FeDet - Entwicklung, Untersuchung und Anwendung von Methoden zur Langzeitüberwachung und automatisierten Fehlerdetektion großer solarunterstützter Wärmeversorgungsanlagen

Kurzbeschreibung

Ziel des Forschungsvorhabens war die Weiterentwicklung eines flexiblen mehrstufigen Verfahrens zur automatisierten Langzeitüberwachung und Fehlerdetektion an großen solarunterstützten Wärmeversorgungsanlagen unter Einbeziehung der Nachheizung. Dazu sind Algorithmen zur Fehlerdetektion und -lokalisierung entwickelt worden, die unterschiedliche Anforderungen bezüglich Genauigkeit, Installationsaufwand der Messtechnik und Kosten der Langzeitüberwachung berücksichtigen. Darüberhinaus wurde eine FDD-Rahmensoftware entworfen, welche alle verfügbaren Fehleralgorithmen verwaltet. Soll eine Anlage auf Fehler untersucht werden, wählt sie die unter den gegebenen Bedingungen anwendbaren Algorithmen aus und verknüpft sie miteinander. Im Rahmen des Projekts wurden außerdem zwei Feldtestanlagen zur Trinkwasserbereitung und Heizungsunterstützung in Mehrfamilienhäusern installiert, die mit einer umfangreichen Sensorik ausgestattet sind und für Versuche und detaillierte Fehleranalysen zur Verfügung stehen. Ein Schwerpunkt innerhalb des Projektes lag auf der Behandlung des Fehlerbilds "Luft im Solarkreis". In Experimenten wurden die dabei auftretenden Symptome näher untersucht und geprüft, inwieweit sie zur automatischen Detektion herangezogen werden können.

Laufzeit

06.2011 bis 12.2014 - Abschlussbericht

Förderung

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Förderkennzeichen 0325975A

Kooperationspartner

  • Viessmann Werke Allendorf

  • Bosch Solarthermie Wettringen

  • FSAVE Solartechnik Kassel