In­ter­lo­cking Con­nec­tions

Wintersemester 2021/22
Betreuung | Prof. Dr.-Ing. Julian Lienhard
wiss. Mitarbeitende | M.Sc. Seyed Mobin Moussavi

 

Diese Arbeit zielt darauf ab, eine Verbindung zwischen rechnergestütztem Entwurf, Simulation und Analyse sowie der Montage komplexer Strukturen durch die digitale Detaillierung von formschlüssigen Verbindungen zu erforschen.
 
Die digitale Detaillierung eröffnet neue Möglichkeit, den Entwurfsraum von konstruktiven Bestandteilen zu erforschen, die Fertigungsdateien zu organisieren und Montageabläufe durch lokale geometrische Differenzierung und Codierung zu gestalten. Ein praktischer Ansatz ist die formschlüssige Detaillierung, die ein hohes Potenzial hat, weiter erforscht zu werden, wenn es um Stahlverbindungen geht.
 
Ein historischer Präzedenzfall ist derUSAF -Flugzeughangar, bei dem Konrad Wachsmann das Form-Fit-Prinzip im Verbindungssystem einsetzte. Das Verbindungsdesign zeigt die Potenziale der Nutzung eines solchen geometrischen Prinzips, um die Verbindung mehrerer Elemente miteinander zu ermöglichen.
 
Mit Hilfe der formschlüssigen Verbindungstechnik lassen sich aus zweidimensionalen Einzelteilen komplexe dreidimensionale Geometrien erzeugen, die in der lokalen Differenzierung der Verbindungsdetails alle geometrischen Informationen der globalen Geometrie tragen.

Track A (Re­se­arch)

Die Erforschung und Analyse dieses Prinzips innerhalb eines historischen architektonischen Projekts oder einer anderen Stahlherstellung (z. B. Automobilindustrie) kann einen wissenschaftlichen Hintergrund für die zukünftige Anwendung von Bausystemen liefern. Dieser Track schließt mit einem umfassenden Forschungsdokument ab.

Track B (De­sign Re­se­arch)

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Untersuchung relevanter Aspekte der digitalen Detaillierung auf der Grundlage des Form-Fit-Verbindungsprinzips innerhalb einer Reihe von Forschungs- und Designexperimenten, die eine neue Synergie zwischen geometrischem Verzahnungssystem, CNC-Fertigungsprozess und Materialität entwickeln.
Durch die Form-Fit-Thesis sollen die Studierenden den technischen Entwicklungs- und Gestaltungsraum des Form-Fit-Verbindungsprinzips erweitern, der sich als Bauelement ergeben kann.
  • Fläche (Wand, Decke,... )
  • Lineares Element (Träger, Stütze,...)
  • Anschluss
  • ...