Aus­bil­dung zur Kauf­frau/zum Kauf­mann für Dia­log­mar­ke­ting

Bild: Fabian Rüffert / Studio Blåfield

Was macht ei­ne Kauf­frau/ein Kauf­mann für Dia­log­mar­ke­ting in der Aus­bil­dung an der Universität Kassel?

Per­sön­li­che Ge­sprä­che

Im Dialogmarketing geht es darum, Kunden zu betreuen, zu beraten oder auch zu gewinnen. Dies erfolgt durch persönliche Gespräche, die meist am Telefon oder per E-Mail stattfinden. An der Universität Kassel gibt es verschiedene Bereiche, in denen man mit unterschiedlichen Menschen und Charakteren telefonischen oder schriftlichen Kontakt hat. Dies kann beispielsweise ein Studierender sein, der Fragen zur Bewerbung für ein Studium hat, eine Mitarbeitende, die Hilfe bei der Einrichtung von Outlook benötigt oder auch ein Besucher, der meldet, dass eine Steckdose funktionslos ist. Jeder Anruf oder jede E-Mail, die man erhält, kann also eine Überraschung enthalten – es wird also niemals langweilig. Die Bedürfnisse des Kunden stehen hierbei immer im Vordergrund.

In­for­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me nut­zen

Um Anliegen bearbeiten zu können, stehen an der Universität Kassel eine Vielzahl an Informationsquellen zur Verfügung. Dies sind beispielweise Informationen auf unserer Website, Kundendatenbanken oder Dokumentenmanagementsysteme. Zum einen können Kaufleute für Dialogmarketing in kürzester Zeit diese Informationen anwenden. Zum anderen ist auch die Pflege (Informationen prüfen und ggf. korrigieren) ein wichtiger Bestandteil des Aufgabengebiets. Ein besonderes Augenmerk ist hierauf den Datenschutz und die Datensicherheit zu legen, da nicht alle Informationen am Telefon weitergegeben werden dürfen.

Team­ar­beit

Die Zusammenarbeit im Team ist ein wichtiger Bestandteil für die Kauffrau bzw. den Kaufmann für Dialogmarketing. Es werden unterschiedliche Kommunikationswege genutzt, um eine störfreie Kommunikation zu gewährleisten. Informationen müssen an alle Beteiligten in geeigneter Form weitergegeben werden. Regelmäßige Meetings müssen vorbereitet, durchgeführt und nachbearbeitet werden.

Per­so­nal aus­wäh­len, un­ter­wei­sen und ein­ar­bei­ten

In vielen Bereichen der Universität Kassel arbeiten studentische Hilfskräfte. Als Kauffrau/ Kaufmann für Dialogmarketing unterstützt du bei der Personalauswahl. Auch bei der anschließenden Einarbeitung helfen Kaufleute für Dialogmarketing mit. Weiterhin ist das Erstellen von Dienstplänen ebenfalls ein Bestandteil der Ausbildung.

Qua­li­täts­ma­nage­ment

Da der (Erst-)Kontakt zu Kunden über die Kauffrau/ den Kaufmann für Dialogmarketing erfolgt, ist Qualitätsmanagement ein zentrales Thema. Informationen, die am Telefon oder auch per E-Mail herausgegeben werden, müssen auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft werden. Ein selbstsicheres und kompetentes Auftreten ist hier Voraussetzung. Alle Prozesse sind regelmäßig zu überprüfen und ggf. zu optimieren. Die Schulung von studentischen Hilfskräften ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

Wann be­ginnt die Aus­bil­dung als Kaufffrau/Kauf­mann für Dia­log­mar­ke­ting an der Universität Kassel und wo fin­det sie statt?

Die Ausbildung beginnt in der Regel am 01.08. eines Jahres und findet am Standort Holländischer Platz der Universität Kassel in folgenden Bereichen bzw. Abteilungen statt:

  • IT-Servicezentrum
  • Abteilung Bau, Technik und Liegenschaften
  • Universitätsbibliothek
  • Abteilung für Studium und Lehre

  • Zi­lan, Azu­bi zur Kaufrau für Dia­log­mar­ke­ting an der Uni Kassel im In­ter­view

    Mit welchen Inhalten beschäftigst du dich in deiner Ausbildung?
    In der Ausbildung beschäftige ich mich mit der Kundenbetreuung. Dazu zählen Studierende, Mitarbeitende und sogar externe Personen. Ich bearbeite eingehende Telefonate und erstelle/bearbeite Tickets im Ticketsystem. Hier ist es wichtig, den Kundendialog einheitlich zu führen. Weitesgehend helfe ich den Nutzern dabei technische Probleme am Telefon zu lösen. Außerdem füge ich gewonnene Informationen im Sharepoint ein und unterstütze bei der Betreuung der studentischen Hilfskräfte.

    Portraitfoto
    Zilan im Gespräch

    Warum hast du dich für eine Ausbildung und speziell diese entschieden?
    Ich wollte schon immer eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolvieren. Da ich vor allem im Marketing und im Team arbeiten wollte, war die Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing am besten für mich. Außerdem ist dieser Beruf zukunftsorientiert und man kann sich weiterbilden.

    Was möchtest du anderen gerne noch mitgeben?
    In diesem Beruf geht es nicht nur ums telefonieren und E-Mails bearbeiten. Es geht darum einfühlsam mit den Nutzern zu kommunizieren und aktiv zuzuhören. Du lernst was Teamarbeit wirklich bedeutet. Dieser Beruf ist nicht nur etwas für Frauen, sondern auch Männer sind gerne gesehen und willkommen. Ich kann von meiner Seite aus ehrlich sagen, dass der Ausbildungsberuf zur Kauffrau/Kaufmann für Dialogmarketing interessant, abwechslungsreich und spaßig ist.

    Be­wer­bungs­­zeit­­raum

    Die aktuelle Bewerbungsfrist ist leider abgelaufen.

    Frag dich vorher, ob du …

    • ... der Kunde für dich nicht nur eine Nummer auf dem Display ist, sondern ein wertvoller Gesprächspartner
    • ... dein Deutsch so gut ist, dass man dir in Sachen Grammatik und Ausdruck nichts vormachen kann
    • ... du Wünsche schnell erkennst und erfüllst

    Oder ob …

    • ... du lieber eine Mail versendest anstatt zu telefonieren
    • ... du nicht immer die Nerven behältst und Probleme hast, professionell zu bleiben
    • ... du schnell einknickst und Leute nicht von einer Sache überzeugen kannst