En­er­ge­ti­sche Op­ti­mie­rung der Trink­warm­was­ser-Be­reit­stel­lung der Zen­tral­men­sa an der Uni­ver­si­tät Kas­sel

Kurz­be­schrei­bung

Der Betrieb der Zentralmensa erfordert eine große Menge an Warmwasser, die aktuell mit Hilfe von Fernwärme bereitet wird. Neben dem Wärmebedarf, existiert auch ein hoher Bedarf an Kälte zur Versorgung verschiedener Kühlräume. Die Kälte wird durch mehrere Kältemaschinen-Verbände erzeugt. Bei den Kältemaschinen handelt es sich um elektrisch angetriebene Kompressionskältemaschinen, die zurzeit ihre Abwärme ungenutzt an die Umgebung abgeben.    

Im Rahmen der Arbeiten wurde geprüft, wieviel Abwärme durch die Kältemaschinen anfällt und welcher Anteil mit Hilfe von Wärmerückgewinnung nutzbar gemacht werden kann. Ziel war es einen möglichst hohen Anteil des Trinkwarmwasserbedarfs mit der Abwärme der Kältemaschinen zu decken und so den Bedarf an Fernwärme zu reduzieren. Weiter wurden Möglichkeiten zur hydraulischen Einbindung der Wärmerückgewinnung in das Gesamtsystem erarbeitet. Als Erweiterung des Systems wurde die Möglichkeit der Integration einer solarthermischen Anlage untersucht.

Das IdE führte dabei u.a. die messtechnische Untersuchung des Ist-Zustands der Anlage (Warmwasser- und Kältebereitstellung), die Berechnung der anfallenden Wärmeströme, die Erarbeitung der Optimierungsmöglichkeiten, die Auslegung der Komponenten wie Speicher, Wärmeübertrager, etc. und die Erstellung von Hydraulik-Schemata aus. Nach Abschluss der Planungen, unterstützte das IdE die Universität Kassel bei den anfallenden Ausschreibungen zur Vergabe der Aufträge

 

Laufzeit

03.2014 bis 11.2014

Förderung

Im Auftrag der Universität Kassel