Cam­pus Bike Ca­no­py

Auf dem Campus der Universität Kassel am Holländischen Platz gibt es an vielen Orten Fahrradstellplätze. Daraus ergab sich für uns die Aufgabe des Entwurfes einer Fahrradüberdachung. Die Entwicklung einer leichten und strukturoptimierten Überdachung bietet neben ihrem gestalterischen Potential die Möglichkeit der wachsenden Bedeutung eines ressourcenschonenden Materialeinsatzes Rechnung zu tragen. Seitens des Fachgebiets Tragkonstruktion haben wir gute Vorkenntnisse bei der Entwicklung und Realisierung von dünnwandigen Flächentragwerken und beschäftigen uns mit deren Entwurfs- und Berechnungsmethoden sowie der Frage der Fügung unter Laborbedingungen vorgefertigter Elemente. Der Einsatz digitaler Entwurfswerkzeuge sowie die Simulation und Optimierung des Tragverhaltens waren Bestandteil des Projektes.
 
Ziel war der Entwurf eines Systems für Fahrradüberdachungen für den Campus der Universität Kassel am Holländischen Platz. Das zu entwickelnde System (Genotyp) sollte in der Lage sein sich an spezifische, örtliche Gegebenheiten sowie unterschiedliche Anforderungen im Bezug auf Anzahl und Anordnung der Fahrradstellplätze anzupassen. Für einen Standort – beispielsweise an der Ost-Seite des Gebäudes K10 – wurde der Entwurf konkretisiert (Phänotyp) und bis zur Baubarkeit ausgearbeitet. Zur Verifikation der Baubarkeit entstand als Ergebnis ein Mockup als Demonstrator für eine tatsächliche Bauausführung.

Betreuung: Prof. Manfred Grohmann, Philipp Eisenbach, Moritz Rumpf
Teilnehmende Studierende: Betül Adir, Martin Becker, Alexander Belov, Sufian Beshbesh, Chung-Yao Chen, Meryem-Nur Deveci, Vivien Donhauser, Daniel Guenther, Franziska Klein, Denitsa Koleva, Jannik Kratzenberg, Patrik Kurbanovic, Fatma Leylek, Kinda Mahfoud, Jan Schäfer, Nadine Schupke und Stefanie Umbach