Form­fin­ding

Kraft und Form sind die beiden entscheidenden Faktoren bei der Entwicklung von Tragwerken. Neben der Berücksichtigung von funktionalen und gestalterischen Kriterien sind sie als grundlegende Parameter während des Entwurfsprozesses von großer Bedeutung. Die Formfindung ist eine verbreitete Strategie im technischen Entwurf, um effiziente Tragwerkslösungen innerhalb einer Vielzahl von geometrischen- und funktionalen Randbedingungen zu finden.
 
Ziel des Workshops ist es, einen kurzen Einblick in verschiedene Formfindungs- und Simulationsmethoden zu geben und den Umgang mit einem interaktiven Formfindungs-Tool aud der Basis Rhino-Grashopper zu vermitteln.  Der kurze Überblick in den theoretischen Hintergrund befähigt die Teilnehmer*innen, die Möglichkeiten und Grenzen einzelner Methoden zu verstehen und zu bewerten.
 
Als Ergebnis des Workshops haben die Studierenden die Möglichkeit, zu den 3 Credits aus der Kompaktwoche weiter 3 Credits zu erhalten, indem sie Ihre Arbeit weiterentwickeln und am Ende des Semesters einen Projektbericht einreichen. Der Bericht beinhaltet eine vollständige und ausführliche Dokumentation einschließlich Beschreibungen zu Material, Struktur und Methodik sollte anhand von Skizzen, Zeichnungen, Diagrammen und einem digitalen 3D-Modell illustriert und untermauert werden.

Betreuung: Prof. Dr.-Ing. Julian Lienhard, M. Sc. Seyed Mobin Moussavi
Teilnehmende Studierende: Alexandra Zhukov, Lukas Gräf, Majd Al Khaiyat, Masoumeh Shahparast, Philipp Kast