EnEff-ice: En­er­gie­ef­fi­zi­enz und Raum­luft­ent­feuch­tung in Eis­sport­hal­len

Kurz­be­schrei­bung

Beim Forschungsvorhaben Energieeffizienz und Raumluftentfeuchtung in Eissporthallen (EnEff-ice) handelt es sich um ein Vorhaben von der Universität Kassel, Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik in Zusammenarbeit mit der KSE Kassel Sport & Entertainment GmbH, welche die Eissporthalle in Kassel betreibt. Im Rahmen des Forschungsvorhabens erfolgt eine Bestandsaufnahme der Energieeffizienz und Luftentfeuchtung in Eissporthallen in Deutschland. Zudem werden zwei Eissporthallen im Rahmen einer Fallstudie sowie die Eissporthalle Kassel messtechnisch und numerisch untersucht. Energieeffizienzmaßnahmen werden anschließend mit Blick auf einen angestrebten CO2-neutralen Gebäudebestand in Deutschland und einer Kosten-Nutzen-Analyse entwickelt und evaluiert. In der Eissporthalle Kassel werden beispielhaft Maßnahmen zur Energieeinsparung und Luftentfeuchtung identifiziert und bewertet. Machbarkeit der Umsetzung einzelner Energieeinsparmaßnahmen werden detailliert betrachtet. In Abhängigkeit der im Forschungsvorhaben erzielten Messergebnisse soll bei Bedarf zur Vermeidung von Kondensation in der Eissporthalle Kassel eine effiziente Luftentfeuchtungsanlage in die Halle integriert werden.

Zur Beurteilung verschiedener Maßnahmen wird ein Gebäudemodell für energetische Systemsimulationen entwickelt. Mit Hilfe von Jahressimulationen werden Energieverbrauch und Raumluftentfeuchtung in Eissporthallen abgebildet. Die Modelle dienen zur ganzheitlichen Bilanzierung und Optimierung sowie zur Modellierung von Sanierungspfaden. Auf Basis der erhobenen Daten für die Eissporthalle in Kassel und weiterer Eissporthallen soll die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Eissporthallen in Deutschland gewährleistet werden. Auf Grundlage der Erkenntnisse wird ein Leitfaden sowie ein Online Tool zur Vor-Planung von energetischen Sanierungsmaßnahmen und Raumluftentfeuchtungsanlagen von Eissporthallen erstellt und in einem Workshop präsentiert.

Laufzeit

01.09.2021 bis 28.02.2025

Förderung

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms