Internationales Treffen der Kasseler DaFZ-Alumni

Das Fachgebiet Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (DaFZ) veranstaltete vom 16. bis zum 23. Juli 2016 ein Treffen seiner internationalen Alumni. Insgesamt nahmen 21 Personen aus verschiedenen Ländern rund um den Globus teil. Sie kamen aus Argentinien, China, Griechenland, Japan, Kroatien, Polen, Südkorea, Spanien, Sri Lanka, Thailand, der Türkei und der Ukraine. Es handelte sich dabei sowohl um Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs DaFZ als auch um ehemalige Doktorand/innen und Gastwissenschaftler/innen, die anlässlich eines Lehr-, Studien- oder Forschungsaufenthalts zwischen Ende der 1980er Jahre und 2015 eine längere Zeit am hiesigen Fachgebiet DaFZ verbrachten.

Die mehrtägige Veranstaltung wurde vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts gefördert und verfolgte zwei zentrale Ziele: Einerseits sollten die Kontakte des Fachgebiets mit seinen Alumni intensiviert und das bestehende Netzwerk weiter ausgebaut werden, andererseits sollte den „Ehemaligen“ die Möglichkeit zur fachlichen Fortbildung zu aktuellen Trends beim Lehren und Lernen von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache gegeben werden.

Intensiv-Workshops zu Themen wie „Deutsch lernen im Museum“ von Karin Rottmann (Museumsdienst der Stadt Köln) und „Einsatz digitaler Medien im DaFZ-Unterricht“ von Prof. Dr. Nicola Würffel (PH Heidelberg) boten vielfältige Denkanstöße sowie konkrete Aufgaben und Materialien für eigene praktische Umsetzungen. Auch ein Besuch des Museums „wortreich“ im Rahmen einer Exkursion nach Bad Hersfeld bot unzählige Anregungen für die künftige Gestaltung des fremdsprachlichen Deutschunterrichts. Den Alumni wurde im Laufe der Woche mehrmals Gelegenheit gegeben, über ihre aktuellen Schwerpunkte in der Lehre und in der Forschung zu berichten sowie gemeinsame Interessen zu entdecken und sich darüber auszutauschen. Dabei wurde die Vielfalt der verschiedenen Anforderungen, Tätigkeiten und Erfahrungen deutlich, die kennzeichnend für das internationale Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache sind.

Neben fachlichem Input und intensivem wissenschaftlichen Austausch kam auch die gemeinsame Freizeitgestaltung nicht zu kurz. So folgten am ersten Tag einem einführenden Vortrag von Frau Prof. Dr. Aguado zum Thema „Aktuelle Entwicklungen und Trends im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“ ein Ausflug zu den Wasserspielen im Bergpark Wilhelmshöhe und ein gemeinsames geselliges Abendessen, dem in den folgenden Tagen weitere folgten, an denen auch ehemalige Mitarbeiter/innen des Fachgebiets sowie weitere DaFZ-Absolvent/innen teilnahmen, die gegenwärtig in Kassel oder in anderen Regionen Deutschlands leben und arbeiten. Sie alle freuten sich über die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die gemeinsame Zeit im Fachgebiet DaFZ Revue passieren zu lassen und sich über ihre aktuellen Tätigkeiten und Pläne auszutauschen. Und so war auch die Musik beim gemeinsamen Konzertbesuch der Band „Calexico“ im Kulturzelt sinnbildlich für das Treffen: viele Perspektiven und Stile trafen aufeinander, um gemeinsam etwas Neues zu kreieren. Am letzten Tag fiel es schließlich niemandem schwer, Ideen für künftige Kooperationsvorhaben zu entwickeln und konkrete Pläne für die weitere internationale Vernetzung zu schmieden, die mithilfe digitaler Medien leichter denn je umzusetzen sein werden.

Programm

Kontakt:
Maria Hummel
Deutsch als Fremd- und Zweitsprache
FB 02 - Geistes- und Kulturwissenschaften
Universität Kassel
maria.hummel@uni-kassel.de