Die Dar­stel­lung von Land­schaft im Sci­ence-Fic­tion-Film

 
Das Blockseminar wird digital angeboten.

Erste Sitzung:
Freitag, 08.05.2020, 18.00 Uhr

Alle interessierten Studierenden werden darum gebeten, sich bis zum 17.4.2020 im Moodlekurs „Sci-Fi und Landschaft“ anzumelden. Sie werden dann zur ersten Sitzung per Mail eingeladen.

Blockseminar
Einführung 08.05.20

Block 05. - 07.06.20

2 SWS, 6 Credits
Modul
C-2.3-05; D-2.3-07; D-2.3-04; C-1.3-11; D-1.3-34

Lehrende
M. A. Friederike Meyer Roscher

Teilnehmer_innen
insgesamt max. 25

Beschreibung
Die Welt im 22. Jahrhundert: Die Erde ist aufgrund von Naturkatastrophen, Epidemien, Kriegen und erschöpften Ressourcen unbewohnbar geworden. Die Menschen, die es sich leisten konnten zu entkommen, richten sich ihr Leben auf anderen Planeten oder in vereinzelt übrig gebliebenen Refugien auf der Erde ein. In diesen neu in Besitz genommenen Räumen leben sie in paradiesischen Landschaften.
Bis hierher die Vision vieler Filmemacher, die im utopischen Film ihre Szenarien zum Thema Zukunft der Weltbevölkerung präsentieren. Spielfilme beeinflussen seit Jahrzehnten gesellschaftliche Wahrnehmung und sind dadurch in den letzten Jahren zu einem relevanten Forschungsgegenstand auch in der Landschaftsarchitektur geworden. Die Art und Weise der Darstellungen von Landschaft im Science-Fiction-Film dienen als guter Zeiger, wie der landschaftliche Blick der Rezipienten in der 120-jährigen Filmgeschichte in Bezug auf eine theoretisch mögliche Zukunft durch Filmemacher und Produzenten geprägt wurde, und welche konventionalisierten Motive von Landschaft, Natur und Garten in unserer Gesellschaft durch die Filmindustrie geprägt worden sind. Im Rahmen des Seminars werden wir uns mit diesen Motiv-Konventionen beschäftigen. In welche geomorphologischen und kulturellen Kategorien lassen sich die verschiedenen Filmbilder (shots) einteilen, welche Utopie- und Atmosphärentypen herrschen vor und mit welchen Charaktertypen sind diese verknüpft? Wie wichtig ist es für die Fachdisziplin, die durch den Science-Fiction-Film verbreiteten Bilder mit ihren jeweiligen gesellschaftlichen Bedeutungshintergründen verstehen zu lernen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen?

Methode
Filmanalyse in der Landschaftsarchitektur, Entwicklung von Typologien und Codesystemen, Statistische Auswertung mit der Software MAXQDA

Studien- und Prüfungsleistung für 3/6 CP
Teilnahme an Einführungsveranstaltung und Blockseminar (online),
2 Filme codieren mit MAXQDA während des Seminars (online),
2/4 Filme codieren als Hausarbeit (Auswahl aus vorgegebenen Filmen wie Star Wars, Blade Runner, Elysium, Titanium, Oblivion etc.)
schriftliche Hausarbeit (10.000/20.000 Zeichen) zu Typologien und Codesystemen sowie zu Relevanz für die Landschaftsarchitektur

Blockseminar
Einführung 08.05.20
Block 05.-07.06.20

Das Seminar wird digital angeboten.
Erste Sitzung: Freitag, 08.05.2020, 18.00 Uhr
Alle interessierten Studierenden werden darum gebeten, sich bis zum 17.4.2020 im Moodlekurs „Sci-Fi und Landschaft“ anzumelden. Sie werden dann zur ersten Sitzung per Mail eingeladen.