EXPOTRAT

Exploring the Potentials of Tracking & Tracing

Ausgangssituation

Innovative Tracking- und Tracing-Technologien versprechen vielfältige Möglichkeiten zur Verbesserung inner- und zwischenbetrieblicher Leistungsprozesse. Die theoretischen Potenziale für Unternehmen reichen von Verbesserungen in der Supply Chain und Ressourcenplanung bis hin zu bisher unbekannten neuen Geschäfts- und Servicemodellen. Trotz der hohen Aufmerksamkeit, die derartige Fragestellungen in Wissenschaft und Praxis bereits erhalten haben, fehlt bisher eine systematische Exploration des Themenfelds.


Projektziel

Ziel von Expotrat ist die Entwicklung einer Roadmap für die Forschung zu Tracking und Tracing Technologien im 21. Jahrhundert. Die Sichtweise von IT-Entscheidungsträgern in deutschen Unternehmen auf das Thema RFID soll erhoben werden.


Realisierung

Nach Aufarbeitung der wissenschaftlichen Literatur wird eine quantitative Erhebung unter Entscheidungsträgern im Bereich IT-Strategie durchgeführt. Ziel ist es, die Einschätzung von CXOs zu Potentialen und zukünfitigen Entwicklungen (Chancen und Risiken) von RFID zu erfassen. Untersuchung und Dokumentation von realen Pilot- und Fallstudien ergänzen diese Übersicht. Darauf aufbauend werden Chancen und Risiken identifiziert.


Nutzen

  • Kenntnis über die Einschätzung und Beurteilung des Themas RFID durch CIOs
  • Erarbeitung von ausgewählten Case Studies zu RFID in ausgewählten Branchen
  • Identifikation und Prägung wichtiger Forschungsfelder und Entwicklung eines iterativen Forschungspfads
  • Entwicklung einer Roadmap für Forschung und Entwicklung im Bereich Tracking & Tracing

Die angestrebten Ergebnisse von Expotrat können sowohl der Wissenschaft als auch Unternehmen als Wegweiser durch den aufsteigenden Bereich der Tracking- und Tracing-Technologien dienen und bilden damit eine Grundlage für den Fortschritt der Forschung und das Ausschöpfen von Geschäftspotentialen.


Projektbeteiligte

Das Projekt Expotrat ist ein Gemeinschaftsprojekts des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München (TUM) und des Center for Digital Technology and Management (CDTM) im Auftrag der Unisys Deutschland GmbH.



Ansprechpartner