Ver­ein zur För­de­rung von For­schung und Wis­sens­trans­fer in So­zi­al­recht und So­zi­al­po­li­tik e.V.

Sowohl an der Hochschule Fulda als auch an der Universität Kassel sind viele Forschende und Lehrende auf den Gebieten des Sozialrechts und der Sozialpolitik tätig. Im Regierungsbezirk Kassel sind neben den für die Region bedeutsamen sozialen Diensten und Einrichtungen, weiteren Leistungserbringern, Leistungsträgern, Ausbildungsstätten und Gerichten auch Institutionen und Unternehmen mit regionaler, aber auch bundesweiter und internationaler Bedeutung vorzufinden. Die bemerkenswerte Dichte sozialrechtlich und sozialpolitisch interessierter Forschender in der Region sowie die Vielzahl der hier ansässigen Institutionen und Unternehmen mit thematisch einschlägigen Tätigkeitsfeldern hatte seit längerer Zeit Überlegungen ausgelöst, die auf eine Bündelung der vorhandenen Interessen und Kompetenzen abzielen.

Um die Vernetzung zwischen den Beteiligten voranzutreiben, ist der Verein zur Förderung von Forschung und Wissenstransfer in Sozialrecht und Sozialpolitik e.V. ins Leben gerufen worden. Er wurde am 17. Januar 2012 im Bundessozialgericht in Kassel gegründet.

Ziel­set­zun­gen des Ver­eins

Der Verein soll durch den Vorstand und seine Mitglieder als Schnittstelle dienen, um Forschungsergebnisse in die Gesellschaft zu tragen und um gesellschaftliches Interesse an Forschung zu artikulieren.

Dazu soll der Verein die Kooperation von Praxis und Wissenschaft ausbauen. Er unterstützt die Zusammenarbeit zwischen Forschenden, Lehrenden und Studierenden der Hochschule Fulda, der Universität Kassel und anderer Hochschulen der Region sowie Institutionen und Unternehmen mit Sitz in der Region.

Da die Mitglieder des Vereins hauptsächlich Forschende, Lehrende und Praktiker aus der Region sind, sind sie mit aktuellen einschlägigen Themen- und Problemstellungen bestens vertraut. Der Verein kann so helfen, forschungs- und praxisrelevante Themen zu identifizieren, welche Anregungen für Forschungsprojekte, Dissertationen und Abschlussarbeiten geben können.

Dieses Wissen kann zudem in anderer Form genutzt werden: so kann der Verein Vorträge, Tagungen und Workshops organisieren und ermöglichen und bei weiteren Veranstaltungen gewinnbringend präsent sein.

Anlässlich dieser Zusammenkünfte kann Arbeitgebern, Absolventinnen und Absolventen oder Praktikantinnen und Praktikanten eine Plattform zum gegenseitigen Kennenlernen gegeben werden.

Schließlich dient der Verein dazu, den Fortbildungsbedarf der Beschäftigten auszumachen und abzudecken.

Mit­glie­der

Derzeit verfügt der Verein über 48 Mitglieder, die größtenteils aus den verschiedenen Bereichen der durch den Verein abgedeckten Sphären Wissenschaft und Praxis stammen. So sind 22 Mitglieder dem wissenschaftlichen Bereich zuzuordnen. Weitere fünf Mitglieder sind für soziale Einrichtungen oder Verbände tätig. Hinzu kommen zwei Mitglieder mit kirchlichem Hintergrund, fünf Mitglieder aus der (Sozial-)Gerichtsbarkeit sowie drei Mitglieder aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung.

Mitglied werden

Weiter

Kon­takt

Verein zur Förderung von Forschung und Wissenstransfer in Sozialrecht und Sozialpolitik e.V.
Prof. Dr. Andreas Hänlein (Vorsitzender)
Henschelstr. 2
34127 Kassel

Ge­schäfts­füh­ren­der Vor­stand

Prof. Dr. Andreas Hänlein
Fachgebiet Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht 
Institut für Wirtschaftsrecht
Universität Kassel

Geschäftsführender Vorstand: Mehr Infos

Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der

Prof. Dr. Gamze Güzel-Freudenstein
Medizin mit Schwerpunkt
Sozialmedizin und Arbeitsmedizin
Hochschule Fulda

Stellvertretender Vorsitzender: Mehr Infos

Schatz­meis­te­rin

Sigrid Vater-Eisner
Sozialverband VdK Hessen-Thüringen
Ehrenamtskoodination

Bei­sit­zer*in­nen

RiBSG Nicola Behrend
Malte Crome
Pfarrer Dr. Jochen Gerlach
Gerhard Sehnert
Prof. Dr. Uwe Sewerin

Ak­ti­vi­tä­ten

Vortragsreihe "Sozialrecht und Sozialpolitik in Rechtsprechung und Wissenschaft"

