For­schung

Unser Fachgebiet „Chemie mesoskopischer Systeme“ an der Universität Kassel ist physikalisch-organisch ausgerichtet und bearbeitet Fragestellungen der Chromophor-gebundenen Solarenergie-Umwandlung mit Methoden der organischen Synthese und der (zeitaufgelösten) Elektronenspektroskopie im UV-/Vis- und NIR-Bereich. Eine Schwerpunktbildung (und ein bundesweites Alleinstellungsmerkmal) wird dabei durch die Konzentration auf die Farbstoffklasse der Phthalocyanin-Analoga erreicht, die als vielseitige Funktionsfarbstoffe an Energie- und Elektronentransferprozessen teilnehmen und die durch gezielte synthetische Modifikationen für unterschiedliche Anwendungen – von Biologie-relevanten Sensoriksystemen über Farbstoff-Solarzellen bis zu photokatalytisch aktiven Baustoffkomponenten – bereitgestellt werden können. Durch die Einbindung des Fachgebiets in das interdisziplinäre Nanoforschungszentrum CINSaT der Universität Kassel (www.cinsat.de) stehen darüber hinaus Themen zur organisch-chemischen Funktionalisierung nanopartikulärer Halbleitermaterialien sowie die Synthese molekularer Nanodrähte im Fokus unserer Arbeiten.

Die in der Forschung tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachgebiets verfügen über eine Kernkompetenz in Organischer Synthese und entwickeln im Zusammenhang mit den zu bearbeiten­den Fragestellungen immer wieder neue und effiziente Synthesewege zu organischen Schlüsselver­bindungen, die auch für einen größeren Teil der Scientific Community von Interesse ist.  Mithin ist auch die funktionsgesteuerte Organische Syntheseentwicklung Teil unseres Forschungsportfolios.