Ci­ty Cli­ma­te Ca­no­pies: C³

Die verschärfte klimatische Situation bildet den Ausgangspunkt für die Frage, ob und wie das Stadtklima, und im speziellen die Vermeidung von Hitzeinseln (Urban Heat Island – UHI) mit punktuellen architektonischen Maßnahmen verbessert und beeinflusst werden kann. Erkenntnisse aus lokalen low-tech Lösungen aus verschiedenen dicht besiedelten Regionen werden im Forschungsprojekt übertragen, um die zunehmend auch in Europa auftretenden Hitzeinseln mit architektonischen Eingriffen in den städtischen Raum zu regulieren.
Die Entwicklung von City Climate Canopies erzeugt stadträumliche, gesellschaftlich-soziale und klimatische Mehrwerte – im kleinen Maßstab aber mit größtmöglicher Wirkung. Konkret handelt es sich dabei um leichte, klimaadaptive und flexible Membranüberdachungen, die durch ihre reflektierende Wirkung Hitzeinseln entgegenwirken, Schatten spenden und urbane (Begegnungs- und Nutz-) Räume erhalten und schaffen. So werden moderne Methoden der Klimaanalyse verbunden und Interpretationsspielraum für low-tech-Ansätze geschaffen

Projektteam
Prof. Dr.-Ing. Julian Lienhard | Universität Kassel | TWE Fachgebiet Tragwerksentwurf
Prof. Dipl.-Ing. Thomas Auer | Technische Universität München | TUARL15 Lehrstuhl für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Bauen
M.Sc. Liu Dongyuan
M.Sc. Ata Chokhachian
M.Sc. Gregor Grünkorn

M.Sc. Gregor Grünkorn
Telefon: +49 561 804-7162
E-Mail: gruenkorn@asl.uni-kassel.de