Was­ser­bau­hal­le

Bild: Paavo Blafield

In der Wasserbauhalle führt das Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft physikalische Modellversuche zu hydraulischen Fragestellungen durch und bietet den Studierenden im Bereich Wasserbau und Wasserwirtschaft die Möglichkeit,  hydraulische Phänomene an praxisnahen Versuchsständen zu untersuchen.

Die Wasserbauhalle bietet mit ihren ca. 1200 m² Fläche genügend Infrastruktur um hydraulische und morphologische Projekt- und Forschungsvorhaben zu realisieren. Darüber hinaus verfügt die Halle über zwei Kipprinnen mit einer Förderleistung von 1000 bzw. 100 l/s sowie sieben kleinere Versuchsstände zur Veranschaulichung der Lehrinhalte und zur Untersuchung wasserbaulicher Fragestellungen (z. B. Geschiebeversuchsstand, Dammversuchsstand oder Turbinenversuchsstand). Ebenso werden physikalische Modelle realer Flussstrecken inklusive der zugehörigen wasserbaulichen Anlagen (Kraftwerk, Wehr, ...) untersucht, welche mit umfangreicher Messtechnik zur Ermittlung signifikanter Strömungsparameter ausgestattet sind.