d2p - of­fice acoustics

Ziel des Projektes war Entwurf, Planung und Umsetzung einer parametrischen Raumstruktur zur Verbesserung der Büroakustik in den Räumlichkeiten von Design-to-Production (d2p) in Zürich. Das Projekt begann mit einem Kick-Off Workshop bei Design-to-Production. Dieser diente zur Sichtung der Ausgangssituation - inklusive Messung der Nachhallzeit - zur Feststellung des vorher-Zustandes. Es folgte eine erste Entwurfsphase in Form eines internen Wettbewerbs. Mitte Dezember 2015 wurden neun Entwürfe in Zürich präsentiert, von denen Design-to-Production drei zur weiteren Bearbeitung auswählte. In der zweiten Phase wurden die drei ausgewählten Entwürfe von neu zusammengesetzten Teams überarbeitet und weiterentwickelt. Der Fokus lag nun auf Baubarkeit, Material, Fügung, etc. Zum Ende des Wintersemesters 2015/2016 entschied sich Design-to-Production einen der drei Entwürfe umzusetzen. 
 
Im Sommersemester 2016 folgte die Realisierung des ausgewählten Entwurfes mit einigen der Projektteilnehmer aus dem Wintersemester. Hierzu wurde der Entwurf für die Fertigung mit CNC-gesteuerten Maschinen detailliert und komplett parametrisiert. Im September 2016 konnte die über 100 m2 große Akustikdecke erfolgreich installiert werden. Montiert wurden insgesamt 348 Module in sechs Feldern. Die Module sind rautenförmig innerhalb der Feldern und dreieckig an deren Rändern. Für ihre Rahmen wurden insgesamt 1.272 individuellen Teile CNC-gefräst. Hinzu kommen ebenso viele CNC-gefräste Elemente zum Verbinden der Rahmenecken, 354 individuelle CNC-gefräste Teile zum Verbinden der Module untereinander sowie die zweilagige Unterkonstruktion. 
 
Das in die Rahmen eingeschraubte Schallabsorptionsmaterial Lanisor© besteht bei den räumlich aufgestellten Modulen aus zwei Hälften, weshalb hierfür insgesamt 609 individuelle Teile mit einem digitalen Schneidplotter gefertigt wurden. Eine raumakustische Messung nach Einbau der Akustikdecke ergab eine drastische Reduzierung der Nachhallzeit, welche nun in einem für Büroräume mittlerer Größe, anzustrebenden Bereich liegt. Dies deckt sich mit dem subjektiven Eindruck der sehr zufriedenen Nutzer.&nb

Betreuung: Dr. Markus Schein (Kunsthochschule Kassel) Prof. Manfred Grohmann, Moritz Rumpf (FG Tragkonstruktion)
Teilnehmende Studierende Entwurf (WiSe 2015/2016): Luis Miguel Garcia Ballesteros, Joost Fähser, Niclas Garotti, Hannah Hartmann, Robert Kost, Jule Leinpinsel, Andreas Merkel, Mallika Pholchop, Robert Redel, Oliver Schaub, Katharina Schmelting, Michael Schreiner, XiaoYue Su, Oliver Waldsachs und Cynthia Ward
Teilnehmende Studierende Umsetzung (SoSe 2016): Joost Fähser, Niclas Garotti, Hannah Hartmann, Jule Leinpinsel, Oliver Schaub, Katharina Schmelting, Michael Schreiner und Cynthia Ward
Kooperationspartner: Design-to-Production GmbH, Zürich
Unterstützung Akustik: Marc Klatecki (FG Bauphysik), Anke Eckard (FG Bildende Kunst) und Wolfram Spyra (Klangkünstler)
Unterstützung Fertigung: Guido Brinkmann und Nils Kühn (Digitale Werkstätten des FB06)

Publikationen:
Rumpf M., Schein M., Kuhnen J., Grohmann M.: Adaptable acoustic structures – design, detailing and fabrication of a fully parametric acoustic ceiling; In: Bögle A., Grohmann M. (eds.) Proceedings of the IASS Annual Symposium 2017. Hamburg. 2017
Rumpf M., Schein M., Kuhnen J., Grohmann M. : Aspects of Sound as Design Driver – Parametric Design of an Acoustic Ceiling; In: De Rycke K. et al. (eds) Humanizing Digital Reality. Springer, Singapore, 2017, pp.189-200