Ab­rei­se, Pro­mo­ti­on, Ar­bei­ten in Deutschland

  1. 1. Be­en­di­gung des Studiums

    • Nach dem offiziellen Ende meines Studiums werde ich exmatrikuliert. 

    • Ich lasse meine Zeugnisse beglaubigen.

    Die Exmatrikulation bedeutet das offizielle Ende Ihres Studiums. Haben Sie ihr Studium mit erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung endgültig beendet, werden Sie von der Universität mit Erhalt des Zeugnisses automatisch exmatrikuliert. Die Exmatrikulation erfolgt in der Regel mit Ablauf des Semesters, in dem das Zeugnis über das Bestehen der Abschlussprüfung ausgehändigt worden ist.


    Wenn Sie sich nach Ihrem Studium für einen Job bewerben möchten, werden beglaubigte Zeugnisse oftmals für die Bewerbungsunterlagen benötigt. Die Universität beglaubigt nur eigens ausgestellte Dokumente. Andere öffentliche Stellen, die amtliche Beglaubigungen durchführen, sind Behörden (Rathaus, Stadtverwaltung), kirchliche Stellen (Pfarramt), Notare. Im Ausland sind dies deutsche Botschaften.

  2. 2. Or­ga­ni­sa­to­ri­sches

    • Ich kündige meinen Mietvertrag rechtzeitig.
    • Ich kündige weitere Verträge.
    • Ich löse mein Konto auf. 
    • Ich melde mich bei der zuständigen Meldebehörde in Kassel ab. 

    Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde abzumelden. Bei Umzug innerhalb Deutschlands müssen Sie sich am neuen Wohnsitz anmelden (auch genannt Ummeldung)!

    Kündigung von Versicherungen (z.B. Krankenversicherung), Verträgen (Wohnung, Gas, Strom, Handy, etc.): Beachten Sie immer die Kündigungsfrist. Für viele Verträge in Deutschland sind dies 12 oder seltener 4 Wochen.

    Sie haben Ihre Wohnung rechtzeitig gekündigt und einen Termin zur Wohnungsübergabe mit Ihrem Vermieter abgemacht. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kaution erstattet bekommen!

    Veranlassen Sie ggf. auch einen Nachsendeauftrag mit der deutschen Post, damit sie ggf. auch noch nach dem Auszug aus Ihrer Wohnung wichtige Post empfangen können.

    Das Thema Visum bleibt auch nach Ihrem Studienabschluss, insbesondere, wenn Sie beabsichtigen, in Deutschland zu arbeiten.  von zentraler Bedeutung. Deshalb kümmern Sie sich bitte rechtzeitig bei den entsprechenden Stellen um ggf. speziell für Sie wichtige Informationen und Verlängerungen von Aufenthaltstiteln. Wichtig: Als Ausländer hat man in Deutschland 18 Monate Zeit, um nach seinem Abschluss einen Arbeitsplatz zu finden.

  3. 3. Un­ter­stüt­zung

    • Rückkehrer-Workshops – Der World University Service (WUS) unterstützt nach einem Studium, das in Deutschland erlangte Wissen und die Erfahrungen für die Weiterentwicklung ihrer Herkunftsländer zu teilen.
    • Der WUS unterstützt nach einem Studium, das in Deutschland erlangte Wissen und die Erfahrungen in Ihren Herkunftsländern zu teilen.

    In Deutschland bleiben?

    1. Arbeiten in Deutschland

    • Der Career Service bietet neben einem Jobportal eine Vielzahl weiter Unterstützungen bei Job- und Praktikumssuche an, wie etwa Webinare, Bewerbungstipps oder einen kostenlosen Bewerbungsmappencheck.
    • Eine mögliche Anlaufstelle für Arbeitssuchende ist die Bundesagentur für Arbeit. Dort finden Sie Beratung und können das Jobportal nutzen. Dort gibt es eine Übersicht über verschiedenste Möglichkeiten, die man nach dem abgeschlossenen Studium hat eine Arbeit zu finden oder sich weiterzubilden. 
    • Es gibt auch viele Jobportale oder Jobbörsen im Internet, über die man sich informieren kann. Eine kleine Auswahl:
      www.make-it-in-germany.com/de/
      www.jobverde.de
      www.monster.de
      gruenejobs.de
      de.indeed.com
    • Das Karriere-Mentoring DIVERS des Frauen- und Gleichstellungsbüros an der Universität Kassel richtet sich gezielt an Frauen und unterstützt bei deren Karriereentwicklung und beim Berufseinstieg.

    2. Promovieren in Deutschland?

    • Wenn nach erfolgreichem Abschluss Ihres Studiums eine Promotion für Sie in Frage kommt, können Sie sich an die Graduiertenakademie wenden. Diese unterstützt die Promovierenden und Postdoktoranden in ihrer wissenschaftlichen Qualifikationsphase.