Praxismodul

Das Praxismodul ist ein fester Bestandteil des Bachelorstudiengangs Mathematik. Hier bietet sich den Studierenden die Möglichkeit erste Erfahrungen mit der Berufstätigkeit von Mathematikern auch außerhalb der Universität zu sammeln und den Übergang in die Berufspraxis nach dem Studium vorzubereiten. Das Praxismodul soll insbesondere die Entwicklung einer kritischen, reflektierten, beruflichen Handlungskompetenz in einem exemplarischen Lernprozess ermöglichen. Es dient dazu, die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden und die bei der berufspraktischen Tätigkeit gemachten Erfahrungen zu reflektieren und auszuwerten.

Das Modul umfasst einen Praxisaufenthalt von 8 Wochen in einem Unternehmen oder einer Institution mit Bezug zu Anwendungen der Mathematik. Ein Auslandsstudium in entsprechendem Umfang wird ebenfalls anerkannt.

Da es zur Mathematik keine Industriesparte gibt, kann das Praktikum in sehr unterschiedlichen Branchen absolviert werden. Dazu gehören etwa Unternehmen aus Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, IT, Logistik, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen sowie interdisziplinär arbeitende Forschungsinstitute.

Informationsveranstaltung

Es finden regelmäß Informationsveranstaltungen zum Praxismodul statt, in denen die wesentlichen Bestandteile des Praxismoduls erläutert werden. Im Rahmen dieser Veranstaltungen stellen sich mitunter auch Unternehmen vor, um Praktikanten aber auch Absolventen zu werben. Den Termin für die nächste Veranstaltung und Informationen zum sich präsentierenden Unternehmen entnehmen Sie bitte dem Terminplan.

Prüfungsordnungen

Bestimmungen zum Praxismodul finden Sie in der Prüfungsordnung und den allgemeinen Bestimmungen zum Praxismodul.