ihr Abschluss aus dem Ausland nicht zum Studium in Deutschland, wird Sie uni-assist hierüber per E-Mail informieren. Ihre Unterlagen werden nicht an die Universität Kassel weitergeleitet. Eine Zulassung ist nicht möglich.

  • Sind die formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Ihre Daten an die Universität Kassel weitergeleitet. Sie werden hierüber per E-Mail informiert.
    Sie können jetzt mit dem Visumsverfahren starten.
    Weitere Informationen finden Sie hier: Welcome Centre - Vorbereitungen im Heimatland.

    Die Universität Kassel wird Ihnen eine vorläufige Bescheinigung ausstellen, mit der Sie sich für ein Visum beantragen können. Bitte kontaktieren Sie hierzu die Information Studium. Das ist keine Zulassung.

Die Bewertung Ihrer Bewerbungsunterlagen durch uni-assist und die Universität Kassel kann bis zu 8 Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Es liegt in Ihrem Interesse, vor Semesterbeginn in Deutschland einzureisen. Aus diesem Grund wird eine frühzeitige Bewerbung empfohlen.

Nach der Zulassung: Wie schreibe ich mich ein?

Sie haben eine Zulassung und das Studentenvisum erhalten? Als nächstes müssen Sie sich an der Universität Kassel einschreiben. Hierfür sind folgende Schritte zu beachten:

  1. Informieren Sie die Studiengangkoordinatoren über Ihre Einreise und das Interesse an der Studienaufnahme.

  2. Sobald Sie in Deutschland sind, müssen Sie sich im Einwohnermeldeamt anmelden, ein Bankkonto eröffnen und eine Krankenversicherung abschließen.

  3. Sobald Sie ein Bankkonto eröffnet und eine Krankenversicherung abgeschlossen haben, kommen Sie bitte in das Studierendensekretariat. Die Sprechzeiten sind: Montag bis Donnerstag von 13:00 – 15:00 Uhr.

  4. Bringen Sie die Bescheinigung der Krankenversicherung, eine Kopie Ihrer Zulassung und den ausgefüllten Einschreibantrag mit. Den Einschreibantrag finden Sie unter: https://www.uni-kassel.de/go/einschreibantrag

  5. Das Studierendensekretariat benötigt 2 bis 5 Tage, um Ihre Einschreibung abzuschließen. Im Anschluss an die Einschreibung wird Ihnen der Einschreibbescheid postalisch an Ihre deutsche Adresse zugeschickt. Der Einschreibbescheid enthält wichtige Informationen zur Zahlung des Semesterbetrags.

  6. Der Semesterbetrag ist innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Einschreibbescheids auf das Konto der Universität Kassel zu überweisen. Andernfalls wird Ihre Einschreibung storniert und Ihr Studienplatz an einen anderen Studieninteressenten vergeben.

  7. Sobald der Semesterbetrag auf das Konto der Universität Kassel eingegangen ist, werden Ihnen die studentischen Unterlagen inklusive Semesterticket für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel postalisch zugeschickt. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Name auf dem Briefkasten steht. 

  8. Besuchen Sie bitte unbedingt die Orientierungswoche für internationale Studierende. 

Die Einschreibphase kann bis zu 14 Tage Zeit in Anspruch nehmen. Daher wird empfohlen, dass Sie vor dem 1. April bei der Studienaufnahme zum Sommersemester und vor dem 1. Oktober bei der Studienaufnahme zum Wintersemester in Kassel sind. Andernfalls kann es sein, dass Ihr Semesterticket und der Uniaccount nicht rechtzeitig ausgestellt werden.

Kontakt und Hilfe

  • Bei technischen Problemen auf den uni-assist Seiten kontaktieren Sie bitte das uni-assist Team. 

  • Bei Fragen rund um das Bewerbungsverfahren, Ihrer Bewerbung oder den Bewerbungsunterlagen kontaktieren Sie bitte die Information Studium: studieren@uni-kassel.de. Sollten Sie bereits eine Bewerbernummer haben, geben Sie diese bitte unbedingt in der E-Mail an. 

  • Bei Fragen rund um den Studienaufbau und die Studieninhalte eines Bachelor-Programms, kontaktieren Sie bitte die Studienfachberatung des jeweiligen Bachelor-Studiengangs