Willkommen beim Fachgebiet Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts (Prof. Dr. Georg von Wangenheim)

Stellenausschreibungen

Die DLT-Forschungsgruppe der Universität Kassel untersucht Grundlagen und
Anwendungsgebiete der Distributed Ledger Technology (Blockchains, Kryptowährungen, Smart Contracts).

Am Fachgebiet Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts ist eine Stelle für eine/einen Juristin/Juristen mit guten zusätzlichen Kenntnissen im Bereich der Mikroökonomik oder eine/einen Ökonomin/Ökonomen mit guten zusätzlichen Kenntnissen im Bereich der Rechtswissenschaft als

Wiss. Mitarbeiter/-in (EG 13 TV-H), befristet, Teilzeit (derzeit 30 Wochenstunden) mit 75,00 Prozent der regelmäßigen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten

zu besetzen. Einzelheiten finden Sie in der allein rechtsverbindlichen Ausschreibung auf der Internetseite Stellenangebote (Wissenschaftliches Personal) unter der Kennziffer 31055 oder direkt hier.

Auf der Internetseite Stellenangebote (Wissenschaftliches Personal) finden Sie unter den Kennziffern 31054, 31056, 31057, 31058 vier weitere Stellenangebote der DLT-Forschungsgruppe.

Sprechstunde

Donnerstag 10-12 Uhr

Während der Semesterferien bitte per E-Mail zur Sprechstunde anmelden!

Aktuelle Veröffentlichungen

Stephan Müller, Georg von Wangenheim (2017): The impact of market innovations on the dissemination of social norms: the sustainability case. Journal of Evolutionary Economics, Vol. 27,  663–690. https://doi.org/10.1007/s00191-017-0509-5https://doi.org/10.1007/s00191-017-0509-5

Georg von Wangenheim (2017): Evolutionary Law and Economics. Oxford Handbook of Law and Economics: Volume 1: Methodology and Concepts, ed. by Francesco Parisi, Oxford University Press.

Georg von Wangenheim, Michael Dose (2017): Die Ministererlaubnis im GWB als strategisches Instrument. Wirtschaft und Wettbewerb, Jg. 67, 182-18.

In der Tagespresse:

Handelsblatt (25.8.2015): Wenn der Vermieter beim Umbau zuschlägt (Jens Hagen)

Göttinger Tageblatt (24.8.2015): Kasseler Studie kritisiert Nachteile für Mieter