Studium der Kunstwissenschaft, Medientheorie, Philosophie und Ästhetik an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und an der Universidad Autónoma de Madrid. Promotion an der Université de Fribourg (CH) mit der Arbeit „Empfindsamkeitsarchitektur. Der Hameau de la Reine in Versailles“, gefördert durch ein Stipendium der Gerda Henkel Stiftung. 2012–2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg (Lehrstuhl Moderne und Gegenwart). 2013–2014 wissenschaftlicher Assistent am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich (Lehrstuhl Neuzeit). Ab 2016 Oberassistent am Lehrstuhl für Neuere Kunstgeschichte des Kunsthistorischen Seminars der Universität Basel. Lehraufträge u.a. an der HEAD Genève, Universidade de Lisboa, Universidade Federal de São Paulo und der University of Toronto. Gelegentlich Tätigkeit als Kurator und Kunstkritiker. Seit 2021 Professor für Kunst und Wissen an der Universität Kassel, mit einer Zweitmitgliedschaft an der Kunsthochschule und dem documenta Institut.

Kunst-, Architektur- und Wissensgeschichte vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Conceptual Art

Theorie und Geschichte der Ausstellung und des Ausstellens

 

I. Monografie

  • Empfindsamkeitsarchitektur. Der Hameau de la Reine in Versailles (erscheint 2022 in der Schriftenreihe Passagen des DFK Paris / Éditions de la Maison des sciences de l’homme).

 

II. Herausgeberschaft

  • Was ist Universität? Zwölf Antworten aus Basel (= Æther 5), Zürich 2021 (zusammen mit Felix Lüttge).
  • Architekturen unserer Arbeit (= Grundlagenforschung. Für eine linke Praxis in den Geisteswissenschaft 2), Hamburg 2016 (zusammen mit Morten Paul).
  • Die wissenschaftliche Zeitschrift und ihr Wert (= Grundlagenforschung. Für eine linke Praxis in den Geisteswissenschaft 1), Berlin 2014 (zusammen mit Morten Paul).

 

III. Aufsätze

  • Charmion von Wiegand et la peinture abstraite (zusammen mit Maja Wismer), in: Les cahiers du musée national d’art moderne 159 (printemps 2022), S. 28–39.
  • About the Materiality of Knowledge, in:(How) do we (want to) work (together) (as (socially engaged) designers (students and neighbours)) in neoliberal times)?, hg. von Jesko Fezer, Berlin 2021, S. 190–201.
  • Was war Universität? Medien, Architekturen, Kulturtechniken, in: Æther 5 (2021), S. 1–13 (zusammen mit Felix Lüttge).
  • Autonomy – Spirituality – Universalism: The Meaning of Abstraction, in: Coloring Modernism – Charmion von Wiegand, hg. von Maja Wismer, München 2021, 117–128.
  • Marie Antoinette’s Hameau de la Reine: Retreat, Country Life, and (Non-)Productivity, in: PROVENCE SS 20, S. 126–131.
  • Resistance to Theory. The Ideology of “the Curatorial” and the History of Exhibitions, in: Revista de História da Arte 14 (2019), S. 65–77.
  • Aufklärung: Der Hameau de la Reine als inszenierter Rückzugsort im Ancien Régime, in: archithese 2 (2019), S. 68–69.
  • On the Canon of Exhibition History, in: Re-envisioning the Contemporary Art Canon: Perspectives in a Global World, hg. von Ruth I. Iskin, London u. New York 2017, S. 189–202.
  • Editorische Nachbemerkungen, in: Grundlagenforschung. Für eine linke Praxis in den Geisteswissenschaften, #2: Architekturen unserer Arbeit, Hamburg 2016, S. 114–128 (zusammen mit Morten Paul).
  • Landschaft als Ornament, in: Gärten der Welt (Ausst. Kat. Museum Rietberg, Zürich), hg. von Albert Lutz u. Hans von Trotha, Köln 2016, S. 182–189.
  • Martin Beck, in: Texte zur Kunst, 25. Jg., Heft 100 („The Canon“), Berlin 2015, S. 148–153.
  • Der Garten, in: Das Jacobs Haus, hg. von Roger M. Buergel, Zürich 2015, S. 50–78.
  • Notes on exhibition history in curatorial discourse, in: ONCURATING.org, Nr. 21, Zürich 2014, S. 46–57 (online: www.oncurating-journal.org/index.php/issue-21-reader/notes-on-exhibition-history-in-curatorial-discourse.html; der Text wurde ins Portugiesische übersetzt als: Notas sobre a História das Exposições no discurso curatorial, in: Porto Arte 25.43 (2020); eine gekürzte deutsche Fassung ist erschienen als: Bemerkungen zur Ausstellungsgeschichte im kuratorischen Diskurs, in: Transdisziplinarität in Kunst, Design, Architektur und Kunstgeschichte, hg. von Kornelia Imesch u.a., Oberhausen 2017, S. 39–46).
  • Editorische Nachbemerkungen, in: Grundlagenforschung. Für eine linke Praxis in den Geisteswissenschaften, #1: Die wissenschaftliche Zeitschrift und ihr Wert, Berlin 2014, S. 160–167 (zusammen mit Morten Paul).
  • Autorschaft als Legitimation: Der Kurator als Autor und die Inszenierung von Autorschaft in ‚The Exhibitionist‘, in: Subjektform Autor. Autorschaftsinszenierungen als Praktiken der Subjektivierung, hg. von Sabine Kyora, Bielefeld 2014, S. 157–177.
  • “Media don’t become ‘revolutionary’ just because artists use them.” Revisiting The Fox (1975-1976), part II, in: Cura, Nr. 13, Rom 2013, S. 142–145.
  • “So we proceed amidst contradictions.” Revisiting The Fox (1975-1976), part I, in: Cura, Nr. 12, Rom 2012, S. 180–185.
  • Clement Greenberg sees Marieta Chirulescu’s work and has a nervous breakdown, in: Marieta Chirulescu: Inside The White Cube (Ausst. Kat.), hg. von Honey Luard u. Dorothy Feaver, London 2011, S. 27–32.
  • El Rostro de Antu. O de Agata, Cole, Desislava, Dina, Emily, Joanna, Katja, Mihaela, Sam o Toni. Acerca de Archivo: Drag Modelos de Cabello / Carceller,in: Cabello / Carceller. Archivo: Drag Modelos (Ausst. Kat.), hg. von Cabello / Carceller, Las Palmas de Gran Canaria 2011, S. 20-35.
  • Im Vorraum des Realen,in: Lina Selander: Around the Caves of the Double Tombs, hg. von Johan Thermænius u.a., Stockholm 2010, S. 7–27.

 

IV. Rezensionen

  • Infrastruktur  Latenz  Allegorie: Flint Jamison in der Galerie Max Mayer, in: Texte zur Kunst, 32. Jg., Heft 125, Berlin 2022, S. 200-203.
  • Broodthaers in Bahia. Über die 3. Bienal da Bahia, Brasilien, in: Texte zur Kunst, 24. Jg., Heft 96 („The Gallerists“), Berlin 2014, S. 216–220.
  • Representational Impasse. Über Ed Atkins in der Kunsthalle Zürich, in: Texte zur Kunst, 24. Jg., Heft 93 („Berlin Update“), Berlin 2014, S. 223–227.
  • Meredith Martin: Dairy Queens. The Politics of Pastoral Architecture from Catherine De' Medici to Marie-Antoinette, in: Die Gartenkunst, 24.1, Worms 2012, S. 145–147.