Ana­ly­se, Be­wer­tung und Ver­bes­se­rung der En­er­gie­ef­fi­zi­enz von Hoch­schul­ge­bäu­den

Kurz­be­schrei­bung

Über den Lebenszyklus eines Gebäudes betrachtet werden lediglich etwa 20% der Gesamtkosten durch Planung und Bau, die verbleibenden 80% für den Gebäudebetrieb aufgewendet. Den dominierenden Anteil machen dabei in der Regel die Energiekosten aus. Insbesondere bei den hessischen Hochschulen, die mit einem Anteil von rund der Hälfte des Gesamtenergieverbrauchs der Landesliegenschaften die größte Verbrauchergruppe darstellen, rückt das Thema Energieeffizienz aufgrund stetig steigender Energiepreise auch speziell vor der Zielsetzung der CO2-neutrale Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 in den Fokus des Interesses.

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung von Methoden zur Analyse, Bewertung und Verbesserung der Energieeffizienz von Hochschulgebäuden ohne wesentliche Einschränkungen bei Forschung, Lehre und Komfort.

Besonderes Augenmerk soll dabei den typischen (Misch-)Nutzungen (als Hörsäle, Verwaltungsgebäude, Technik- und Laborgebäude etc.) im Gebäudebestand sowie den hochschulspezifischen Rahmenbedingungen (Kontext von Forschung und Lehre) gelten.

Die Übertragbarkeit auf andere Hochschulen und Liegenschaften soll dabei gewährleistet sein.


Laufzeit

2010 bis 2013


Förderung

Gefördert durch die Universität Kassel, Abteilung V – Bau, Technik, Liegenschaften