Meldung

17.02.2017 18:27

WI 2017-Konferenz vom 12.-15. Februar 2017 sehr erfolgreich verlaufen

Am 12.-15. Februar 2017 war es dann soweit: Nach vielen Monaten intensiver Organisation und Vorbereitung fand an der Universität St.Gallen in der Schweiz die Tagung Wirtschaftsinformatik (WI), die größte wissenschaftliche Konferenz dieser Art im deutschsprachigen Raum, statt. Das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der Universität Kassel war maßgeblich an der Durchführung dieser Konferenz beteiligt: Neben den Hauptverantwortlichen Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, der gemeinsam mit Prof. Dr. Walter Brenner von der Universität St.Gallen Conference Chair dieser Tagung war, sowie Dr. Christoph Peters als Projektleiter haben auch zahlreiche wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kassel an der Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung mitgewirkt. Nachdem die WI 2017 nun «Geschichte» ist, lässt sich auf Grund der vielen außerordentlich erfreulichen Rückmeldungen der Teilnehmer ein sehr positives Fazit ziehen.

Im Mittelpunkt dieser 13. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik (WI) stand die fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Unter dem Motto «Towards Thought Leadership in Digital Transformation» diskutierten auf der WI zahlreiche hochkarätige Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die Frage, wie die Digitalisierung von Gesellschaft und Wirtschaft erfolgreich gestaltet werden kann und welche Rahmenbedingungen dafür notwendig sind. Zu den Hauptreferenten zählten u.a. der St.Gallener Stadtpräsident Thomas Scheitlin, der die Teilnehmer bei der Welcome Reception am Sonntagabend (12.02.) begrüßte, Regierungsrat Benedikt Würth, der am Montagmorgen (13.02.) im Namen des Kantons St.Gallen ein Grußwort sprach, sowie Audi-Chef Professor Rupert Stadler, der auf dem Conference Dinner am 14.02.2017 in der Lokremise eine Rede zur Digitalisierung in der Automobilbranche hielt. Weitere prominente Redner auf dieser Veranstaltung waren u.a. Thomas Saueressig (CIO SAP SE), Marcel Stalder (CEO EY Schweiz), Andreas Reich (Leiter Vorentwicklung Audi Electronic Venture GmbH), Dr. Rolf Hollander (CEO CeWe Color Holding AG) und Andreas Maier (CIO AXA Winterthur).

Im Rahmen der WI 2017 tauschten sich Führungskräfte, Studierende und Unternehmensgründer in eigens auf ihre Interessen zugeschnittenen Formaten aus. Ein «CIO-Dialog», ein «Student-Track» und ein «Start-Up-Track» gaben Einblick in unterschiedliche unternehmerische Herausforderungen, welche die Digitalisierung mit sich bringt. Forschende stellten neue Lösungsansätze für digitale Probleme vor. Praktiker tauschten sich während des CIO-Dialogs über das Management des digitalen Wandels in Firmen aus. 

Weitere Impressionen (u.a. Fotos und Videos) von dieser Veranstaltung finden Sie unter www.wi2017.ch sowie auf: 

• Facebook: www.facebook.com/wi2017/ │ @wi2017

• Twitter: https://twitter.com/wi_2017 │ #wi2017

• YouTube: www.youtube.com/channel/UCv0dQn4xw9g2OZYtrWrcTNA