Die Vortragsreihe Sozialrecht und Sozialpolitik in Rechtsprechung und Wissenschaft existiert bereits seit 2003 und basiert auf der Initiative einzelner Wissenschaftler aus dem Fachbereich 07 Wirtschaftswissenschaften der Universität Kassel (Prof. Dr. Andreas Hänlein) sowie Vertretern des Bundessozialgerichts (Prof. Dr. Wolfgang Spellbrink). Während die Vortragsreihe anfänglich vor allem Fragen und Aspekte des Sozialrechts aufgegriffen hat, hat sie durch den Aufbau des Forschungsverbunds eine disziplinäre und thematische Erweiterung erfahren, in deren Folge nunmehr auch Themen und Aspekte der Sozialpolitik den Gegenstand der Diskussion bilden. Jedes Semester werden im Rahmen dieser Reihe zwei Veranstaltungen an der Universität Kassel organisiert. 

Mehr zu den vergangenen Veranstaltungen: Zum Archiv

 

Vortragsreihe „Sozialwirtschaft trifft Wissenschaft“

Die vom Verein und von den Ligen der Freien Wohlfahrtspflege in der Stadt und im Landkreis Kassel organisierte Vortragsreihe „Sozialwirtschaft trifft Wissenschaft“ steht ganz im Zeichen der Zielsetzungen des Vereins. Sie soll durch die Vortragenden sowie ihre Themensetzung Verknüpfungen zwischen Praxis und Wissenschaft aufzeigen und einen Treffpunkt für Beteiligte aus beiden Bereichen bieten.

Zu den Vortragenden und Gästen gehören dabei regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Praxis.

Für weitere Informationen zu den vergangenen Veranstaltungen: Zum Archiv

Konferenz Soziale Rechte und gesellschaftliche Wirklichkeit

Die Institutionen des Sozialstaats, allen voran die Sozialgerichtsbarkeit, stehen vor der Herausforderung, eine immer größer werdende Zahl sozialer Konflikte bewältigen zu müssen. Prominentes Beispiel sind Rechtsstreitigkeiten rund um die sog. Hartz-IV-Gesetzgebung. Aber auch andere grundlegende soziale Rechte wie die auf Teilhabe oder Gesundheit werden immer öfter zum Ausgangspunkt juristischer Auseinandersetzungen.

Vor diesem Hintergrund widmete sich die Konferenz am 03. und 04. September 2015 der Frage, wie soziale Rechte in der Praxis handelnder Akteure begründet und wie sie in der Gesellschaft gehandhabt und bestätigt, oder aber aufgrund der Widersprüchlichkeit von Rechts-und sozialer Wirklichkeit infrage gestellt und verändert werden.

Der Forschungsverbund für Sozialrecht und Sozialpolitik diskutierte mit Interessierten aus Politik und Wissenschaft, aus Sozialwirtschaft und Verbänden, aus sozialen Netzwerken und Trägerorganisationen. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch den Verein.

Mehr zur Konferenz finden Sie hier.

 

Tagung „Das Menschenrecht der Arbeit“

Die Tagung „Das Menschenrecht der Arbeit – multidisziplinäre Perspektiven“ fand am 12. und 13. Juni 2014 in der Universität Kassel statt. Diese Veranstaltung wurde vom Verein mitorganisiert und mitfinanziert. Weitere Organisatoren waren die Querschnitts-Arbeitsgruppe (QAG) „Soziale Menschenrechte“ des Forschungsverbundes für Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS) der Universität Kassel und der Hochschule Fulda sowie das Hugo-Sinzheimer-Institut für Arbeitsrecht.

Vortragende bei dieser interdisziplinären Tagung waren hochkarätige Beteiligte aus Forschung und Praxis. So konnten neben Nicola Behrend (Richterin am Bundessozialgericht), Professor Dr. Dr. h. c. Eberhard Eichenhofer (Universität Jena) und Dr. Gabriela Förster (Volkswagen AG) auch Klaus Lörcher (Ehemaliger Justitiar des Europäischen Gewerkschaftsbundes) und Kari Tapiola (Sonderberater des Generaldirektors der ILO) als Vortragende gewonnen werden.

Nach § 6 S. 1 seiner Satzung hält der Verein jährlich einmal eine ordentliche Mitgliederversammlung ab. Dazu finden regelmäßig Vorstandssitzungen oder andere Zusammenkünfte sowie außerordentliche Mitgliederversammlungen statt.

Termine ordentliche Mitgliederversammlung:

  • 06. Februar 2013, Universität Kassel
  • 21. Mai 2014, Universität Kassel
  • 18. Februar 2015, Universität Kassel
  • 10. Februar 2016, Universität Kassel
  • 15. Februar 2017, Universität Kassel
  • 07. Februar 2018, Universität Kassel
  • 06. Februar 2019, Hochschule Fulda
  • 29. Januar 2020, Universität Kassel