Aus­bil­dung zur Elek­tro­ni­ke­rin/zum Elek­tro­ni­ker für Be­triebs­tech­nik

ElektrokabelBild: Ausbildungswerkstatt Elektro

Was macht ei­ne Elek­tro­ni­ke­rin / ein Elek­to­ni­ker für Be­triebs­tech­nik?

Er­rich­ten und In­stand­hal­ten von elek­tri­schen An­la­gen

Elektronikerinnen und Elektroniker für Betriebstechnik sind für alle elektronischen Arbeiten zuständig. Das heißt, sie montieren und schließen elektrische Betriebsmittel an, messen und analysieren elektrische Funktionen und Systeme, beurteilen die Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln, installieren und konfigurieren IT-Systeme und sind für die technische Auftragsanalyse sowie deren Lösungsentwicklung zuständig.

Ein­rich­ten von Fer­ti­gungs- und Prüf­ein­rich­tun­gen

Elektronikerinnen und Elektroniker für Betriebstechnik können auch als Allrounder bezeichnet werden, denn sie richten zudem Fertigungs- und Prüfeinrichtungen ein, überwachen diese und halten sie instand. Sie behalten daher den Geschäftsprozess im Auge und betreiben weiterhin das Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet.

Pro­gram­mie­rung, Kon­fi­gu­ra­ti­on von Sys­te­men und Ent­wer­fen von An­la­gen­än­de­run­gen

Nach der Ausbildung sind Elektronikerinnen und Elektroniker für Betriebstechnik für die Programmierung, Konfiguration von Systemen und für das Entwerfen von Anlagenänderungen und -erweiterungen zuständig.
Gleichzeitig lassen sie die Sicherheit und den Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie den Umweltschutz nicht außer Acht.

Wann be­ginnt die Aus­­­bil­­dung als Elek­tro­ni­ke­rin/Elek­tro­ni­ker für Be­triebs­tech­nik an der Universität Kassel und wo fin­­det sie statt?

Die Ausbildung beginnt zum 01.09. dieses Jahres und findet überwiegend in der Elektro- und Elektronikwerkstatt des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik am Standort Wilhelmshöher Allee der Universität Kassel statt.
Die theoretische Ausbildung erfolgt an der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel.

Zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns solltest du einen mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) haben. Die Noten in Mathematik, Physik und Englisch sollten mindestens „befriedigend“ oder besser im Schulabschlusszeugnis sein. Zudem ist Interesse an handwerklichen Arbeiten, EDV und Elektronik, ein technisches Verständnis und logisches Denken wichtig.

Die Ausbildung zur Elektronikerin/zum Elektroniker für Betriebstechnik ist dual aufgebaut. Sie dauert dreieinhalb Jahre. Die Auszubildenden arbeiten in der Elektro- und Elektronikwerkstatt des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik mit, wo sie von Anfang an Praxiserfahrung sammeln.

Die Theorie wird an bestimmten Wochentagen in der Berufsschule vermittelt. Berufsschule ist die Oskar-von-Miller-Schule in Kassel.

Die Berufsschule stellt einen wichtigen Bestandteil der Ausbildung dar, da sie dir das theoretische Hintergrundwissen für deine Berufspraxis vermittelt. Du lernst elektrotechnische Systeme kennen, analysierst Steuerungen und wirst mit den Geräten und Baugruppen in Anlagen vertraut gemacht. Schließlich musst du diese später montieren können und für die Programmierung von Steuerungen ihre Funktionen kennen.

Wichtige Fächer in der Berufsschule sind:

  • Betriebstechnik
  • Installations- und Energietechnik
  • Steuerungstechnik
  • System- und Gerätetechnik

Es wird ein monatliches Ausbildungsentgelt gem. § 8 Abs. 1 des Tarifvertrages für Auszubildende des Landes Hessen (TVA-H BBiG gezahlt). Dies beträgt derzeit

  • 1.091,85 EUR im 1. Ausbildungsjahr
  • 1.146,43 EUR im 2. Ausbildungsjahr
  • 1.196,51 EUR im 3. Ausbildungsjahr

Technikspezialist/in: Natürlich solltest Du technisch versiert sein. Schließlich bist Du als Elektronikerin/Elektroniker für Betriebstechnik für alle elektronischen Arbeiten zuständig.

Geduldig: Neben dem technischen Verständnis spiel auch die Geduld eine wichtige Rolle – denn den Computer einfach gegen die Wand schmeißen, wenn er nicht funktioniert, das käme nicht besonders gut.

Logiker/in: Es ist von Vorteil, wenn du logisch Denken kannst. Umso leichter fällt es dir, beispielsweise elektrische Betriebsmittel zu montieren oder anzuschließen bzw. IT-Systeme zu konfigurieren.


Yun, Azu­bi zur Elek­tro­ni­ke­rin für Be­triebs­tech­nik an der Uni Kassel im In­ter­view

Erzähl mal von deiner Ausbildung!

Ich plane und baue elektische Installationen auf und verlege Leitungen. Ich baue auch elektrotechnischen Anlagen und Systemen auf und prüfe oder repariere diese. Ich plane und setze Schaltpläne in elektische Steuerungen um. Wichtig ist auch, dass ich im  Umgang mit elektrischen Anlagen  Arbeitssicherheits- und Schutzmaßnahmen erlerne und diese anwende.

Portraitbild
Yun im Gespräch

Warum hast du dich für eine Ausbildung und speziell diese entschieden?

Das Bildungssystem in Deutschland ist sehr auf praxisnahes Lernen angelegt. In der Ausbildung erlernt man die Praxis und Theorie geleichzeitig. Das finde ich sehr gut, denn man hat im Anschluss genug Erfahrungen gesammelt, um in der Arbeitwelt zu bestehen. Technik machte mir immer Spass. Ich repariere gerne Elektrogeräte zuhause. Es freut mich sehr, wenn ich sehe, dass die Geräte wieder funktionieren. Aus diesem Grund wollte ich mehr über Elektrotechnik wissen.

Was möchtest du anderen gerne noch mitgeben?

Hallo Leute, Elektronik ist sehr interessant. Wir haben nette und erfahrene Fachleute hier. Wenn ihr Interesse an der Technik habt, kommt einfach zu uns.

Be­wirb Dich jetzt für ei­ne Aus­bil­dung als Elek­tro­ni­ke­rin/Elek­tro­ni­ker an der Universität Kassel

Frag dich vor­her, ob du ...

  • ... du Spaß am theoretischen Arbeiten hast
  • ... Interesse für Mathe und Physik zeigst
  • ... verantwortungsvoll bist

Oder ob …

  • ... du ungeduldig wirst, sobald Technik nicht funktioniert
  • ... du dich bei praktischen Arbeiten immer ungeschickt anstellst
  • ... du Angst vor dem Umgang mit Starkstrom hast