Kul­tur­cam­pus

Der Kulturcampus in Frankfurt wird als Anlaufpunkt für Aktivitäten im Bereich Kultur, Musik und Tanz einen neuen Schwerpunkt in der Stadt Frankfurt bilden. Der Bereich um das Bockenheimer Depot und um die Bockenheimer Warte wird nach der Auslagerung von großen Teilen des gegenwärtigen Unicampus städtebaulich neu definiert.
 
Hier werden unterschiedliche kulturelle Pole und Strömungen in einem sich dynamisch entwickelnden Stadtteil miteinander in Verbindung gesetzt. Ein wichtiger Baustein für dieses neue kulturelle Zentrum ist dabei ein Konzert-, Ballett-, und Theaterhaus. Es entsteht ein lebendiges kulturelles Zentrum für Hochschule und Öffentlichkeit, in dem Veranstaltungen für Studenten und Frankfurter Bürger stattfinden können. In einem inspirierenden und offenen Haus wird hier interdisziplinäre Interaktion gefördert werden, und ein über die regionalen Grenzen hinaus ‚klingendes‘ Symbol für den neuen Kulturcampus geschaffen.

Betreuung: Prof. Manfred Grohmann, Philipp Eisenbach, Christopher Hammerschmidt
Teilnehmende Studierende: Mohamad Asser Alhamoud, Julia Happe, Alaa Hattab, Michael Kraft, Alexander Rebein, Benjamin Steffel