Über Ser­vice Learning

Was ist Ser­vice Learning?

Das amerikanische Wort "Service Learning" setzt sich zusammen aus "Community Service" (gesellschaftliches Engagement) und "Learning" (Lernen). Häufig wird es als "Lernen durch Engagement" übersetzt.

Service Learning ist wahrscheinlich eine der interessantesten und innovativsten Lehr-/Lernmethoden, die derzeit an Hochschulen praktiziert werden: Eingebettet in curriculare Lehrveranstaltungen setzen Studierende praktische Projekte um, die dem Gemeinwohl dienen.

Kooperiert wird dabei meist eng mit Praxispartnern aus den Bereichen Soziales, Bildung, Umwelt, Soziokultur, Menschen- und Bürgerrechte, Rettungswesen usw.. Idealerweise profitieren Studierende und gemeinnützige/öffentliche Einrichtungen gleichermaßen von dieser Kooperation.

Service Learning kann in Studiengängen jeglicher Fachrichtung realisiert werden. Meist ist der Erwerb von ECTS-Punkten möglich.

Lernen in Theorie und Praxis

Win-Win-Situation


Kri­te­ri­en für Ser­vice Learning an der Uni­ver­si­tät Kas­sel

Für die Universität Kassel wurden 2011 drei Kritierien entwickelt, die Lehrveranstaltungen erfüllen müssen, um als Service Learning zu gelten:

  1. Sie bieten eine Dienstleistung für eine öffentliche oder gemeinwohlorientierte Einrichtung (oder für Mensch und Umwelt direkt), die einem realen gesellschaftlichen Bedarf entspricht und einen konkreten gesellschaftlichen Mehrwert schafft.
  2. Sie sind Bestandteil des universitären Curriculums, sind im Fachbereich/Institut angebunden, werden fachlich begleitet und bieten Studierenden Möglichkeit zur Reflexion.
  3. Sie bieten Studierenden unmittelbaren Kontakt mit relevanten außeruniversitären Akteuren oder Betroffenen oder unmittelbares Erleben anderer sozialer Lagen.

Be­son­der­hei­ten des Ser­vice Learnings an der Uni­ver­si­tät Kas­sel

Im Unterschied zu vielen anderen Hochschulen in Deutschland ...

  • wird Service Learning bei uns weniger zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen, als vielmehr zur Vertiefung fachlicher Kompetenzen praktiziert > Daher werden (mit Ausnahme des SchlüsSL-Seminars) alle Lehrveranstaltungen mit Service Learning von den Fachbereichen verantwortet.
  • verstehen wir Service Learning vor allem als zentrale Methode des Wissenstransfers zwischen Hochschule und Zivilgesellschaft > Daher ist die Koordination von Service Learning in der Wissenstransferstelle der Universität verortet.
  • wird Service Learning sehr breit befürwortet: von der Hochschulleitung über die Dekanate bis hin zu Lehrenden und Studierenden > Daher finden pro Semester über 30 fachintegrierte Lehrveranstaltungen mit Service Learning statt, womit die Universität Kassel deutschlandweit Spitzenreiter sein dürfte.

Ar­gu­men­ta­ti­ons­li­ni­en für Ser­vice Learning

Für Service Learning kann man sich aus unterschiedlichen Gründen begeistern: Manche schätzen es als zeitgemäße hochschuldidaktische Methode, andere hoffen, die Berufsfähigkeit der Studierenden zu erhöhen oder sie zu gesellschaftlichem Engagement zu ermutigen. Neuerdings wird vermehrt auf die gesellschaftliche Verantwortung von Hochschulen verwiesen, die im Service Learning praktische Umsetzung findet.

    Vier Argumentationlinien für Service Learning
    (Quelle: I.-M. Badur 2012)