Tex­ti­le Tek­to­nik für den Holz­bau - Te­thok

An der Universität Kassel wurde ein neues Verfahren entwickelt, bei dem aus der heimischen Weide gewonnene Weidenruten homogenisiert und endlos miteinander verbunden werden können. So entsteht ein endloser Faden aus Holz, der für die Textilverarbeitung und additive Verfahren genutzt werden kann. Der finale Kaschierprozess des additiv aufgebrachten Holzes wird durch die Kompetenz und langjährige Erfahrung der Industriepartner optimiert und unterstützt. 
 
Durch neue materialbasierte Simulations- und Formfindungsansätze können die Holzfilamente entsprechend dem berechneten Kraftverlauf bzw. der resultierenden Geometrie eingelegt werden. Es ist nun möglich, Holzmembranen herzustellen. Im Vergleich zur Massivholzkonstruktion (Brettsperrholz) liegt das Potenzial im deutlich geringeren Materialbedarf. Im Membranbau bietet diese Leichtbauweise eine Alternative zu pneumatischen Systemen. Der Vorteil liegt in der Formstabilität der Holzfasern, wodurch die Erzeugung eines konstanten Innendrucks zur Formerhaltung entfallen kann. Die Übertragung dieser Bauweise auf andere Branchen, wie z.B. den Boots- und Segelbau, bietet eine nachhaltige Alternativlösung. 

Projektteam
FG Tragwerksentwurf (Prof. Dr.-Ing. Julian Lienhard)
For­­schungs­­­plat­t­­form BAU KUNST ER­­FIN­­DEN (Prof. Hei­ke Klus­s­­mann)
FG Ex­pe­ri­­men­­tel­­les und Di­­gi­ta­­les Kon­­stru­ie­­ren und En­t­­wer­­fen (Prof. Phi­l­ipp
Ever­s­­mann)
FG Tren­­nen­­de und Fü­­gen­­de Fer­­ti­­gungs­­ver­­­fah­­ren (Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Ste­­fan Böhm)
In­­s­ti­­tut für Wer­k­­stof­f­­tech­­nik/Kun­st­­­stof­f­­tech­­nik (Prof. Dr.-Ing. Hans-Pe­­ter Heim)
FG Bau­­me­cha­­nik/Bau­dy­­na­­mik (Prof. Dr.-Ing. ha­­bil. Det­­lef Kuhl)
FG Bau­wer­k­s­er­hal­­tung und Hol­z­­bau (Prof. Dr.-Ing. Wer­­ner Seim)

M.Sc. Felix Kallwies
Telefon: +49 561 804-7250
E-Mail: kallwies@asl.uni-kassel.de