For­schung

Die Forschungsaktivitäten des Fachgebiets sind durch die im Fachbereichskontext notwendige thematische Breite und Vernetzung mit anderen Disziplinen gekennzeichnet. Schwerpunkte bilden Projekte, die der angewandten und translationalen Forschung zuzuordnen sind.  Hierbei handelt es sich um weiterführende, gezielte Grundlagenforschung an der Schnittstelle zur angewandten Forschung, die auf selbst gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut und auf konkrete Anwendungsziele oder/und einen zu entwickelnden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen oder kulturellen Nutzen ausgerichtet ist.

Die Extreme bilden dabei einerseits Projekte grundlagenorientierter Forschung, deren Fragestellungen sich aus der Praxis herleiten und andererseits Projekte, die der Politikberatung dienen. Wissenschaftliche bzw. Praxis Partner sind im Wesentlichen in den Disziplinen Landwirtschaft, Forstwissenschaft und Naturschutz angesiedelt. Die Forschungsschwerpunkte sind in den vier Themenfeldern angesiedelt und beziehen sich vornehmlich auf mitteleuropäische Kulturlandschaften, aber auch auf durch Menschen weitgehend unbeeinflusste terrestrische Ökosysteme.


For­schungs­schwer­punk­te

1. Land­schafts- und Ve­ge­ta­ti­ons­dy­na­mik


Forschungen zur Landschafts-/Vegetationsdynamik liefern grundlegende Beiträge zur Dynamik, zur Stabilität und zur Dauerhaftigkeit (Konstanz) von Ökosystemen und Landschaften, die sich angesichts von Klimaveränderungen, flächenhaften Immissionen und Landnutzungsänderungen beschleunigt vollziehen. 

3. Land­schafts­pla­nung, Kom­pen­sa­ti­on und Re­na­tu­rie­rung


Die Renaturierungsökologie erarbeitet die wissenschaftlichen Grundlagen für die Wiederherstellung von Landschaften und Ökosystemen, die durch intensive Landnutzung degradiert wurden und liefert damit den naturwissenschaftlichen Begründungshintergrund für die landschaftsplanerische Praxis, z.B. bei der Eingriffs-, Ausgleichsregelung.

2. Land­nut­zung und Land­schafts­ma­nage­ment


Ziel der Landnutzungsforschung am Fachgebiet ist, den ökologischen Beitrag zur Optimierung landschaftlicher Teilfunktionen zu liefern. Im Fokus stehen Aspekte der Biodiversität auf verschiedenen räumlichen und funktionalen Ebenen. Dabei sind enge Verknüpfungen mit den ökonomischen, politischen und soziokulturellen Aspekten einer nachhaltigen Landnutzung gegeben.

4. Bio­top­ver­bund und Wie­der­ver­net­zung


Im Forschungsschwerpunkt Biotopverbund und Wiedervernetzung werden insbesondere GIS-basierte Methoden entwickelt und angewendet, um fachliche Aussagen zum Lebensraumverbund speziell für die überörtlichen, strategischen Planungsebenen ableiten zu können.


Tech­­ni­­sche In­­fra­­struk­­tur

Landschaftsökologische Forschung gründet einerseits auf einer theoretischen Auseinandersetzung mit aktuellen naturwissenschaftlich orientierten Forschungsfeldern der Landschaftsplanung, andererseits auch auf Feldforschung, die durch technische Infrastruktur – je nach Fragestellung – unterstützt wird. Hierzu verfügt das Fachgebiet über ein landschaftsökologisches Labor incl. Gewächshaus, das vor allem mit Analysentechnik zur bodenkundlichen Untersuchung von Stoffhaushaltskomponenten sowie zur Analyse von Sukzessionsprozessen geeignet ist. Feldforschung wird in umfangreichem Ausmaß in verschiedenen durch menschliche Aktivtäten überformten Ökosystemtypen durchgeführt. Hierbei stellt die Hessische Staatsdomäne Frankenhausen ein bedeutendes Forschungsgebiet dar, in dem nach umfangreichen Renaturierungsbemühungen landschaftsökologisch beurteilbare Effekte nachhaltiger Bewirtschaftungsmethoden langfristig untersucht werden. Eine umfangreiche GIS-Infrastruktur ergänzt die instrumentelle Analysentechnik des Fachgebietes.


