Zurück

Simon Braisz

Simon Braisz, Projektkoordinator

Ich habe als Mitarbeiter große Gestaltungsspielräume und obwohl ich Verwaltungsmitarbeiter bin, bin ich trotzdem sehr nah an der Forschung dran und habe Einblicke in gesellschaftlich relevante Forschungsprojekte.

Simon Braisz, Projektkoordinator

Interview

Wie sind Sie an die Uni Kassel gekommen?

Ich habe an der Uni Kassel Wirtschaftspädagogik studiert, war hier auch studentische Hilfskraft und anschließend in verschiedenen Positionen tätig. Nun bin ich seit 2021 in der Abteilung für Entwicklungsplanung ansässig und arbeite in den Referaten für Internationalisierung sowie im Referat für strategische Personalentwicklung mit.

Was sind Ihre Aufgaben im Referat für Internationalisierung und internationale Kooperationen?

Dort unterstützen wir vor allem Wissenschaftler:innen bei der Beantragung von Projekten im internationalen Raum. Wir beraten beispielsweise Fachbereiche zu internationalen Förderprogrammen des DAAD und im Rahmen von Erasmus+, begleite Antragsverfahren und bereiten Kooperationsvereinbarungen vor.

Und wie wirken Sie in der strategischen Personalentwicklung?

Die Aufgaben sind hier sehr vielfältig. Aktuell arbeiten wir an der Umsetzung von Maßnahmen, die aus der hochschulweiten Organisationsklimabefragung abgeleitet wurden, die wir durchgeführt haben. Anhand der Ergebnisse konnten wir Maßnahmen entwickeln, um die Arbeitsbedingungen, die Zusammenarbeit und das Organisationsklima an der Uni Kassel weiter zu verbessern. Meine Aufgaben liegen vor allem in der Begleitung und Umsetzung einzelner Projekte. In beiden Tätigkeitsbereichen arbeite ich mit Menschen aus den verschiedensten Bereichen zusammen und werde ständig mit neuen Entwicklungen konfrontiert – die Abwechslung macht mir Freude.

Wie wichtig wird die internationale Ausrichtung der Uni Kassel in Zukunft sein?

Die Internationalisierung ist bereits jetzt auf allen Ebenen wichtig und spürbar. Es geht uns zum einen darum, als Universität international sichtbar zu sein. Andererseits es ist auch ein Ziel, mehr internationale Studiengänge anzubieten und uns attraktiv für internationale Studierende und Wissenschaftler:innen zu sein.

Was sollten Personen mitbringen, die in diesem Umfeld tätig werden möchten?

Wir kommunizieren auf einer internationalen Ebene mit Menschen aus unterschiedlichen Regionen der Welt. Das macht einen großen Teil des Reizes aus. Aber es bedeutet auch, dass Personen, die an der Uni Kassel im internationalen Bereich tätig sein möchten, Lust auf die Zusammenarbeit mit internationalen Stellen haben sollten sowie zumindest gute Englischkenntnisse haben müssen. Es braucht zudem eine gewisse kulturelle Sensibilität und Selbstreflexion, um mit Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen und ungewohnten Situationen umgehen zu können.

Was schätzen Sie an der Uni Kassel als Arbeitgeberin?

Ich habe als Mitarbeiter große Gestaltungsspielräume und obwohl ich Verwaltungsmitarbeiter bin, bin ich trotzdem sehr nah an der Forschung dran und habe Einblicke in gesellschaftlich relevante Forschungsprojekte. Hin und wieder kann ich zu einer Ringvorlesung gehen, um dort in interessante Themen abzutauchen. Es gibt eine ganze Menge an vielfältigen Angeboten, die auch nur kurze Wege verlangen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine sehr sinnstiftende Arbeit ist.

 

Zurück