Gleichstellung, Familie und Diversity

Strukturelle und personelle Gleichstellung sowie Karriereförderung von Frauen haben an der Universität Kassel einen zentralen Stellenwert. Das Gleichstellungskonzept der Universität Kassel ist im Rahmen des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder von einem externen Gutachtergremium aus Wissenschaft, Forschung und Hochschulmanagement  positiv gewürdigt worden. Die Universität Kassel ist damit in der Spitzengruppe der Universitäten gesehen worden.

Mit zahlreichen familienfreundlichen Maßnahmen möchte die Universität Kassel dazu beitragen, dass Studierende und Beschäftigte die Möglichkeit haben, Studium und Familie bzw. Beruf und Familie zu vereinbaren. Die Universität Kassel hat sich deshalb dem audit familiengerechte hochschule unterzogen und ist seit 2006 auditiert. 

Für die Universität Kassel sind ein familienfreundliches Umfeld sowie die Gleichstellung von Frauen und Männern wesentliche Grundlagen einer erfolgreichen, zukunftsorientierten Entwicklung. Die Hochschule erachtet Familiengerechtigkeit als Querschnittsthema, das kontinuierlich und systematisch nach innen und außen kommuniziert wird. Ziel ist die Unterstützung von allen Mitgliedern der Universität mit Familienaufgaben unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebensphase. Fokus ist die damit einhergehende Kulturveränderung in der Hochschule voranzutreiben.
Die Universität Kassel war von 2006 bis 2016 als familiengerechte Hochschule durch die berufundfamilie Service GmbH zertifiziert. Im Jahr 2016 hat sich die Universität Kassel dazu entschieden, aus dem Audit familiengerechte Hochschule auszusteigen und der Charta Familie in der Hochschule beizutreten. Die Charta ist auf das Hochschul- und Wissenschaftssystem zugeschnitten.

Seit über 25 Jahren gibt es an der Universität Kassel Frauen- und Geschlechterforschung. Als erste Einrichtung in Hessen und als vierte Einrichtung in der Bundesrepublik wurde an der Kasseler Hochschule 1987 die zentrale Forschungseinrichtung Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Frauen- und Geschlechterforschung (IAG FG) gegründet.