Über Uns

Das Fachgebiet wurde im Jahr 1981 gegründet und hatte in der Folge einen bedeutenden Anteil an der Weiterentwicklung und Profilbildung des Fachbereichs in den Ökologischen Agrarwissenschaften.

Lehre

In der Lehre vertritt das Fachgebiet den ökologischen Acker- und Pflanzenbau, wie z. B. die Themen Umstellung, Wasserschutz, darüber hinaus auch betriebliche sowie überbetriebliche Aspekte der Ökologischen Landwirtschaft. Angeboten werden Vorlesungen, Seminare, Tutorien, Übungen, Exkursionen und Projekte in den verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen des Standortes.

Forschung

Die Forschung - zur Zeit der Gründung des Fachgebietes noch sehr breit angelegt - konzentriert sich zunehmend auf Fragen des ökologischen Acker- und Pflanzenbaus. Dabei steht zumeist die Gestaltung von Agrarökosystemen mit dem Ziel ihre Resilienz zu fördern im Vordergrund. Gleichwohl finden Themenstellungen, den Gesamtbetrieb betreffend wie z. B. das Thema Kontrolle aber weiterhin Berücksichtigung.

Sonstige Aufgaben

Mitglieder des Fachgebietes sind in der Selbstverwaltung des Fachbereichs, der Hochschule sowie in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien vertreten, wie u.a. der IFOAM, bei ISOFAR, dem Kuratorium der Zukunftsstiftung Landwirtschaft, dem wissenschaftlichen Beirat des BÖLW und des Bundesprogramms Ökologischer Landbau (BÖLN). Darüber hinaus beteiligen sich Mitarbeiter des Fachgebiets an den jeweils aktuellen Agrardebatten wie Gentechnik in der Landwirtschaft, Konventionalisierung des Ökolandbaus, Umweltwirkungen der Landwirtschaft etc..

Personelle und sächliche Ressourcen

Am Fachgebiet angesiedelt sind drei Wissenschaftlerstellen, zwei TA-, zwei Technikerstellen sowie eine Landarbeiter- und eine halbe Sekretariatsstelle, darüber hinaus eine projektabhängig schwankende Zahl von Drittmittelbeschäftigten. Betrieben werden ein chemisches und ein mikrobiologisches Labor sowie eine Versuchsstation auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen. Zusätzlich dem Fachgebiet zugeordnet ist die Koordinationsstelle biologisch-dynamische Landwirtschaft.
Das Fachgebiet zeichnet verantwortlich für den Lehr- und Versuchsbetrieb des Fachbereichs, die Hessische Staatsdomäne Frankenhausen (320 ha Gemischtbetrieb mit 100 köpfiger Milchviehherde mit Nachzucht).