Dr. Sab­ri­na Mit­ter­mei­er

Dr. Sabrina Mittermeier lehrt und forscht zur US-amerikanischen Geschichte im transnationalen Kontext, besonders zu den Wechselbeziehungen mit Großbritannien, Deutschland, China oder Japan. Ihr Fokus liegt hier auf Populärkultur (insb. Themenparks, Film und Fernsehen) im 20. und 21. Jahrhundert, und wie Geschichte uns hilft, diese zu verstehen – sowie auch umgekehrt. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte der Sexualität und speziell queere Geschichte und queer studies, und sie hofft, dazu beizutragen, diese Felder permanent in der geschichtswissenschaftlichen Lehre an deutschen Universitäten zu verankern. 

Sabrina Mittermeier hat mit of A Cultural History of Disneyland Theme Parks – Middle-Class Kingdoms (Intellect/University of Chicago Press 2021) die erste Monographie zur transnationalen Kulturgeschichte der Disneyland Themenparks verfasst. Das Buch beschäftigt sich mit den Disneylands in Anaheim, Kalifornien (1955), Orlando, Florida (1971), Tokio (1983), Paris (1992), Hong Kong (2005) und Shanghai (2016) und situiert diese in den historischen Kontexten zur Zeit ihrer Eröffnung. Außerdem beleuchtet es den Einfluss von class auf deren (Miss-)Erfolg. Sie ist außerdem (Mit-) Herausgeberin von Fan Phenomena: Disney (Intellect/U of Chicago P 2022), The Routledge Handbook to Star Trek (2022) (mit Leimar Garcia-Siino und Stefan Rabitsch), Fighting for the Future: Essays on Star Trek: Discovery (Liverpool UP 2020) (mit Mareike Spychala), und Time and Temporality in Theme Parks (Wehrhahn 2017) (mit Filippo Carlà-Uhink, Florian Freitag und Ariane Schwarz). Ihre Arbeit ist des Weiteren im Journal of Popular Culture, Queer Studies in Media and Popular Culture, und demnächst auch im European Journal of American Culture erschienen, sowie in diversen Sammelbänden.

Frau Dr. Mittermeier schloss ihre Promotion in Amerikanischer Kulturgeschichte im Februar 2018 an der Ludwig-Maximilians Universität München bei Prof. Dr. Michael Hochgeschwender ab. Während der Dissertation war sie außerdem wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-geförderten Projekt „Here You Leave Today – Ästhetische Eigenzeiten in Themenparks“ an der JGU Mainz, im Anschluss dann am Lehrstuhl für Amerikanistik (Prof. Dr. Katja Sarkowsky) in Augsburg tätig, und hatte Lehraufträge am Obama Institute Mainz, an der LMU und der Universität Bamberg inne. Darüber hinaus war Frau Dr. Mittermeier von November 2019 bis April 2021 im Vorstand des Forum Queeres Archiv München e.V. aktiv.

Ihr Habilitationsprojekt beschäftigt sich mit “Unmade Queer Television in the US and West Germany”.

Fer­ti­ge Pro­jek­te

Pu­bli­ka­tio­nen