Kri­ti­sche Szeno­gra­phie

Se­mi­nar

Kritische Szenografie der Bundesgartenschau 1955 in Kassel

Seminar, offen für Bachelor und Master des Fachbereich ASL, auch für Studierende der Kunstgeschichte und Geschichte.

2 SWS, 3 CP
Modulnummern:

PO 2015: C-1.3-11; A-2.3-03; C-2.3-05; D-2.3-07
PO 2012: A-1.3-30; C-1.3-30; D-1.3-32; C-2.3-30; D-2.3-30

Lehrender:
Dr. Frank Lorberg (Lehrbeauftragter am Fachgebiet Freiraumplanung, FB ASL, Universität Kassel)

Teilnehmer_innen:
begrenzt max. 12

Zeit und Ort:

Erster Termin ist am 25. Oktober 2016
Dienstag, 10.00-11.30 Uhr
Seminarraum: Fachwerkhaus, Gottschalkstraße 30


In Kooperation mit dem Forschungsprojekt „documenta 1955: Interdisziplinäre Perspektiven auf ein legendäres Ausstellungsereignis“ wendet sich die „Szenografie der Bundesgartenschau 1955 in Kassel“ erstens einer wissenschaftlichen Recherche zur BuGa 1955 zu, als deren Begleitprogramm die erste documenta Ausstellung initiiert wurde, und soll zweitens in der Konzeption einer Ausstellung münden, die während der documenta 14 stattfinden wird. Das interdisziplinär angelegte Seminar wendet sich an Student*innen der Landschaftsplanung, Kunstwissenschaft und Geschichte.

Ausstellungen generieren Bedeutungen unter anderem durch die räumliche Präsentation von Kunstwerken und deren sukzessive Rezeption von Seiten der Ausstellungsbesucher. Insofern ist Kunstausstellungen eine Szenografie eingeschrieben. Ebenso enthalten Grünanlagen, deren räumliche Struktur Handlungsmöglichkeiten und Bedeutungen inszeniert, eine Szenografie, die sich daher sowohl als Analyseinstrument als auch als Gestaltungsmethode anbietet. Zentraler Ausstellungsort der BuGa 1955 war die Karlsaue, deren historische Struktur axialgeometrische und landschaftliche Gestaltungselemente verbindet, die zur Bundesgartenschau wiederum von Hermann Mattern um zeitgenössische Entwurfsformen erweitert wurde, deren Szenografie im Seminar rekonstruiert werden.

Das Seminar umfasst eine Beschäftigung mit Theorien zur räumlichen Inszenierung von Grünanlagen, eine Archivrecherche zum Werk von Hermann Mattern und zur BuGa 1955, eine Reflexion von Texten zum Ausstellungswesen, die letztlich in der Konzeption einer Ausstellung und einen Katalog mit textlich fixierten Informationen und Theorien zur Ausstellung münden sollen.