Willkommen auf der Internetpräsenz des Fachgebiets für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht, Schwerpunkt Umweltrecht - Prof. Dr. Silke Ruth Laskowski -

Fachgebietsleiterin
Anschrift Universität Kassel
Fachbereich 07 - Wirtschaftswissenschaften
Institut für Wirtschaftsrecht
Fachgebiet für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht mit Schwerpunkt Umweltrecht
Untere Königsstr. 71
D-34117 Kassel
Raum 1. OG rechts, Raum 1001
Telefon +49 561 804-3222
Telefax +49 561 804-3523
Sprechstunde:

Nach Vereinbarung

Bild von Prof. Dr. Silke Ruth  Laskowski

        Team


DAAD-Projekt "Klimawandel" ab 1. Februar 2015 für 3 Jahre gestartet

Das Fachgebiet für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht, Schwerpunkt Umweltrecht, hat erfolgreich einen Antrag auf Förderung eines Projektes beim DAAD gestellt. Das Thema des Projektes lautet:

"Klimawandel - eine Herausforderung für Environmental Justice in Deutschland und der Türkei"

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Juristischen Fakultät der Istanbul Universität und der Professorin Dr. Ayse Nur Tütüncü realisiert.

Thematisch stehen Klimaschutz und die eingetretenen und prognostizierten Klimawandelfolgen im Mittelpunkt, welche sich auf die Lebensbedingungen von Menschen, Tieren und Ökosystemen in verschiedenen Regionen Deutschlands und der Türkei dramatisch auswirken ("Dürre und Wassermangel, "Starkniederschläge und Überflutung"). HInzu tritt der im US-amerikanischen Recht etablierte Begriff "Environmental Justice", der Umweltschutz mit Menschenrechten konzeptionell verbindet und im europäischen Rechtskreis langsam Anerkennung findet. Der Fokus richtet sich insbesondere auf Wassernutzungskonflikte, das Menschenrecht auf Wasser und ökologische Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit der umwelt- und wirtschaftsrechtlichen Gesetzgebung in Deutschland, der Türkei, der EU und der internationalen Staatengemeinschaft - inzwischen weltweit zentrale Themen. Ergänzend wird der demografische Wandel in die Thematik einbezogen, da er sich infolge des Klimawandels in Deutschland und der Türkei verstärkt und zu regionalen Abwanderungsbewegungen der Bevölkerung vor allem aus ländlichen Gebieten in die Großstädte führt - etwa Hamburg, Berlin und ganz besonders Istanbul. Daher werden z.B. innovative, an die ökologischen und demografischen Klimawandelfolgen "angepasste" Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungskonzepte erforderlich, um die (Grund-)Versorgung der Bevölkerung trotz Migration und Umweltwandel sicherzustellen. Staatliche Letztverantwortung erfordert hier innovative rechtliche und ökonomische Konzepte. Das Bewusstsein für notwendige Veränderungen im Bereich Umwelt und Wirtschaft wächst immer mehr in der europäischen Zivilgesellschaft und Politik, allerdings zum Teil mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Es stellt sich also die Frage, wie es wirklich aussieht im EU-rechtlich geprägten Deutschland und in der Türkei.