Lau­fen­de For­schungs­pro­jek­te

Landschaftspflegeversuch (2016-2027) 

  • Borstgrasrasen in der Langen Rhön
  • Filmproduktion der ANL-Bayern (ab Minute 14:38) - Auf virtueller Exkursion durch die Hochrhön: Im Rahmen der Jahrestagung des amtlichen Naturschutzes in Bayern wurde durch die ANL Bayern ein Film produziert, um den Teilnehmenden der digitalen Tagung einen Eindruck vom Land der offenen Fernen verschaffen zu können. Im Bereich Forschung wird ab Minute 14:38 der von uns initiierte „Landschaftspflegeversuch Borstgrasrasen in der Langen Rhön“ vorgestellt, der erst 2019 in Zusammenarbeit mit dem BioZ des LfU Bayern um einen faunistischen Teil erweitert wurde.

AnsprechpartnerInnen:

  •  M.Sc. Nils Stanik, Prof. Dr. Gert Rosenthal 

Ab­ge­schlos­se­ne For­schungs­pro­jek­te

F+E Vorhaben (2019-2020)

Fortschreibung der Internationalen Karte der Wiedervernetzung in Europa (Indicative European Defragmentation Map (IEDeM)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2017-2020)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2017-2019)

AnsprechpartnerInnen:

Dipl.-Ing. Cindy Baierl, Prof. Dr. Gert Rosenthal


F+E-Vorhaben (2016-2019)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dr. Anya Wichelhaus

F+E-Vorhaben (2016-2019) 

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

Vorstudie zur Planung eines Biotopverbund-Korridors für Hüteschafhaltung in der Werra-Meißner-Region (Forschungsprojekt des HLNUG-Forschungsfonds)

AnsprechpartnerInnen:

  •  Dr. Anya Wichelhaus, M.Sc. Anne Hopf

F+E-Vorhaben (2016-2018) 

AnsprechpartnerInnen 

  • Dr.-Ing. Jochen Godt, M.Sc. Maike Bieber

F+E-Vorhaben (2015-2017) 

AnsprechpartnerInnen

  • Dr.-Ing. Alexander Peringer, Prof. Dr. Gert Rosenthal

F+E-Vorhaben (2015-2017) 

AnsprechpartnerInnen

  • Prof. Dr. Gert Rosenthal

F+E-Vorhaben (2015-2017)

 

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2014-2017) 

AnsprechpartnerInnen

  • Dr.-Ing. Jochen Godt, M.Sc. Johann Lanz

F+E-Vorhaben (2014-2017) 

AnsprechpartnerInnen

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

F+E-Vorhaben (2015-2016)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2012-2015)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2012-2014)

AnsprechpartnerInnen:

  • Univ.-Prof. Dr. Gert Rosenthal

F+E-Vorhaben (2009-2014)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

F+E-Vorhaben (2011-2013)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr. Markus Schwarzer, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2011-2013) 

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2010-2013)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

Projekt (2012)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

F+E-Vorhaben (2006-2012)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Jochen Godt

Projekt (2011)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel, Dipl.-Ing. Cindy Baierl

Projekt (2010-2011)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

Projekt (2010)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

Projekt (2009-2010)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

F+E-Vorhaben (2008-2010)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

F+E-Vorhaben (2006-2010)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Jochen Godt

F+E-Vorhaben (2006-2010)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Jochen Godt

F+E-Vorhaben (2006-2010)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Jochen Godt

F+E-Vorhaben (2006-2009)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

F+E-Vorhaben (2005-2007)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

F+E-Vorhaben (2004-2006)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel

Projekt (2003-2004)

AnsprechpartnerInnen:

  • Dr.-Ing. Kersten Hänel