Frei­räu­me der Nach­kriegs­mo­der­ne in Kas­sel - Denk­ma­le oder Ver­dich­tungs­po­ten­ti­al

Begleitseminar//Konferenz//Workshop
Die aktive Teilnahme an zwei Veranstaltungen ist Pflicht für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bitte berücksichtigen Sie die Termine bei Ihrer Semesterplanung. Die Studierenden lernen verschiedene Formate der wissenschaftlichen Kommunikation kennen (Konferenz, Workshop, Planspiel) und haben nach Abschluss des Moduls einen Überblick über Methoden der historischen Forschung, räumlichen Analyse und Konzeptplanung in Bezug auf bestehende Freiräume.

2 SWS, 3 Credits
Modulnummern
PO 2015:
A-2.0-20, C-2.0-20, D-2.0-20
(ASL-Exkursion mit Begleitseminar, Studienfelder A, C, D)
A-2.3-03, C-2.3-05, D-2.3-07
(Spezielle Themen der Landschaftsarchitektur/Landschaftsplanunt, Studienfelder A, C, D)

Erstes Treffen
Donnerstag, 18. Oktober um 17:00 Uhr
Gottschalkstr. 26 im Raum 2107 (HaFeKa-Gebäude)

Lehrende:
Prof. Stefanie Hennecke
M.Sc. Johanna Bohnenkamp

Teilnehmer_innen:
insgesamt max. 15

Beschreibung
Das Seminar setzt sich in zwei Blockveranstaltungen und vorbereitenden Seminarsitzungen mit dem Bestand und dem Potential der Freiräume der Nachkriegsmoderne in Kassel auseinander. Anlass für das Seminar sind zwei Veranstaltungen im Herbst zu diesem Thema, die von den Studierenden des Seminars besucht und im Rahmen von Workshops aktiv mitgestaltet werden sollen:

Veranstaltung 1:
75 Jahre Auf- und Weiterbauen in Kassel: Wie entwicklungsfähig ist die wiederaufgebaute Stadt? 22. und 23. Oktober 2018 in Kassel. Teilnahme an der Konferenz und einem Workshop am 23. und 24. Oktober.

Veranstaltung 2:
Konvent der Bundesstiftung Baukultur, 6. und 7. November 2018 in Potsdam. Teilnahme am Planspiel: Prinzip vs. Kompromiss – Wie weiter mit den Freiräumen der Nachkriegsmoderne? (K)ein fiktives Szenario. (Reisekosten werden durch die Bundesstiftung Baukultur für Studierende, die am Planspiel teilnehmen, getragen)